Werbung

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Andere Laender, andere Wuerste

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Andere Laender, andere Wuerste

    Song Hua Dan Chang = Gipseierwurst

    Info ueber das Hauptmaterial hier :
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tausendj%C3%A4hrige_Eier

    Gipseierwurst ist eine in Asien, speziell in China, gerne gegessene Vor,-bzw. Kaltspeise.
    Die Masse wird hergestellt aus ca. 40% 1000-jaehrigen Gipseiern (Die Angabe kann um ein paar Jahrhunderte differieren),
    40% frischen Huehnereiern, 10% Wasser und in absteigender Reihenfolge Speisesalz, Zucker, Glutamat, Triphosphat, Ascorbinsaeure, Natriumcarbonat, Dextrose und Gewuerze.

    Die frischen Huehnereier werden im Kutter mit allen anderen Zutaten und Gewuerzen feinst zerkleinert. Danach werden die Gipseier hinein gegeben und grob zerkleinert. Die Masse wird in 45-er Sterildaerme abgefuellt und gekocht. Danach nochmals sterilisiert. Ausgekuehlt liegen die Wuerste in den Supermarktregalen.

    Gegessen werden die Eierwurststuecke in dem man sie in ein Gemisch aus Sojasosse und Essig taucht. Diese Mischung nimmt den Gipsgeschmack.
    Sicher nicht jedermanns Sache aber wenn man schon mal durch Asien tourt,-einfach mal probieren.
    LG

  • #2
    Danke Wuschel, du bist eine echte Bereicherung für dieses Forum! Wobei Rügenwälder auf Hühnerbasis auch etwas vegetarischeres herstellt. nur ohne Sojasauce eben

    Kommentar


    • #3
      Wer das isst isst auch kleine Kinder

      Kommentar


      • #4
        Hallo Miteinander,

        und Ihr seid sicher dass da kein Zement drin ist? Vom Aussehen her ist diese Wurst bestimmt eine Attraktion für jede Wursttheke. Mahlzeit!!!

        Kommentar


        • #5
          Hallo Achim.
          Zement ist keiner drin. Ich schwoere ! Das naechste Mal fotographiere ich die Auslage im Supermarkt. Echt bunt. Da fallen die blaugruenen Stangen nicht auf. Aber Du hast recht. Sieht nicht sehr appetitlich aus.

          @ Holzi. Frueher sagte man : wer Reval raucht frisst Menschenfleisch. Gar so schlimm war/ ist es nicht aber allgemein kann ich auch Dir beipflichten

          @ Designer. Danke fuer die Blumen. Von Zeit zu Zeit setze ich mal etwas ungewoehnliches ein. Kann ja sein, dass sowas ein Anstoss fuer einen Kollegen ist, auf solchen Grundlagen selbst was aus zu tuefteln. Es wird ja immer wieder was Neues verlangt.

          Alles Gute in die Runde
          Gruss
          wuschel

          Habe da grade noch 3 Fotos gefunden, obwohl ich glaube die hatte ich hier schon mal gepostet. Macht ja nix. Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 3 Portionen Schweinefleischwurst.jpg
Ansichten: 2
Größe: 122,2 KB
ID: 36739 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2 Fingerwuerstchen im Zellophanbeutel.jpg
Ansichten: 1
Größe: 209,4 KB
ID: 36740 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1 Portionen  & Portionsschinken.jpg
Ansichten: 1
Größe: 315,6 KB
ID: 36741
          Zuletzt geändert von wuschel; 26.11.2015, 04:08. Grund: Bunte Vielfalt zeigen.

          Kommentar


          • #6
            Immer wieder gerne

            Kommentar


            • #7
              Hier noch ein interessanter Beitrag über China : http://www.dw.com/de/sierens-china-f...las/a-18879922
              Hmm,wird sich das mit dem Klonfleisch wirklich durchsetzen?? Bin mal gespannt!!

              Kommentar


              • #8
                Hallo Wuschel,

                du bist immer für eine Überraschung gut!
                Was unterscheidet die Gipseier von normalen 1000jährigen Eiern?
                Und was passiert mit Schale wärend des Fernentationsprozesses?
                E-Mail: post@rose-fleischtechnik.de

                www.rose-fleischtechnik.de

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Henry.
                  Eigentlich sind ja mit den Gipseiern die 1000-jaehrigen Eier gemeint.
                  Gipseier habe ich sie genannt weil die Paste, in welche die frischen Enten-oder Huehnereier eingelegt werden, einen hohen Anteil an Gips hat. Als Mitglied einer beruechtigten Kinderbande haben wir frueher natuerlich auch Gipseier geklaut um sie als Wurfgeschosse gegen andere Banden zu verwenden. Da koennte ich Dir einige Storys erzaehlen…
                  Nur so viel, -vom Vorstand gabs Dresche und es war immer wieder ein Genuss wenn die Schmerzen nachgelassen haben.
                  Uebermorgen sind einige Gaenge in die City angesagt und bei der Gelegenheit kaufe ich mal solche Eier obwohl ich glaube, dass die weniger als 1 Jahr reifen. Dann stelle ich wieder Fotos ein. Dazu befrage ich mal den Eiermann. Die Schale ist blaeulich. Lassen wir uns ueberraschen, denn ich kenne mich auch nicht richtig damit aus. Bis dahin…
                  LG

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Designer. Danke fuer den Artikel.
                    Ich habe das in aehnlicher Fassung schon hier in der Zeitung gelesen. Bin natuerlich wieder wuetend geworden.
                    Ob das Genfleisch einen Markt findet weiss ich natuerlich auch nicht, obwohl ich glaube das die erheblich gestiegenen Lebenshaltungskosten und ein niedriger Preis schon fuer Absatz sorgen werden. Ich war immer so stolz und habe hier die Freilandtiere bewundert aber jetzt...
                    Verbunden mit dem Wunsch, dass das Labor bei Gelegenheit in die Luft fliegt verbleibe ich mit freundlichem Gruss
                    wuschel

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Henry !
                      Heute ging es nicht mehr anders. Nachdem unsere Hausmaus mit einem Streikschild aus dem Kuehlschrank marschierte
                      sind wir zum Einkauf gefahren.
                      “Unser” Supermarkt ist schon sehr festlich dekoriert und da habe ich mal ein Foto vom Eingang gemacht.
                      Auf dem 2. Foto siehst Du die Gondeln mt den Eiern.

                      Von vorne nach hinten :
                      Abgepackte 1000-jaehrige Eier, dahinter lose, einzelne 1000-jaehrige Eier, dahinter 1000-jaehrige Gewuerzeier (Mit 5 verschiedenen Gewuerzen eingelegt) und am Schluss Soleier.
                      Alle sind Enteneier.
                      Die Verkaeuferin versicherte mir 2 Dinge. 1.) liegen die Eier je nach Groesse 35-bis 45 Tage in der Beize (1000 Jahre hoho ) und 2. sind die Eier kein grosser Renner.
                      Ich habe ein Ei gekauft. Es kostete 1,97 RMB, was derzeit 0,29 Euro sind.
                      Am Wochenende werde ich das Ding schlachten und die Schale etc. analysieren.
                      Freue Dich auf die Fotos.
                      LG

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo Henry.
                        Nun die Analyse.
                        Die Eier werden roh in die Beize eingelegt. Nach der Beizzeit werden sie gekocht.
                        Die Eierschale ist aussen gruenlichblau und ist mit kleineren, dunkelblauen Punkten besetzt.
                        Diese Punkte sind auf der inneren Schale sehr viel groesser und gehen teilweise ineinander.
                        Beim Oeffnen der Schale riecht es etwas faulig. Der Geruch verfliegt aber nach ein paar Sekunden.
                        Das gepellte Ei riecht dann wie ein normales gekochtes Ei.
                        Der/das Eidotter ist sehr dunkelgruen bis fast schwarz. (Deshalb ist die Wurst auch gruen)
                        Das Eiweiss ist durchsichtig glasig und roetlich bis rot.
                        Gegessen werden die Spalten mit Sojasosse.
                        Das wars. Maximal 1 mal jaehrlich bei mir auf dem Tisch.
                        LG
                        und schoenes Wochenende

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X