X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Keime im Körper

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Keime im Körper

    Hallo zusammen,

    bei meinem Kollegen wurde der MRSA Keim im Körper festgestellt. Das soll irgend so ein Keim sein, wo kein Antibiotika mehr hilft.
    Jetzt müssen wir alle (25 Mitarbeiter) von unserem Chef aus uns untersuchen lassen. Ich glaube Bluttest und Urin und so.

    Hat das schon mal jemand von euch gemacht? Ich habe echt schiss, das ich auch was habe.

    #2
    RE: Keime im Körper

    Metzger gehören einer Risikogruppe an, weil kontakt mit befallenem Fleisch nicht ausgeschlossen werden kann und beispielsweise über Schnittwunden eine Infektion möglich ist. Die Möglichkeit sich MRSA bei einerm Krankenhausaufenthalt oder im Altersheim zu holen ist aber vermutlich größer.
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 25.11.2017, 18:18.

    Kommentar


      #3
      Habe jetzt meinen Befund, habe nen ESBL Keim im Körper. Das ist doch auch der Keim über den zur Zeit immer was in der Presse kommt. Muss jetzt nochmal zum Arzt. Ich war vorher noch nie im Krankenhaus oder im Altersheim, daher kenn er von dort nicht kommen. So ein Scheiss.

      Habt Ihr euch schon mal testen lassen? Hat einer von euch auch so nen Keim im Körper, kann ich jetzt eigentlich als Metzger weiterarbeiten?

      Kommentar


        #4
        Das kommt zunächst darauf an welche Keime es genau sind. Häufig sind bei Menschen Keime der Gattung E.Coli mit einer entsprechneden Resistenz im Darm anzutreffen. Sollte es so sein, unterliegst du möglicherweise keinem Tätigkeitsverbot gemäß dem Infektionsschutzgesetz. Sind entsprechende Keime einer meldepflichtigen Gattung oder im Blut bzw. in Organen anzutreffen ist es eine ernstzunehmende Erkrankung und du würdest ohnehin krankgeschrieben sein.


        Sehr viele Menschen haben Keime mit enstsprechenden Resistenzen schon seit vielen Jahren und im Grunde ist das auch nicht unbedingt besorgniserregend. Üblicherweise holt man sich die Keime ja im Krankenhaus oder beim ungeschützten Analsex. Viele Touristen holen sich die Keime aber auch im Urlaub in südlichen Ländern namentlich Indien, Türkei, Griechenland oder Südamerika. Auch eine Übertragung durch im Haushalt lebende Tiere wie Hunde oder Katzen ist möglich. Eine Erkrankung bzw. Befall über Lebensmittel ist eher unwahrscheinlich, wenn diese nicht roh verzehrt werden.

        Im Übrigen gibt es diese resistenten Keime schon lange bevor es den Menschen gibt. Sicherlich gibt es immer neue Mutationen, welche auf den medikamentösen Einsatz von Antibiotika zurückzuführen sind. Aber seit es den Menschen gibt sind resistente Keime sein Begleiter. Die Resistenzen richten sich ja auch nur gegen andere Mikroorganismen bzw. das eigene mikrobiologisch hergestellte Toxin.

        Kommentar

        Lädt...
        X