Werbung

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rationeller Transport im Multi-Temperatur-Fahrzeug

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rationeller Transport im Multi-Temperatur-Fahrzeug

    Trockenware, Frische- und Tiefkühlprodukte im Multitemperatur-Kühlfahrzeug rationell transportieren

    Tiefkühlen, kühlen, heizen, entlüften – die effiziente Verteiler- und Liefer-Logistik setzt immer mehr auf Kühl- bzw. Tiefkühlfahrzeuge mit Mehrkammer-Kofferaufbau. Und das hat gute Gründe.

    1. Die Qualitätsanforderungen, die gesetzlichen Vorschriften und Verordnungen bei Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten beispielsweise, umfassen heute auch Lagerung und Transport der Güter, nicht nur den Herstellungsprozess und die Produkteigenschaften selbst. Stichwörter: ATP/HACCP, GDP, LMHV und eine Reihe weiterer DIN-Vorschriften.

    2. Transportleistungen kosten Geld. Kühltransporte und temperaturgeführte Transporte natürlich auch. Noch teurer ist es, wenn halbleere Kühlkapazitäten durch die Gegend gefahren werden. Oder, wenn Produkte auf dem Transport verderben, weil die vorgeschriebene Temperatur nicht eingehalten wird.

    Wer effiziente Mehrkammer-Fahrzeuge einsetzt, senkt die Transportkosten und steigert die Rentabilität.

    Verwandeln Sie Leerkosten in Nutzkosten: Aus Gründen der Tourenoptimierung und Kostensenkung werden häufig Waren gleichzeitig transportiert, die unterschiedliche Temperaturen erfordern. Laderaumkapazitäten und Nutzlast werden besser genutzt.

    Mehrkammer- und Multitemperatur-Fahrzeuge von KRESS – meistens 2-Kammer- und 3-Kammerfahrzeuge – werden hauptsächlich in folgenden Branchen eingesetzt:

    LE-Handelslogistik zur Filialdistribution
    Großverbraucher- und Gastronomie-Lieferdienste
    Fleisch- und Fischwirtschaft
    Bäckerei- bzw. Backbranche
    Catering und Eventlogistik
    Pharmalogistik.
    Heimlieferservices

    Informieren Sie sich über branchenspezifische Kühlfahrzeuge von KRESS.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1-Kammer-quer_295x250.jpg
Ansichten: 1
Größe: 24,5 KB
ID: 37857

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2-Kammer-laengs_295x250.jpg
Ansichten: 1
Größe: 18,0 KB
ID: 37858


    Kühlfahrzeuge mit dem Aerodynamik-Kühlkofferaufbau CoolerBox2.0 in Mehrkammer-Ausführung bieten die kostengünstige, effiziente Lösung

    Welche Möglichkeiten gibt es für KRESS Kühlfahrzeuge?

    Richtig konzipierte Mehrkammer- und Mehrtemperatur-Kühlfahrzeuge transportieren jedes Transportgut mit der jeweils richtigen Temperatur. In einem Fahrzeug, auf einer Liefertour.

    Der Kühlfahrzeugspezialist KRESS hat dazu eine Reihe praktischer Mehrkammer-Lösungen entwickelt, auf der Basis des verbrauchseffizienten Kofferaufbaus CoolerBox2.0 für Transporter oder LKW. Hier ein Überblick:

    Längs- und Quertrennwandsysteme - festinstallierte, verschiebbare und flexible Trennwandsysteme

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Multitemperatur1.png
Ansichten: 1
Größe: 12,2 KB
ID: 37860

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Multitemperatur2.png
Ansichten: 1
Größe: 12,6 KB
ID: 37859

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Multitemperatur3.png
Ansichten: 1
Größe: 14,9 KB
ID: 37862


    „Im Gespräch mit dem Kunden erfassen wir direkt seine Basis-Anforderungen“, erklärt Jürgen Gross, bei KRESS Kühlfahrzeugbau im beratenden Außendienst für das Verkaufsgebiet Mitte zuständig. Wenige Fragen vorher abzuklären führt zur richtigen Lösung:

    1. Welche Art von Waren transportieren Sie? Trockenware, Frischeware, Tiefkühlware?

    Hiermit kann schon abklärt werden, ob 2- oder 3-Kammer-Einteilung sinnvoll ist. Oder ob eine Laderaum-Kammer ausreicht.

    2. Welches Mengen- bzw. Volumenaufkommen fällt bei Ihnen für jede Kategorie an?

    Hierdurch kann näher bestimmt werden, wie groß jeder Temperaturbereich im Laderaum sein sollte. Natürlich auch, welche Nutzlast vernünftig ist, ob ein Kühltransporter oder Kühl-LKW als Fahrzeug in Frage kommt.

    3. Wie stark schwankt das Produktaufkommen für jeweils jede Kategorie?

    Daraus ergibt sich, ob eine feste oder flexible Kammereinteilung vorteilhafter ist. Beispiel: das KRESS FlexWall-System.

    4. Welche Ladungsträger/Transportbehälter setzen Sie hauptsächlich ein?

    E-Paletten, Rollcontainer, Gitterboxen, genormte Kisten oder Körbe, z. B. E2-Kisten?
    Die Kammereinteilung im Kühlaufbau orientiert sich an den Abmessungen der Ladungsträger, um den jeweiligen Laderaum effizient auszunutzen und eine rationelle Ladungssicherung zu gewährleisten..

    „Natürlich sind noch eine Reihe weiterer Faktoren zu berücksichtigen“, führt Jürgen Gross weiter aus, „effizientes Be- und Entladen, einfaches Handling der flexiblen Trennwand-Module, Zugänglichkeit zu den Temperaturbereichen, Art der Anlieferung, z. B. an Rampe, Hof- bzw. Straßenanlieferung. Im direkten persönlichen Gespräch mit dem Kunden wird zügig die effiziente und optimale Lösung gefunden. Manchmal muss eine Kammer belüftet werden oder sogar beheizbar sein. Zum Beispiel, wenn auch backstubenfrische Backwaren transportiert werden.“
    Die KRESS Erfahrung aus zwei Jahrzehnten Kühlfahrzeugbau kommt heute allen KRESS Kunden zugute. Das „passgenaue“ Kühlfahrzeug ist eben das effizienteste Kühlfahrzeug.

    Mehr unter: www.kress.eu
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 14.04.2016, 09:17.
    Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X