X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tarifgehalt und Höhe der Löhne in der Metzgerei

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tarifgehalt und Höhe der Löhne in der Metzgerei

    Guten Abend Fleischer Forum,

    ich habe mich jetzt mit Begeisterung in euer Fachforum eingelesen, anschliessend beschlossen mich selbst hier anzumelden.

    Zu meiner Person, ich bin 31 Jahre alt ( bald 32 )
    Seit gut 16 Jahren im Beruf, Metzgergeselle aus Leidenschaft, verheiratet und habe einen Sohn mit 10 Jahren.

    Da es bei uns im Bayrischen Raum immer schwieriger wird, eine ordentliche Arbeitsstelle zu finden, bin ich nunmehr auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis, da meine alte Firma, bei der ich rund 10 Jahre beschäftigt gewesen bin, leider aus internen Gründen schliessen musste.

    Daher bi ich nun fleissig, vorwiegend im Süd / Ostbayrischen Raum auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle.

    Und nun kommt meine Frage, da ich ehrlich gesagt etwas ratlos bin.
    Mein bisheriges Gehalt betrug bis zuletzt 2450 Euro Brutto, Lohnsterklasse 3 / 1.Kind.

    Netto waren das etwa 1900 Euro.
    Damit konnte ich gut leben, alles war im Grunde ok.
    Nun haben sie wie oben schon erwähnt die verhältnisse geändert, ich muss mich um neue Arbeit umsehen.
    Ich habe im Raum Rosenheim / Südbayern einen kleinen Mittelständischen Betrieb gefunden, der großes Interesse an mir hat.
    Angesehen habe ich mir diesen Bereits, sehr modern und gut eingerichtet.
    4 Gesellen, ein Azubi und der Chef.
    Nun kamen wir also zu der Bezahlung und da dachte ich mich trifft der Hautschlag.
    bezahlen will er mir 1500 Euro NETTO bei 45 Stunden die Woche.
    Ich bin da fast aus allen Wolken gefallen, habe im Moment keine Ahnung an wen ich mich wenden kann, ob das überhaut noch in einem gesunden Verhätnis steht.
    Das wäre ein Stundenlohn von ca 8,33.
    Damit würde ich niemals über die Runden kommen.
    Vorher hatte ich über 1900 Euro bei 39 Stunden.

    Kann mir von euch jemand einen Tipp geben wie ich mit der Situation umgehen soll?



    Viele Grüße, Josef

    #2
    Hattest einen guten Job, ich kenne keinen Gesellen in einem Handwerksbetrieb mit 2450 € Brutto. Ist ja schon fast Meistergehalt in einem kleinen Betrieb.
    Wirst es schwer haben einen Job mit dem Lohn zu finden.
    Gruss Uwe

    Kommentar


      #3
      RE: Bitte um Auskunft

      Hallo Josef herzlich willkommen im Forum,

      solche Gehaltsverhandlungen sollte man normalerweise nicht über den Nettolohn führen. Normalerweise ist es immer besser eine jährliche Bruttovergütung (exklusive Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Zuschläge usw.) bezugnehmend auf eine wöchentliche Arbeitszeit und Zuschläge zu vereinbaren. Du berichtest von 1500€ netto aber das kann man ja so genau nie wissen, weil es früher ja z.B. so war, dass jede KV einen anderen beitrag hatte oder einer bezahlt Kirchensteuer und der andere nicht und jeder ist ja wieder in einer anderen Lohnsteuerklasse.

      Ich würde mir an deiner Stelle einfach mal überlegen welche jährliche Bruttovergütung du mindestens brauchst. Das können dann ja jetzt mal als Beispiel ungefähr 1700€ netto im Monat sein also für dich persönlich schätzungsweise ca. 26.000€/Jahr. Dann kannst du deinem Arbeitgeber ja einen Kompromiss vorschlagen. Der Kompromiss könnte ja z.B. sein, dass der Arbeitsvertrag auf 6 Monate befristet wird und ihr euch nach 5 Monaten nochmal zusammensetzt und darüber verhandelt, dass die Vergütung für eine längerfristige Beschäftigung deutlich ansteigt.

      Ich finde, dass so ein Kompromiss für beide Seiten eine gute Lösung ist. Der Arbeitgeber hat dann die Möglichkeit dich über einen längeren Zeitraum kennenzulernen und kann dann viel besser einschätzen ob du ihm 30.000€/Jahr wert bist oder nicht. Falls nicht, lässt du einfach den Vertrag auslaufen und hast danach im Normalfall Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 und außerdem 6 Monate Zeit dich nebenbei vorsichtig auch anderswo umzuschauen.

      Kommentar


        #4
        Hattest einen guten Job, ich kenne keinen Gesellen in einem Handwerksbetrieb mit 2450 € Brutto. Ist ja schon fast Meistergehalt in einem kleinen Betrieb.
        Wirst es schwer haben einen Job mit dem Lohn zu finden.
        2400€ war bei meinem ehemaligen Arbeitgeber der „Mindestlohn für Metzgergesellen. Also Stundensatz war bei Metzgern mindestens 16,03€ und dann auf 37,5 Stunden sind das 2400€. Da kamen dann aber noch Zuschläge zwischen 20 und 100% dazu sowie Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld bei entsprechender Betriebszugehörigkeit. War aber auch nicht im Handwerk¦¦

        Kommentar


          #5
          Ich bin der Meinung, auch der Handwerksbetrieb würde die Summen zahlen, die meisten können es nur nicht. Die meisten denken doch, der Chef steckt sich die Taschen voll und läßt seine Leute für einen Hungerlohn arbeiten. Viele Meister haben nicht mal 2000 € für sich. Kenne genug die am "HUNGERTUCH" nagen und keine Leute finden, weil sie die nicht bezahlen können. Der Handwerksbetrieb wird so oder so den Bach runter gehen. Wer will denn auch die Knochenarbeit noch machen und ständig die Angst im Nacken, kann ich alles bezahlen ? Strom, Wasser, Benzin, Fleisch, Gewürze etc. alles wird teurer und dann leg es mal auf den Kunden um, schwupp sind die weg wo es billiger ist. Klar will der Kunde Qualität aber er muss sie sich auch leisten können.
          Zur Zeit geht es Deutschland ja noch gut aber wie lange noch, wenn man sich ansieht was in der Welt ab geht.
          Gruss Uwe

          Kommentar


            #6
            Guten Tag zusammen,


            ich bedanke mich für die bisherigen Antworten.
            Man muss dazu sagen, dass ich in meiner alten Stelle Abteilungsleiter für Zerlegung und Schlachtung gewesen bin. Bei der neuen Stelle hätte ich ebenfalls Aussicht auf führung der Zerlegung.
            Jedoch verwundert es mich sehr, dass ich dort pro Woche mind 45 Std. leisten muss ( sprich also 6 Stunden mehr als vorher ) und gleichzeitig aber rund 400 Euro weniger Netto bekomme.
            In unserem Gespräch sagte er mir auch, dass er einem frischling / Junggesellen 1400 Euro Netto bezahle, weil er ihm das Wert sei. Das ist natürlich keine Basis einem " alten" sowas zu sagen, damit ich weiß ich verdiene am Ende 100 Euro mehr als der junge.
            Sowas ist in meinen Augen kein Ansatz, denn man sollte hier ganz klar auseinnaderkennen dass man schon deutlich länger im beruf ist und eben auch so bezahlt wird.
            Also mir kommt das ganze einach komisch vor, weiß aber auch nicht was ich nun machen soll.
            Der Betrieb würde miir sehr zusagen, aber bei diesen Grundvorraussetzungen?
            Habe ich den die Möglichkeit irgendwo bei der HWK oder ähnlichen die Tarife einzusehen?
            Also das ich einen Ansatzpunkt habe, was ich am Ende Wert bin?
            Oder muss ich das so hinnehmen wie es ist?





            Viele Grüße, Josef

            Kommentar


              #7
              Wenn Du Mitglied bist kannst Du den aktuellen Tarif bei der Gewerkschaft einsehen. Ob die Handwerkskammer das auch weiß, bzw dir den Tarif verrät weiß ich nicht, könnte ich mir aber vorstellen.

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                Ich habe heute mit der Gewerkschaft telefoniert, die schicken mir die Unterlagen zu, welche ich benötige.
                Wissen tue ich jetz durch die HWK dass in meinem Alter tariflich 2258 Euro brutto veranschlagt sind.
                Wie sieht es denn bei euch Verdienstmässig aus?
                Was steht bei euch als Altgeselle am Lohnzettel?


                Gruß, Josef

                Kommentar


                  #9
                  servus

                  TARIF! ja! was machste wenn dein arbeitgeber nicht im arbeitgeberverband ist und er sich nicht an den tarif halten muss?

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,


                    noch ist es nicht mein Arbeitgeber, wird er unter diesen Vorrausetzungen auch nicht werden, da muss schon mehr Seinerseits kommen, ansonsten kann ich nicht wirtschaften.
                    Wir haben ein 2 wöchiges Probearbeiten vereinbart, danach werde ich mehr wissen.
                    Ist er nicht im Arbeitgeberverband, wovon ich ausgehe sehe ich schwarz für diese Stelle.
                    Leben und leben lassen, so sehe ich das.
                    ich bin lange genug dabei, damit ich einschätzen kann, was ich mir selbst wert bin und was nicht. Aber für 1500 Netto werden wir sicherlich keine Freunde werden.
                    Bei einem Stundenlohn von 8,33 Euro hört der Spaß irgendwo auf, man muss schliesslich auch leben können bzw. eine Familie ernähren.



                    Grüße, Josef

                    Kommentar


                      #11
                      Ein Grund für mich nicht mehr in meiner alten Heimat zu leben ist die schlechte Bezahlung dort, 1500 Euro Netto sind da im Handwerk schon viel. Habe gerade letzte Woche erst mit einem Betrieb dort telefoniert, 7 Euro Brutto wollte mit der gute Mann zahlen..ich hab ihm viel Erfolg bei der Suche gewünscht.

                      Hat doch einen Grund warum der Großteil der Azubis nach der Lehre in der Industrie verschwindet.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo,


                        leider leben wir in einer Zeit, wo unser handwerk immer mehr von Billigarbeitern kaputt gemacht wird.
                        Das wird in den nächsten Jahren noch viel extremer werden befürchte ich.
                        Das dann keine Fachkräfte mehr benötigt werden, die nunmal Geld kosten, ist selbsterklärend.
                        Denn dann dreht sich in erster Linie alles um die Geldbörse des Arbeitgebers, der aufgrund der sooo schlechten Wirtschaft spraen muss.
                        Eine Sauerei was mit unsererm Handwerk geschehen ist, vor 10 oder 15 Jahren lief vieles anders und vorallem besser....



                        Gruß, Josef

                        Kommentar


                          #13
                          8,33€ ist doch viel. Du möchtest nicht wissen was ich verdiene ;-)

                          Aber zu meiner Ausbildungszeit/Aufenthalt in München waren es glaub 11€

                          Lg Tino

                          Kommentar


                            #14
                            gelöscht

                            Kommentar


                              #15
                              Original von derthüringer
                              gelöscht

                              ?( ?( ?(

                              Kommentar


                                #16
                                Vielleicht sollte man auch mal verraten, was die Fleischer im Osten der Republik so verdienen. Die wenigsten kommen über die magische Grenze von 1000 Euro auf die Hand für 45 Wochenstunden!

                                Bitte diesen Gedanken im Hinterkopf behalten, wenn es dieses Jahr an die Wahlurne geht!!!!!

                                Kommentar


                                  #17
                                  Wo man im Osten (eventuell) noch etwas mehr Glück haben könnte ist in den Metropolregionen, Berlin,Leipzig,Dresden....sicher bin ich mir aber auch nicht..

                                  Kommentar


                                    #18
                                    Leipzig ist die stadt, in der deutschlandsweit die niedrigsten Löhne gezahlt werden...Quelle: Statistisches Bundesamt

                                    Kommentar


                                      #19
                                      hallo,

                                      was ich Dir empfehlen könnte wäre der Einzelhandel - der kommt Deinen "Vorstellungen" sehr nahe.

                                      Sieht wie folgt aus : ich habe als "Meister" einen Lohn gehabt von 2500 Brutto, bei 37,5h in der Woche. Urlaubsgeld + Weihnachtsgeld. 30 Tage Urlaub ! KEINE Verantwortung !!!!

                                      Diese Firma sucht eigentlich immer Leute, ich gehe hier von einem "normalen" Lohn (je nach Verhandlungsgeschick und Berufserfahrung) von minimum 2200,. (Tarif) bis open end aus, solltest Du dich entscheiden evtl sogar "Abteilungsleiter" zu werden, geht es bei 3400,- los ! Du würdest auf entsprechende Lehrgänge gehen müssen. Die Firma würde Dir ein Meister evtl auch zahlen.
                                      Die 37,5h in der Woche sind fest ! Da gibt es kein dran rütteln, sagen wir 6-1430 (Frühschicht) dann läßt Du um punkt 1430 das Messer fallen, und gehst ! Sauber machen würde die Spätschicht. es gibt normal nur 2 Schichten aber wie im Einzelhandel üblich, Samstag dienst und ein freier variabler Tag in der Woche.

                                      hoffe konnte helfen !

                                      mfg

                                      Kommentar


                                        #20
                                        servus

                                        2 fragen!

                                        welche firma meinst du?

                                        in welchem jahrhundert lebst du?

                                        tarif bekommst du nur in regiemärkten. die einzigen firmen die ich noch kenne wären dazu KAISERS und REAL.

                                        alle anderen sind oder gehen pöapö in private hände über. egal welche firma, wenn wir von den grossen handelsketten sprechen. auch die arbeitsbedingungen die du schilderst stimmen nicht mit der realität überein.
                                        ich bin in genau so einer position.

                                        Kommentar


                                          #21
                                          versteh nich wirklich dein problem - kann dir gerne gehaltslisten geben von den letzten 2 jahren. die arbeitsbedingungen sind genau so wie sie da stehen. Wir reden hier von Bayern das sei evtl noch erwähnt.
                                          einer mit dem ich Meister gemacht hatte verdient ab mai 3900,- als Abteilungsleiter

                                          Kommentar


                                            #22
                                            Mir fehlt hier der Gefällt mir Button !!!!
                                            3900 € also ich bitte euch da muss Bayern bald mit Überbevölkerung rechnen !!!

                                            Kommentar


                                              #23
                                              Leute versteh das ganze nicht. Wo ist das Problem ?

                                              München Miete 1200 Euro für 65 quadratmeter sind auch ok oder was ? Man muss mal die Realation sehen.
                                              Er ist Abteilungsleiter mit 8 jähriger Berufserfahrung bei der selben Firma und hat den Meistertitel.
                                              Ich arbeite auch in München hab aber die Firma gewechselt und verdiene mehr als 3000 - gern auch ein kontoauszug? Im Osten habe ich damals auch "nur" 550 WARM für 100 quadrat bezahlt !
                                              Er (Thread Eröffner) bitte nachlesen ! hatte 2450 brutto als nicht Meister ... und war nicht mal in München ...
                                              Wir reden hier nicht vom Tante Emma Laden um der Ecke, eine grosse Kette mit einem Umsatz pro Woche nur an Fleisch von ca 25.000 Euro, Wurst oder Käse ist da noch nicht mal dabei.

                                              Kommentar


                                                #24
                                                Original von Christoph
                                                Leute versteh das ganze nicht. Wo ist das Problem ?

                                                München Miete 1200 Euro für 65 quadratmeter sind auch ok oder was ? Man muss mal die Realation sehen.
                                                Er ist Abteilungsleiter mit 8 jähriger Berufserfahrung bei der selben Firma und hat den Meistertitel.
                                                Ich arbeite auch in München hab aber die Firma gewechselt und verdiene mehr als 3000 - gern auch ein kontoauszug? Im Osten habe ich damals auch "nur" 550 WARM für 100 quadrat bezahlt !
                                                Er (Thread Eröffner) bitte nachlesen ! hatte 2450 brutto als nicht Meister ... und war nicht mal in München ...
                                                Wir reden hier nicht vom Tante Emma Laden um der Ecke, eine grosse Kette mit einem Umsatz pro Woche nur an Fleisch von ca 25.000 Euro, Wurst oder Käse ist da noch nicht mal dabei.
                                                68m² 750€ Warm habe ich damals bezahlt und hatte als Abteilungsleiter bei einer großen Kette nicht mal annähernd soviel. Wo ist das Problem? Wenn es alleien daran ausgemacht wird, wird es schwer was anderes zu finden.

                                                Aber ich verstehe sein Problem, man hat sich einen Lebensstandard erarbeitet und um den zu halten Bedarf es ein gleiches Einkommen.

                                                Lg Tino

                                                Kommentar


                                                  #25
                                                  es sagt ja keiner das es daran fest gemacht wird aber ich habe auf den thread geantwortet und fühle mich "genötigt" diese aussage zu bekräftigen weil es in frage gestellt wird.
                                                  Seine Frage war, was ist "realistisch" und das habe ich geschrieben. Das bsp. mit der Miete war nur mittel zum zweck - in münchen und umgebung bezahlst du mehr - egal für was (ich hätte auch sagen können das zb ein kleines Stück erdbeerkuchen mal schlanke 2,50 kostet)! um sich das leisten zu können - musst du Zwangsläufig mehr verdienen.
                                                  Ich habe zb auch eine Unterhaltsgeschichte durch und mir wurde damals gesagt das ich bei 2500 Brutto UNTER dem schnitt verdiene (laut Anwalt) ich solle mich um eine besser bezahlte Stelle kümmern. Man kann auch gern den Schnitt anschauen im Internet da wird man sehen das 1500 netto völlig normal ist.Wie gesagt ich rede von Bayern - speziell München.

                                                  Ps. man achte bei dem link auf Bayern - und max gehalt ! Wir reden hier von GESELLE OHNE VERANTWORTUNG ...

                                                  http://www.gehaltsvergleich.com/geha...eischerin.html

                                                  Kommentar


                                                    #26
                                                    Ich kenne diese Seite ;-)

                                                    Allerdings ist das eine Datenbank in der Jeder eine Zahl eintragen kann ohne das dies der Realität entsrpechen muss.

                                                    Ich habe in meiner Arbeitszeit in München einiges gesehen. Das gingen vom 1800€ Brutto als Geselle bis 3500€ Meister. Alles dabei.

                                                    Dabei sind soviele Faktoren ausschlaggebend. Wie Firma, Region, pers. Verhandlungsgeschick, Auftretten etc. Und manchmal eine Portion Glück :-)

                                                    Lg Tino

                                                    Kommentar


                                                      #27
                                                      jo das meinte ich ja, es ist aber "machbar" und ich hab bis jetzt noch nicht verstanden warum ich das "rechtfertigen" muss. na egal.

                                                      Das Geld hört sich halt viel an aber es ist im Vergleich zum "Ostlohn" genau das selbe, Miete, Essen etc frißt das locker wieder auf.

                                                      Warum bist du zurück ?

                                                      Kommentar


                                                        #28
                                                        Original von Christoph
                                                        jo das meinte ich ja, es ist aber "machbar" und ich hab bis jetzt noch nicht verstanden warum ich das "rechtfertigen" muss. na egal.

                                                        Das Geld hört sich halt viel an aber es ist im Vergleich zum "Ostlohn" genau das selbe, Miete, Essen etc frißt das locker wieder auf.

                                                        Warum bist du zurück ?
                                                        Hallo,

                                                        damit bin ich einverstanden. Nur zum Thema Essen bin ich der Meinung das der Unterschied sehr gering ist prozentual finde ich machen die Mieten das meiste aus

                                                        Warum ich zurück bin? Heimat bleibt halt Heinat :-)

                                                        lg Tino

                                                        Kommentar

                                                        Lädt...
                                                        X