X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie groß ist ein Schweinenetz / Rezept Schweinefleisch Terrine

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie groß ist ein Schweinenetz / Rezept Schweinefleisch Terrine

    Hallo zusammen

    Ich frage mich welche Fläche oder Maße ein durchschnittliches Schweinenetz hat?
    Ich möchte eine Terrine machen die in ein Netz eingeschlagen wird und habe keine Ahnung wie weit ich mit einem Netz komme.
    Kann mir jemand helfen?

    #2
    Ein Netz vom normalen Schlachtschwein ist 20 bis 30 cm breit und 45 bis 50 cm lang. Belegen (auch die Seiten) kannst du mit einem Netz 2 normale Terrinen in Rechteckform. Nagele mich nicht auf die exakte Abmessung fest aber so roundabound ist das richtig. Letztendlich kommts aber drauf an, welche Terrinenform du verwenden willst. Groessere, oval oder kreisrund musst du sicher zuschneiden und dabei kann schon 1 Netz draufgehen.

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Das ist sehr hilfreich bei der Abschätzung. Ich werde 4 mittelgrosse Rechteckformen mit je 2 kg Brät füllen und rechne nun so 1 Netz pro Form.
      Ich kaufe eh etwas mehr und friere das übrige Netz dann ein.

      Kommentar


        #4
        Wenn es deine Zeit erlaubt, dann stelle bitte mal ein Foto von deiner Arbeit hier ein. Als Anregung fuer die Kollegen. Danke.

        Kommentar


          #5
          Hallo zusammen




          Das Rezept entstand auf der Basis von Rezept 3343 Koch Die Fabrikation feiner Fleisch- und Wurstwaren

          Französische Schweinefleisch-Terrine




          Die Terrine kann man direkt nach dem Backen auch schon warm verzehren. Aber eigentlich wird sie kalt in nicht zu dünne Scheiben geschnitten und mit frischem Brot, Senf und Gurken kalt serviert.

          Da kein NPS verwendet wird, ist die Terrine innen naturgrau, aussen dunkel und fast knusprig und mit Röstaromen von dem ausgebackenen Schweinenetz gewürzt.




          Es gibt bestimmt einen Wein der dazu passt, aber mir schmeckt ein schönes Bier am Besten dazu.


          Material für 1 kg

          850 g S4 Schweinebauch ohne Schwarte mit maximal 30% sichtbarem Fett, roh

          100 g Schweineleber roh

          25 g Petersilie frisch gehackt oder TK Ware

          25 g Schnittlauch frisch gehackt oder TK Ware




          Schweinenetzfett zum abdecken (1 Netz reicht für 2 kleine Formen oder eine große Form)




          Gewürze und Zutaten je kg Masse
          18,0 g Kochsalz

          3,0 g KHM ohne Umrötung

          2,0 g Pfeffer
          1,0 g Macis

          1,0 g Ingwer
          0,3 g Kardamom
          1,0 g Zitronenpulver

          1,0 g Pebrella-Thymian

          10,0 g getrocknete Röstzwiebeln ( nur wer es mag, schmeckt auch ohne)




          Herstellung
          1. Das grobe Material wird in wolfgerechte Stücke geschnitten und mit den Gewürzen und Zutaten vermischt.
          2. Das Fleisch wird durch die 8mm Scheibe gewolft, die Leber durch eine feinere und dann bindig geknetet.
          3. In eine feuerfeste Form füllen die mit dem Schweinenetz ausgeschlagen ist (mit grossem Überstand). Das Schweinenetz wird dann über die Oberseite geschlagen.
          4. Die Terrine wird gebacken.
            Garzeit: Je nach Größe, etwa 2 Stunden bei 200 °C im Backofen bis ca. 85 Grad Kerntemperatur.
          5. Nach dem Garen 30 min abkühlen lassen und dann das ausgebratene Fett abgiessen.




          Dann gut durchkühlen und mit frischem Brot, Senf und Gurken kalt servieren.
          Die Scheiben nicht zu dünn schneiden.




          Übrigens, das Fett nicht wegwerfen. Aufkochen bis alles Wasser „verblubbert ist, abkühlen, und das beste Schmalzbrot eures Lebens geniessen.

          Kommentar


            #6
            Lernbegierig, dafuer, dass du dir so viel Muehe gemacht hast und dies auch noch fotographisch dokumentiertest, bekommst du von mir eine glatte 1 mit Lob.
            Solche Leute wie dich braucht das Handwerk.
            Viele Gruesse
            Wuschel

            Kommentar


              #7
              Hallo Lernbegierig,

              das ist ein ganz klasse Rezept, ich werde es sicher mal nachmachen. Vielen Dank dafür!

              Kommentar

              Lädt...
              X