X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schlachtverfahren Bolzen, Gas, Eletro?

Einklappen
Werbung
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • psycodelic
    hat ein Thema erstellt Schlachtverfahren Bolzen, Gas, Eletro?

    Schlachtverfahren Bolzen, Gas, Eletro?

    Hallo,

    es gibt ja einige Verfahren um zu Betäuben/Töten...
    Mit welchen Varianten habt ihr Erfahrungen gemacht, und welcher denkt ihr ist die beste?
    Ich bin "leider" in einem Betrieb wo nicht geschlachtet wird, kann deshalb nicht viel darüber sagen.

    Vieleicht habt ihr ein paar Einblicke bzw. Vor- und Nachteile der Methoden.

  • Pferdeschlachter
    antwortet
    Also liebe Schlachter:

    Der Bolzenschuss sorgt dafür, dass irreversibel Teile des Gehirns zerstört werden. Ist der Bolzen richtig plaziert, führt das zu einer sofortigen Bewustlosigkeit. Atmung und Kreislauf sind vorerst nicht beeinträchtigt.

    Dieses tritt auch durch schwere Gehirnerschütterung bei Bolzenschussgeräten ein, die nicht schießen sondern eine Stoßwelle abgeben.

    Ähnliches Phänomen bewirkt der Schlag mit einem Beil auf den Kopf des Tieres. Richtig ausgeführt, ist diese Methode zuverlässig (aber für den Schlachter und dessen Gehilfen sehr gefährlich!!)

    Bewustlosigkeit tritt auch bei der Anwendung der Elektrozange auf unter der Annahme, dass diese an den Kopf gehalten wird.
    Wird sie zusätzlich an die Brust gehalten, kommt es zu einem sofortigen Kreislaufstillstand durch Kammerflimmern.

    Beim CO2 wird die Bewußtlosigkeit durch Ersticken herbeigeführt.

    Der eigentliche Tod des Tieres tritt aber erst durch das Entbluten des Tieres auf.

    Beim Schächten werden die Gehirn-versorgenden Arterien zerschnitten mit der Folge, dass das Gehirn nicht mehr mit Blut versorgt wird.
    Die Bewustlosigkeit tritt, ist der Schnitt richtig gemacht, innerhalb von 1 bis 3 Sekunden ein. Somit leidet das Tier nicht.

    Hier gibt es nur die Ausnahmen, die popularisiert werden, was aber die Frage denoch stellt, ob man nicht trotzdem eine Betäubung durchführen sollte.

    Zu guter Letzt:
    Wird das Tier nach Bolzenschuss nicht entblutet, verendet es trotzdem. Es kommt durch Einblutung ins Gehirn zu massiven Masseverlagerungen und in der Folge zu tödlichen Dysregulationen.

    Mit Strom am Kopf betäubte Tiere stehen in der Regel nach ein paar Minuten wieder auf und erholen sich...

    Einen Kommentar schreiben:


  • schermer3
    antwortet
    Da hast du nicht ganz unrecht aber ich denke so ist das wenn der "Glaube" Menschen steuert. Selbst will von denen aber auch keiner den Hals hinhalten denke ich zumindest einmal. ?(

    Einen Kommentar schreiben:


  • Egon
    antwortet
    Ich persönlich halte Schächten für grausig, stell dir mal vor du liegst da
    und einer schneidet dir die Kehle durch und du bekommst alles mit.
    Da ist mir doch lieber man haut mir eine von hinten eins über die Rübe
    und der Fall ist gegessen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • schermer3
    antwortet
    Moin, Moin

    Ich stolpere gerade jetzt über dieses Thema und bin doch etwas entsetzt,was manche Personen über das Schächten sagen und gerade der sofortige Tod durch schlagartigen Blutdruckabfall liegt mir da in den Ohren.
    Ich selbst bin nicht nur Metzger sondern auch noch Jäger und wenn ich dann so eine Wildsau erlege und diese dann mit einem Kammerschuss beschieße zerlegt es in der Regel das Herz und die Lunge so das auch hier der Blutdruck schlagartig abfällt. Allerdings kommt es dann sehr häufig vor das die beschossene Sau noch etwa 50 bis 70 Meter flüchtet was eigentlich bedeuten muss, das Sie nicht gleich tot ist. Lediglich erblinden tut sie schnell, denn im Wald krachen sie auf der Flucht gelegentlich gegen Bäume.
    Ich denke das wird beim Schächten nicht anders sein. Ich selbst bin der Meinung, das der Bolzenschuss die beste Schlachtmethode ist, denn wie lange braucht ein Tier zum ausbluten und wie lange ist es betäubt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • yvonna
    antwortet
    danish crown

    heyhey
    wo warst du da bei danish crown auch mal bei der schlachtung hinten?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mike
    antwortet
    also ich weiß nur von meinem chef, dass man zumindest fürs schießen mit dem bolzenschussgerät offiziell sowas wie ne schießerlaubnis braucht, die kann man beantragen, man muss da wohl sone kleine prüfung ablegen. da der ganze spaß zeit und geld kostet, und der verein bei dem ich maloche das nicht bezahlen will und auch keinen großen wert drauf legt, haben bei uns nur ganz wenige die offizielle lizenz. ich hab auch keine, obwohl ich den job schießen und stechen aber schon einige jahre mach.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaspar82
    antwortet
    hey siggi

    hab diese Lizenz zum töten schriftlich über den schlachthof bekommen!
    aber man bekommt ihn mit der Meisterprüfung in manchen fällen wird dann bei der Betäubung und der entblutung durch einen vetärenär das abgenommen (so wars bei uns) meist übers landratsamt

    mit lizenz zum töten

    Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Also ich weiß das ich auf Grund meiner Ausbildung Tiere betäuben und entbluten darf.
    Wie das heute ist weiß ich nicht?
    Z.B jemand der nie schlachten gelernt hat, sondern nur zerlegt und gewurstet hat, kann das vielleicht nicht.
    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Mike,
    ich hab da eine Frage, hast du denn einen Befähigungsnachweis das du Tiere betäuben und töten darfst. Meines Wissens ist es so, das nicht jeder Tiere betäuben und entbluten darf.
    Vielleicht kannst du mir da ja weiterhelfen, oder jemand anderes?

    Gruß Siggi

    PS: es ist nur Interesse halber=)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mike
    antwortet
    RE: Schlachtverfahren Bolzen, Gas, Eletro?

    Schönes Forum hier,
    habe mich gerade erst hier neu angemeldet. ich arbeite als kopfschlachter in verschiedenen schalchthöfen und immer an den ersten stationen, also betäuben, stechen, köpfe, füße, hörner abschneiden usw. und hab so einige erfahrung mit betäuben und tot machen. ist natürlich auch drecksarbeit, bei schweineschlachtung haben wir so an die 300 schweine am halben Tag, bei großvieh je nach schlachthof bis zu 350 tiere, dann aber dann brauchen wir paar stunden länger.
    schweine betäube ich mit der stromzange, in einem schlachthof stechen wir die schweine im hängen, in dem anderen im liegen.

    großvieh wird natürlich nur gebolzt mit bolzenschuss. auch hier kenne ich je nach schlachthof verschiedene entblutungsarten:
    - beidseiger halsstich und zusätzlich direkter bruststich etwas seitlich ausgeführt
    - oder beiderseitiger halsstich, dann die Halshaut aufschlitzen, den schlund freischlachten und dann mittiger brusstich
    - oder gleich den kehlschnitt und direkt dananch den kopf am kopfgelenk mit messer abtrennen.

    jedes großvieh hat je nach gewicht so etwa an die 40 - 50 liter blut, was dir über die schürze spritzt, kannst dir ja vortstellen, wir du nach über 300 tieren aussiehst.
    aber ich hab halt nix vernünftiges gelernt und so mach ich halt die drecksarbeit.

    gibts denn noch jemand hier der die gleiche arbeit macht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Also für Linkshänder heißt es dann doch Kopf ab, zumindest bei Rindern.

    sagt Jungfleischer Siggi:P.

    Einen Kommentar schreiben:


  • axel
    antwortet
    das mit dem linkshänder ist ne gute frage-
    es ist so, dass das stück vieh immer auf die rechte seite geworfen wird-
    fällt es auf die linke
    sagt man es fällt auf die teure seite
    teuer daher, dass links der pansen ist und es ein zeichen für voll gefüttert - ist-
    es war üblich nach lebendgewicht zu bezahlen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Ich habe in den Betrieben Leute ausgebildet und betreut, immer in zusammenarbeit mit der jeweiligen Firma. 8 Jahre lang.
    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • psycodelic
    antwortet
    hey Axel, wa sist wenn ich Linkshändler bin
    und Siggi was haste denn gemacht das du so rumgekommen bist? Respekt!

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaspar82
    antwortet
    also doch Bruststich

    wusst ich doch irgenwo da darausen gibt jemanden der das genau so
    praktiziert ! *prost*

    ich hab schon an mir gezweifelt - aber des baut auf !

    Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • axel
    antwortet
    hallösche ihr jung - fleischer,
    als ich vor einiger zeit meine gesellenprüfung machte mußten wir großvieh schlachten und es wurde ein bruststich verlangt-
    da ich in meinem lehrbetrieb immer nur im hängen die hälse durchschnitt übte ich damals im offenbacher schlachthof kurz vor der prüfung an einigen stück vieh
    bruststich finde ich nötig wenn das tier im liegen gestochen wird und das blut nicht durch falldruck aus dem körper läuft-
    bruststich geht so :
    du kniest dich auf das tier streckst mit deinem rechten fuß den hals-
    legst mit einem schnitt die luftröhre frei und schneidest oberhalb der luftröhre richtung herz die venen durch.
    in der hoffnung einen vernünftigen beitrag geleistet zu zu haben wünsche ich nettes we

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Matze,
    Die Osterweiterung ist echt ein Qualitätsproblem,da kommen Leute rüber die wirklich mal gerade ein Messer halten können und sagen das sie Fleischer sind, es gibt auch da gute Leute darunter, aber das ist die Minderheit. Oft ist es so, da denkst du Jugend forscht.X(

    Hallo Smilla,
    Im Laufe der letzten Jahre bin ich auf Grund meines damaligen Jobs in vielen verschiedenen Firmen gewesen z.B : Moksel, NFZ, Westfleisch, EGO, Gausepohl, Zimbo, Kaufland, Danish Crown, Schulte Fleischwaren, D&S Fleisch, Edeka, also fast alle großen Fa. in Deutschland. Es kommt darauf an was dich interresiert, Wurstproduktion, Schlachtung, Zerlegung, Verpackung danach müßte man sich dann orientieren, aber erst mal auslernen und dann weitersehen, wenn du noch Lust hast und die Züchtigungen noch zu ertragen sind:]:]:]

    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Matze_81
    antwortet
    Original von siggi
    Matze danke..... du verstehst mich. Da gibt es Experten die pulen im Stich rum als wenn sie irgendetwas( die Halsschlagader) suchen, dementsprechend sieht dann der Stich aus, Bug, Nacken angestochen, mit geronnene Blut verkeimt, wie bei einer Treibjagd die geschossenen Viecher.
    Von der Verkeimung wollen wir erst gar nicht reden.
    Das machen deutsche Fleischer nicht, wir gehören schließlich zu den besten der Welt. Da hat man einen Ruf zu verlieren.

    Gruß Siggi
    Naja, bin ja mit meinen paar Jahren in Deutschland schon ein wenig rumgekommen. Ich kenne eben beide Seiten, Industrie und Handwerk. 7 Jahre Handwerk und 4,5 Jahre Industrie. Da bekommt man einiges an Erfahrung mit. Vor allem war bei unseren Lieferanten ganz genau zu erkennen, wer auf den Zug der EU-Osterweiterung aufgesprungen ist. Du wirst schon wissen was ich damit meine.

    Gruß Matze

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Wir sind die besten der Welt, oder kennst du ein anderes Land mit solch einer Wurstvielfalt wie in Deutschland, ich nicht!
    Na ja, vielleicht Schweiz oder Österreich.
    Jedes Land hat vielleicht spezielle Wurst- od. Fleischspezialitäten, aber nicht so viele wie in Deutschland.

    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    ist das jetzt scherzhaft gemeint, dass deutsche fleischer zu den besten gehören oder ist das tatsächlich so?

    gruß smilla

    ps: wo bzw. in welchen ländern sind wir denn besonders begehrt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Matze danke..... du verstehst mich. Da gibt es Experten die pulen im Stich rum als wenn sie irgendetwas( die Halsschlagader) suchen, dementsprechend sieht dann der Stich aus, Bug, Nacken angestochen, mit geronnene Blut verkeimt, wie bei einer Treibjagd die geschossenen Viecher.
    Von der Verkeimung wollen wir erst gar nicht reden.
    Das machen deutsche Fleischer nicht, wir gehören schließlich zu den besten der Welt. Da hat man einen Ruf zu verlieren.

    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    Original von kaspar82
    Zitat zum schluss

    jeder macht es - wie er es am besten kann!

    Stephan


    na das ist doch mal was: eindeutig zweideutig!!!

    *nachti* smilla

    Einen Kommentar schreiben:


  • Matze_81
    antwortet
    Servus,

    also ich kann mich da nur auf meine Zeit als Geselle bei den Hausschlachtungen berufen. Industriell habe ich noch nicht geschlachtet und um ehrlich zu sein, möchte ich auch nicht mehr schlachten. Ich muss das einfach nicht mehr haben.

    Aber bei den Hausschlachtungen lief es bei mir so: Den Bulle oder Jungbulle mit dem Bolzenschuss betäuben (damals auch noch unter Verwendung eines Rückenmarkzertörers), dann mit einer Seilwinde an den Hinterpfoten nach oben gezogen und anschließend zum Entbluten den Halsschnitt angesetzt.

    Gruß Matze

    EDIT:
    Ich kann Siggi's Meinung zum Thema Herzstich eigentlich auch nur unterstreichen. Es mag vielleicht einige geben die es können, der Großteil kann es aber nicht. Somit ist die Gefahr von blutigen Brust- und Rippenteilen sehr,sehr hoch. Das ist nicht nur optisch ein Mangel, sondern auch aus mikrobioligischer Sicht sehr bedenklich. Die Keimzahlen in solchen Bereichen sprechen einfach eine klare Sprache.

    Die kleinen und feinen Unterschiede habe ich in meiner Zeit in der Zerlegung oft genug vor Augen gehabt.

    GrußMatze

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaspar82
    antwortet
    Zitat zum schluss

    jeder macht es - wie er es am besten kann!

    Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Herz?? Andere Seite?? Stech nur eine Person???
    Also, ich hab den Eindruck ihr seid ein bißchen sittlich verwildert:] :] wie sich das für richtige Fleischer gehört. Aber das stechen was ihr meint, geht das nicht auch von beiden Seiten?? Nur eine Frage, bin ein alter Mann, aber lernfähig.
    Hi Smilla, Kopf ab geht in Ordnung, mach ich genauso, blutet dann gut aus.
    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    Original von kaspar82
    bloss von der anderen seite !!!! *Mahlzeit*

    Stephan

    aber hier stimmt dann wohl "richtung herz"... gröhl pruust
    mensch siggi, das hast nicht richtig verstanden! mensch pass doch auf! nochmal lach

    bei uns in der metzgerei werden die rinder geschossen und dann wird der ganze kopf abgetrennt. aus zwei großen adern pulsiert dann das blut. ich denke, das geht schon in ordnung so, oder?

    gruß smilla

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaspar82
    antwortet
    bloss von der anderen seite !!!! *Mahlzeit*

    Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • PoWeRcOrSa
    antwortet
    Hehe,

    ich stech nur eine Person und dazu muss man wohl nix sagen

    Mfg Tino

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Wenn richtig gestochen wird, dann nicht, das stimmt.
    Aber Richtung Herz ist nicht richtig.
    Frage: Wie stechen denn unsere anderen Fachkollegen hier im Forum?

    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaspar82
    antwortet
    wenn richtig gestochen wird is da nix blutig !
    was ich als Lohnschlächter mache - Schlachten am Band und übrige zeit Rinder u. Schweine zerlegen für verschiedene Metzger!

    Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Man sticht nicht Richtung Herz, dann hast du beim Schwein eine blutige dicke Rippe, beim Rind blutiges Suppenfleisch oder aber ein großes Blutgerinnsel im Brustraum. Man sticht immer gerade in RICHTUNG ******** also das Ende bei den Viechern,
    Frag mal einen alten Kopfschlachter, der wird es dir genau erklären,vielleicht sogar zeigen.
    Gruß Siggi
    P.S:was machst du in eurer Lohnschlächterei?

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaspar82
    antwortet
    sorry

    in wirklichkeit heist er bruststich aber in richtung Herz ! hab noch mal nach gelesen ! erst Fell aufstechen richtung brust dann Messer wechsel und dann richtung herz gestochen ( eventuell mit Hohlmesser ) wie beim Schwein ! schnelle ausblutung wenn man es beherscht!

    Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Herzstich?????? wer macht das denn?????(
    Ist mir ganz neu...... das würde ich noch mal genau nachfragen.
    Ich kenn das nur mit den beiden Halsschlagadern die geöffnet werden.

    Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaspar82
    antwortet
    Kehle durchgeschneiden is die einfachste art! aber dabei wird meistens Luft und Speiseröhre besschedigt auf deutsch immer sauerei wie in den viedeos im internet! Bei uns im schlachthof wird erst das Fell vom Kopf bis zur brust geöffnet und dann ein Herzstich ! ist nicht ganz einfach ! aber ich glaub ich weiche vom eigentlichen Thema ab! Am besten ist beim Rind der Bolzenschussapperat - ob Luftdruck oder handgerät egal funktionieren muss er! Beim Schwein die begasung - setzt sich immer mehr durch - keine blutpunkte in den edelteilen (Schinken)
    Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Habt Ihr schon mal einem Rind die Kehle durchgeschnitten?
    Das ist nicht so einfach und geht auch nicht so schnell, bei Bullen ist das noch schwerer, weil noch dickeren Hals. Mit einem Schnitt geht da erstmal nichts, bis da Blut kommt dauert es ein bißchen.
    Bei einem betäubten Tier schon schwierig.
    Ich finde schächten ist eine unmögliche Tötungsart, für das Tier sowie auch für den Ausführenden.
    Der Respekt vor dem Tier fehlt hier nach meiner Ansicht.

    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • psycodelic
    antwortet
    Angeblich kommt es zu einem schlagartigen Abfall des Blutdrucks
    und damit der Sauerstoffversorgung des Gehirns = sofortige Bewusstlosigkeit ohne nennenswerte Schmerzen.

    Ich habe auch gelesen das schächten der Grund ist, weil mit dieser Methode das komplettes Ausbluten sichergestelt ist (Blutverbot bei den Juden)!
    Aber betäubte Tiere bluten doch genauso gut aus oder nicht?

    Und wie läuft das eigentlich, wenn sich die Tiere nach dem Schnitt noch hin und her werfen, wie sieht das mit der Fleischquali aus..sprich Blutergüsse etc?
    Oder kann da nichts mehr passieren?

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • smilla
    antwortet
    ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • psycodelic
    antwortet
    Da geb ich Dir Recht, mit ersticken hat das nichts zu tun...
    Redest du von den neuen Rinderschlachtanlagen bei Tönnies?

    EDIT
    Hat schonmal jermand mit schächten zu tun gehabt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Das ist falsch, die tiere ersticken nicht, dann wären sie tot. Bei Co² Gas schlafen die Tiere vollkommen entspannt ein, der einzige Streß den die Tiere dabei haben ist der Eintrieb in die Gondel oder aber fremde Schweine mit denen es zusammenkommt. Anders als beim Jagen, soll Schlachtvieh vor dem entbluten betäubt werden, so das Herz und Lunge weiterarbeiten damit das Tier sauber entblutet.
    Das ist der Fall bei allen 3 Beräubungsarten, Strom, CO² und der Bolzenschuss.
    Beim Bolzenschuss wird das Tier nicht wieder aufwachen, weil das Gehirn irreparabel geschädigt ist. Bei den anderen beiden Betäubungsarten, wenn fachgerecht angewandt, wird das Tier nach einiger Zeit wieder aufstehen. Wenn man natürlich dem Tier, in diesem Falle Schwein, zulange CO² aussetzt stirbt es, so als wenn wir uns eine Tüte über den Kopf ziehen und nicht mehr atmen können.
    ( die Tüten gehören woanders hin, he,he). Bei Strom genauso, wen ich ein Schwein zulange mit Strom bearbeite, stirbt es. Inzwischen gibt es sogar einige Anlagen in Deutschland die Rinder mit Strom betäuben.
    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Teddy
    antwortet
    100% sagen dass es dem Tier weh tut kann man wohl nicht. Jedes verfahren hat seine Vor und- Nachteile, beim Co2 Verfahren "ersticken" die Tiere wenn man es so sieht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • psycodelic
    antwortet
    CO²-Betäubung ist natürlich die Schmerzfreiste.
    Bolzen geht schnell aber vielleicht nicht ganz schmerzfrei?!
    Naja da wird es wohl mehrere Ansichten geben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Man man man was es alles für Methoden gibt mal eine frage an die spitzen profis hier. Welche ist am efektivsten und am schmerzfreisten und geht am schnellstenfür die Tiere??


    lg susi

    Einen Kommentar schreiben:


  • psycodelic
    antwortet
    Danke Siggi, hört sich echt heftig an !!
    Habe nur gehört das man es bei Pferden gemacht hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hi Chris,
    Rückenmarkzerstörer wird bei Rindern in den Schusskanal beim schlachten eingeführt, damit sich das Rind entspannt und besser ausblutet.
    Ist aber heute verboten. weil dadurch eventuell Gehirnpartikel in den Blutkreislauf gelangen könnten
    ( BSE). Heutzutage wrden die Tiere mit Reizstrom entspannt.
    Ein Rückenmarkzerstörer ist ein ca. 35 -40cm langer biegsamer Metallstab, Foto hab ich leider nicht.

    Gruß Siggi

    Einen Kommentar schreiben:


  • psycodelic
    antwortet
    Hat mal jemand von einem Rückenmarkzerstörer gehört?
    Kann mir jemand mal die funktionsweise genauer erläutern?
    Vielleicht hat sogar jemand nen Bild?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X