X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fleischermeister titel erwerben

Einklappen
Werbung
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Guano
    hat ein Thema erstellt Fleischermeister titel erwerben

    Fleischermeister titel erwerben

    Guten Tag,

    ich spiele mit dem Gedanken mich zum Fleischermeister weiterbilden zu lassen,
    das Problem an der Sache ist ich bin voll Berufstätig und arbeite 6 Tage die Woche und werd so leider
    nicht auf eine Fleischermeisterschule gehen können.
    Nun wollte ich mich mal schlau machen ob man neben der Arbeit die möglichkeit hat
    z.b. per Abendschule den Fleischermeister ablegen zu können.
    Zudem ist die Frage was für Kosten kommen da auf mich zu ?
    Kann ich Fördergelder beantragen ?
    Wie lange würde so eine Weiterbildung dauern und an wen kann ich mich da wenden ?

    Liebe Grüße



  • Rollbraten
    antwortet
    Guten Morgen
    Vielleicht sollten wir hier für unsere Nachkömmlinge klären welche Teile es überhaupt bei der Meisterprüfung gibt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Opeth
    kommentierte 's Antwort
    Gerne!
    Ja bei Teil III könnte ich mir das auch gut vorstellen.

  • Rollbraten
    antwortet
    Zitat von Opeth Beitrag anzeigen
    Moin zusammen,

    Rollbraten Es handelt sich dabei um den Ausbildereignungschein, den ich Zuhause vorbereite und lerne. Der Anbieter schickt dir alles was du dafür brauchst. Man bekomme einen online Support und wird mit deinem einverständnis und wenn du dich bereit fühlst, bei einer Prüfung in deiner Nähe angemeldet.
    https://ausbilderschein24.de/

    Grüße
    Luca
    Super Tipp Luca. Ich denke ist nur eine Frage der Zeit bis die anderen Teile auch online absolviert werden können?

    m f g

    Einen Kommentar schreiben:


  • fritz1987a
    antwortet
    Als ich die Meisterprüfung machte, wurde allen Kursteilnehmern eine Rinderpistole zur praktischen Prüfung von der Fleischerschule Landshut gestellt. Das senkte die Kosten erheblich; und was soll jemand mit einer ausgebeinten Rinderpistole anfangen, wenn er keine eigene Fleischerei hat. Das ist in LA heute noch so. Die Prüfung wird an einem Nachmittag in einem nahegelegenen Zerlegebetrieb abgenommen; dort sind immer Rinderviertel für die Prüfungsteilnehmer ohne Kosten vorhanden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Opeth
    kommentierte 's Antwort
    Naja Diablito, das ganze ist fast 40 Jahre her , Zeiten ändern sich. Da haben Zigaretten auch noch 1 DM gekostet.

  • Opeth
    antwortet
    Moin zusammen,

    Rollbraten Es handelt sich dabei um den Ausbildereignungschein, den ich Zuhause vorbereite und lerne. Der Anbieter schickt dir alles was du dafür brauchst. Man bekomme einen online Support und wird mit deinem einverständnis und wenn du dich bereit fühlst, bei einer Prüfung in deiner Nähe angemeldet.
    https://ausbilderschein24.de/

    Diablito Ich habe das Beispiel aus der Quelle genommen. Dabei ging es um einen Schreinermeister. Hat natürlich wenig mit der Branche zutun aber war für die Förderung bei einem Meisterstück ein gutes Beispiel. Wie Zwergwidder schon sagt musst du die Pistole bezahlen bzw. organisiern, Fleisch für die Würste und für das Buffet was wir kochen mussten. Ich habe alles von unserem Betrieb gestellt bekommen.

    Würde aber auf jedenfall nachfragen, ob das als Meisterstück zählt um da die Kohle von 800€ mitzunehemen.

    Grüße
    Luca

    Einen Kommentar schreiben:


  • Diablito
    kommentierte 's Antwort
    Servus Zwergwidder,

    ich habe 1980 meine Meisterprüfung in Frankfurt gemacht. Da haben sich die Kosten noch in Grenzen gehalten. Fleisch für die Würste, den Braten usw. sind vom Prüfungsbetrieb gekommen. Dekor und Hilfsmaterial hat man selbst mitgebracht.
    Endprodukte gingen dann auch in seinen Laden. Dementsprechend war auch die Aufgabenstellung, bei mir brauchte er Rindswürstchen zum Verkauf. Was Haben sich die Zeiten geändert !

    Gruß
    Werner

  • Zwergwidder
    antwortet
    Hallo Diablito,

    ja müssen wir, also die Kuh nicht direkt, aber dem Lieferanten der dir das Material für deine Prüfung liefert. Im Jahre 1999/2000 habe ich die Meisterprüfung gemacht und habe das gesamte Material (Hv+Vv, Fleisch für die Würste, Erzeugnisse...etc) selber besorgt, bezahlt und wieder mit nach Hause genommen.

    4000€ sind hoch geschätzt, aber nicht so unrealistisch.

    Viele Grüße Klaus

    Einen Kommentar schreiben:


  • Diablito
    antwortet
    Meisterstück 4000.- Euro ?? . Ich glaube Opeth hat sich da im Forum in der falschen Branche verirrt.
    Oder müssen wir jetzt die Kuh als Meisterstück bezahlen.?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rollbraten
    antwortet
    Online-Kurs beim Teil 4? Was beinhaltet dieser Teil und hast du da einen Link? danke

    M f g

    Einen Kommentar schreiben:


  • Opeth
    antwortet
    Hallo Guano,
    ich glaube zu allererst müsste man sich selbst erstmal die Frage stellen, welche Form wäre das passende für mich?
    Ich selbst habe Meisterteil IV neben der arbeit in einem Onlinekurs erworben. Für den Teil III bin ich zu einem Crashkurs gegangen und für den Fachteil habe ich mich einfach freistellen lassen. Mir persönlich war es sehr wichtig, Das wenn ich was machen ( bis auf den Ausbilderschein) das ich dahin fahren, das durchprügel und mit dem Teil nach Hause fahre.

    Man hat insgesamt auch viele Möglichkeiten die Teile des Meisters verschieden und unabhängig von einander zu machen. Das einzige was du wohl machen musst ist den Fachteil 1+2 an einer Bildungsstätte. Der Rest ist relativ Peng

    Bsp. Du könntest jetzt den Fachteil ( Teil I & II ) beim Handwerkbildungszentrum in Münster machen und den Teil III in Hamburg und Teil IV in München.

    Zu Förderungen stehen dir, wie roschi schon ganz richtig sagte viele zu. Bei den Meisterkosten, also die Unterrichtskosten und Meisterstückkosten wird es zu komplett gefördert. Wobei hier auch ein zins- und tilgungfreier Darlehen gemeint ist:
    Bsp Rechnung:
    Dein Meister kostet 7000€ dieser wird mit 40% (2800€) Zuschussanteilen und 60% (4200€) Darlehen gefördert.
    Dein Meisterstück kostet 4000€. Dieser wird mit maximal 2000€ gefördert wobei 40% Zuschuss ist und 60% wieder Darlehen
    Am ende der gesamt und bestandenen Prüfung erhältest du nochmal 40% auf deinen Darlehen erlassen.

    Aber lies es dir am besten nochmal unten in dem Link durch, wie du siehst ist das ne menge Kohle dir und jedem anderen der eine solche Ausbildung macht zusteht. Nutze sie !

    Quelle: https://www.aufstiegs-bafoeg.de/de/w...dert-1700.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • hoennger
    antwortet
    Ich werfe hier mal noch neben den üblichen Verdächtigen die Thüringer Meisterschule in die Waagschale - https://fleischer-thueringen.de/ allerdings wird dort ebenfalls nur in Vollzeit ausgebildet. Aber da wir Thüringer die besten Wurstmacher weit und breit sind, kommt für die Meisterausbildung nur diese Schule in Frage, oder?

    "schnellwegduck"

    Einen Kommentar schreiben:


  • roschi
    antwortet
    Berlin ist gefallen! bezüglich Fleischerausbildung.
    Es werden dort von entsprechenden Kulturvereinen bei Behörden, IHK etc.... Anträge gestellt; für einen neuen Ausbildungsberuf mit Anerkennung: Dönermaker, Kebabmacher......uvm...
    Die Rot-Grüne Regierung in der Landeshauptstadt steht der Sache sehr aufgeschlossen gegenüber!
    Wird wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es so weit ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derthüringer
    antwortet
    servus

    leider wirst du in berlin keinen erfolg mehr haben, die fleischerfachschule auf dem grossmarkt beusselstrasse hat ende juli ihre pforten geschlassen. jetzt muss der nachwuchs bis nach leipzig ausweichen. argumente waren wohl , keine auslastung mehr, da die ziffern der auszubildenden stark nach unten gegangen sind und sich es nicht mehr lohnt, dort den betrieb aufrecht zu erhalten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rollbraten
    antwortet
    Schau mal beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales: https://www.bmas.de/DE/Themen/Aus-un...erbildung.html
    Außerdem würde ich mich nach dem Bafög erkunden in deiner Stadt: https://www.aufstiegs-bafoeg.de
    Viel Erfolg!

    Einen Kommentar schreiben:


  • roschi
    antwortet
    Es gibt sogar reichlich Fördergelder. Genaue Auskunft geben die Fleischerschulen; Landshut, Augsburg, Frankfurt.... etc....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Klinge
    antwortet
    Grüße dich! Aus welcher Ecke kommst du? Fördergelder gibt es glaube ich nicht für den Fleischermeister.......

    Einen Kommentar schreiben:


  • roschi
    antwortet
    Ich war auch in der gleichen Situation wie Du; voll berufstätig; hab dann eine Schule gefunden; wo es möglich war, die Prüfungsteile einzeln abzulegen; das hat sich über 2 Jahre hingezogen; und mit meinen Urlaubstagen.... hab ich dann den Fleischermeister gemacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Diablito
    antwortet
    Warum machst Du Dich nicht erst mal bei deiner nächsten Fleischerschule schlau. Ein Anruf genügt und Du hast alle Informationen die du brauchst. Z.B Frankfurt, Berlin, Augsburg, jede Fleischerschule hat seine eigenen Kurszeiten und Angebote deswegen werden Dir die Antworten nicht so viel nützen wenn wir nicht wissen wo du den Meister machen willst.

    Viel Glück

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X