X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Euer Werdegang /Karriere in der Fleischbranche

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Euer Werdegang /Karriere in der Fleischbranche

    Hallo Community,

    wollte mal Fragen wie eure " Karriere " bisher aussah, wielang wart ihr Lehrling, Geselle, Meister, Techniker in der Fleischindustrie, ... Was seid ihr nun?

    Ich kann mich nicht entscheiden, was ich als nächstes in Angriff nehmen möchte.
    Bin derzeit frisch ausgelernter Junggeselle aber dies möchte ich nicht solang durchziehen bis ich Altgeselle bin, da fehlen auchnoch ein paar Jährchen ( bin erst 18 ). Wie würdet ihr nun eure weitere Karriere angehen?

    #2
    Also ich war bis 17 in der Schule (Mittlere Reife)

    Von 17 - 19 Ausbildung als Kaufmann (Nur 2 Jahre wegen Lehrzeitverkürzung)

    Von 19 - 20 Zivildienst

    Von 20 - 22 Ausbildung als Metzger (Auch 2 Jahre, wieder Verkürzung)

    Danach Meisterschule in Augsburg

    Dann 2 Jahre als Filialleiter einer großen Metzgerei gearbeitet

    Anschliessend 4 Jahre bei Daddy gearbeitet

    und seit diesem Jahr selbstständig!!

    Kommentar


      #3
      Ich hab mit 19 ausgelernt.
      Mit 33 zur Meisterschule in Landshut.
      Danach 1 Jahr Meister in der Bude meiner Gesellenzeit.
      Mit 34 dann selbständig gemacht und heute immernoch glücklich und verheiratet. Vor 4 Jahren dann eine größere Fleischerei gekauft , was ich nie bereut habe. Manches hätte ich als junger Mensch anders gemacht wenn ich die Erfahrung von heute hätte, aber das bleibt mein Geheimnis.
      *prost*

      Kommentar


        #4
        Mit 15-18 Azubi kleine bude
        18- 19 kleine Bude
        20-23 Supermarkt im Zuschnitt zwd. BW mit Auslandanseinsatz (Küche)
        24-40 Wurstfabrik versch. Abteilungen Zerlegung, Slicerraum, Pökelei
        zwischendurch den Meister gemacht in Abendschule das war von 1900-1992
        2001-2005 Convenience Industrie Schichtleiter/Stellv. Abteilungsleiter Verpackung
        2005-2008 Dienstleister Objektleiter Verpackung & Reinigung
        2008-2010 Betriebsleiter Dönerproduktion
        seit 2010 Convenience Industrie Abteilungsleiter Wolfen-Mischen & Braten-Garen

        Noch Fragen ?!?!?! *hä*

        Kommentar


          #5
          Original von dorfschlachter
          Manches hätte ich als junger Mensch anders gemacht wenn ich die Erfahrung von heute hätte, aber das bleibt mein Geheimnis.
          *prost*
          Ich auch, beruhige dich *prost* *prost*

          Kommentar


            #6
            Original von Tom
            Noch Fragen ?!?!?! *hä*

            ja, wo hast du deinen meister gemacht, wenn du dafür 92 jahre gebraucht hast? ?( ?( ?(

            Kommentar


              #7
              Original von smilla
              Original von Tom
              Noch Fragen ?!?!?! *hä*
              ja, wo hast du deinen meister gemacht, wenn du dafür 92 jahre gebraucht hast? ?( ?( ?(
              *Frauen*
              siehste ich werde alt, ich bin halt 49+
              das sollte heißen 1990-1992 und das war in Essen, mit 2 Kollegen aus dem Jahrgang habe ich immer noch Kontakt

              Kommentar


                #8
                Ooooh die smilla ist aber auch wieder sooooo kleinlich... *bussy*

                Kommentar


                  #9
                  das stimmt und fühlt sich sooooo unendlich wohl damit

                  Kommentar


                    #10
                    Das glaub ich dir....... *bussy* *bussy* *bussy* *bussy*

                    Kommentar


                      #11
                      Man ließt nur von Meister machen im Forum :'D
                      Was muss man derzeit den so dafür ausgeben? Was sind die Aufgaben bei Prüfung o.a? Ist das wirklich noch so, dass man neben dem Theoriekrams noch in anderen Betrieben arbeiten geht und dies dort benotet wird?

                      Kommentar


                        #12
                        http://www.fleischerschule-landshut.de Hier sind alle Kosten aufgeführt.

                        Nein, dass der Praxisteil grundsätzlich in Fremdbetrieben stattfindet ist nach meinem Kenntnisstand nicht der Fall. Da müsste man mal die ganz alten Leute (wie z.B. den Siggi) fragen ob seinerzeit das Schlachten, wie bei der Gesellenprüfung auch, außerhaus stattgefunden hat.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich bin in deinen Augen auch ein Alter wie Siggi ich habe meinen Lehrgang Nr.
                          269 in Landshut gemacht am 23.10.81 abgeschlossen. Da war ich 21.
                          Schlachten war zu dieser Zeit nicht mehr erforderlich, aber das Arbeiten in
                          anderen Betrieben ja. Ich habe beim Leberkäsmetzger in Lanshut am Markt-
                          platz meine Stunden abgesessen so von 6- 14 Uhr denke ich. Habe in dieser
                          Zeit Fleisch für Rohwurst ausgeschnitten sonst nichts, an die Maschienen durften wir nicht ran. Den Rest wie Wursten,Plattenlegen usw. hatten wir
                          in der Ausbildungsstätte am Schlachthof gleich neben dem Pferdemetzger.
                          Die noch älteren mußten das noch machen, frag mich nicht wie lange das
                          schon her ist, ich weis aber das dieses in der Prüfung verlangd wurde ( Rind ).
                          Ach ja, schlachten hatten wir in der Gesselenprüfung am Schlachthof ( klein )
                          da mußten auch die ran die zuhause geschlachtet haben, die Schweine wurden uns von einem Metzger vor Ort bereitgestellt. Die die nur verkauf machten wurden freigestellt.

                          Kommentar


                            #14
                            Wie genau muss ich mir das vorstellen, wie eine überbetriebliche Fortbildung nur mit Praxis und Theorietagen? Wie sieht die durchfallquote in Landshut aus, bzw. allg. Wenn man den Materialstoff gut verarbeiten kann bzw. gut aufnehmen kann und auch lernen kann sollte dies dann alles ( meister ) ein problem darstellen?

                            Außerdem wann würdet ihr heutzutage euren Meister machen? Nach wievielen Gesellenjahren?

                            Kommentar


                              #15
                              Zu meiner Zeit in landshut war es so das man Vormittags Praxis (nur Stundenweise) hatte und am Nachmittag Theorie.
                              Von durchfallen kann eigentlich keine Rede sein, die Quote ist so gering das man sie vernachlässigen kann. Wenn man ein wenig aufpasst sollte man die Prüfungen eigentlich ohne Probleme schaffen. Was den Praxisteil angeht....naja ein halbes Rind zerlegen, eine Salami und wegen mir eine Pastete herstellen sowie ein "Buffet" erstellen sollte man wenn man nicht "nur" Verkaufsmetzger ist eigentlich hinbekommen.

                              Die andere Frage die sich für mich stellen würde warum überhaupt noch Meister machen und nicht gleich den Techniker ?
                              In der industrie ist der Meister so gut wie nichts mehr wert und wird auch nicht mehr bezahlt. Die meisten Stellungen ab Abteilungsleiter werden so gut wie nur noch mit Technikern besetzt und ohne den Techniker ist ein weiterkommen so gut wie unmöglich. Ich weiß nicht mehr wie es im Handwerk aussieht ( bin schon lange nur noch in der Industrie tätig) aber ich denke mal auch da wird der Meistertitel nicht mehr "bezahlt" und man bekommt das selbe Gehalt wie ein Geselle. Ich lasse mich aber gerne von dem Gegenteil überzeugen.....


                              Mfg

                              Kampfsau

                              Kommentar


                                #16
                                Die meisten Stellungen ab Abteilungsleiter werden so gut wie nur noch mit Technikern besetzt und ohne den Techniker ist ein weiterkommen so gut wie unmöglich
                                Da ist was wahres dran. Klar, wenn man als Meister 20 Jahre einschlägige Berufserfahrung hat ist das wieder was anderes. Letztlich muss es jeder für sich selbst entscheiden.

                                Kommentar


                                  #17
                                  hm, seht ihr das wirklich so? Beides zu machen wäre schwachsinnig, so wie ichs herrauslese? Korny, du hast doch sicherlich aucheinmal nen Link zu ner Techniker - Ausbildung bzw. fortbildung?

                                  Kommentar


                                    #18
                                    Nein, das ist eben sehr individuell. Der eine macht den Meister, ein anderer macht den Techniker und ein dritter macht nichts - und alle haben es richtig gemacht. Ich mache derzeit ja den Techniker im Schwerpunktbereich Prozesstechnik und das ist schon was gang, ganz anderes als der Meisterbrief. Beides würde sicherlich nicht schaden, ich meiner Klasse sind einige die den Meisterbrief haben.

                                    Kommentar


                                      #19
                                      Zu den 3ten will ich einfach nicht gehören, möchte in meinen Beruf schon neue erfolge verbuchen. nach wievielen gesellenjahren hast du deinen meisterbrief bzw würdest du ihn machen?

                                      Kommentar


                                        #20
                                        Zu den 3ten will ich einfach nicht gehören, möchte in meinen Beruf schon neue erfolge verbuchen.
                                        Das kann man so nicht sagen. Es gibt viele sehr gute Metzger die fachlich 1A sind und einen tollen Job haben und niemals den Meister oder was anderes gemacht haben. Diese Leute sind mit Sicherheit keine Verlierer und ob man beruflicher Erfolge immer gleich am Meisterbrief oder Technikerabschluss festmachen soll, glaube ich nicht.


                                        nach wievielen gesellenjahren hast du deinen meisterbrief bzw würdest du ihn machen?
                                        Ich habe den Meisterbrief nicht gemacht. Heute hat man die Möglichkeit sich sehr früh weiterzubilden. Ich denke auch dass man eine Weiterbildung, egal ob Meister, Techniker oder was anderes, so früh wie möglich machen sollte. Mt dem Lernen wird es mit zunehmendem Alter nicht leichter und die Frage ob man mit höherem Alter familiär, finanziell oder aus anderen Gründen noch in der Lage ist sich entspechend weiterzubilden ist nicht im Vorveld zu beantworten - bei den meisten wird es aber mit Mitte 20 einfacher sein als mit Mitte 30 und ab 40 oder 45 lohnt es sich für viele nicht mehr (die gehören dann schon zum "Alten Eisen").

                                        Kommentar


                                          #21
                                          Nagut, ich bin nun 18 und ausgelernter Geselle, wollte erst noch 2-3 Jahre Erfahrung sammeln und dann beginnen ^.^

                                          Kommentar


                                            #22
                                            Geh doch mal von deinem Gefühl aus, ich meine das Bauchgefühl, was sagt es
                                            dir den? Soll ich, muß ich, bin ich denn schon so weit, du mußt selbst entsch-
                                            eiden was du kannst und nicht kannst. Du mußt keinem etwas beweisen,
                                            wenn du meinst es ist der richtige Zeitpunkt gekommen, dann mach dein Ding
                                            Wie ist es den mit dem Techniker, braucht man da denn nicht eine gewisse
                                            schulische Vorraussetzung ( Mittlere oder Abbi ) in meiner Zeit hatte ich nur
                                            die Hauptschule und die reichte für den Meister, später wollte ich doch noch
                                            den Techniker machen, aber der Meisterbrief war da die Vorraussetzung zum
                                            weiteren Werdegang.Der Meister war zu meiner Zeit auch vollkomend ausrei-
                                            chend und man hatte auch noch was zu melden. Wie die Vorgänger schon
                                            erwänten mit dem Meister hast du heute keinen Auftrag mehr, mir kommt es
                                            vor als ob den ein Jeder Geselle früher oder Später auch hat. Es wird, denke ich bald eine Zeit Geben, da gibt es keine Gesselen mehr nur noch Meister. *prost*

                                            Kommentar


                                              #23
                                              Wie ist es den mit dem Techniker, braucht man da denn nicht eine gewisse schulische Vorraussetzung ( Mittlere oder Abbi )
                                              Theoretisch braucht man heute nichtmal einen Schulabschluss. Praktisch sieht es so aus dass nur diejenigen mit den besten Voraussetzungen an einer Technikerschule aufgenommen werden.

                                              Kommentar

                                              Lädt...
                                              X