X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Praktischer und theoretischer Teil Fleischermeisterschule

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Praktischer und theoretischer Teil Fleischermeisterschule

    Habe eine Frage ,

    nach der Ausbildung in die Meisterschule, würde man Probleme haben, im praktischen oder theoretischen teil? Hat jemand schon Erfahrung gemacht?
    Was sollte man im Praktischen u. Theoretischenbereichen drauf haben?

    #2
    RE: Wichtige Frage !!

    Ich würde nicht sagen das man grundsätzlich Probleme beim bestehen der Prüfung hat, bin aber der Meinung das man schon etwas Berufserfahrung mit bringen sollte, gerade dann wenn man anschließend an einer ernsthaften Einstellung als Meister interessiert ist.

    Was man drauf haben sollte musst du unsere hiesigen Meister fragen, ich habe noch keine Meisterschule besucht. =)

    Kommentar


      #3
      RE: Wichtige Frage !!

      Hallo,
      babyboy2008
      Mein Ausbilder an der Meister-Schule hat es so formuliert:

      Es ist wie mit dem Führerschein mit bestandener Prüfung habt ihr das Recht erworben ein Fahrzeug zu führen aber fahren könnt ihr noch lange nicht ,

      Erfahrung ist mit nichts zu ersetzen das gilt in allen Lebendslagen ich kann ein Buch mit 600 Seiten lesen, und habe dennoch kein Wort von dem verstanden um was es in dem Buch eigendlich geht.

      Ich hoffe das Du mir folgen kannst.

      Gruß : Frank

      Kommentar


        #4
        danke für die antworten sie waren sehr hilfsreich

        Kommentar


          #5
          Hallo babyboy2008,

          nach dem die drei Gesellenjahre weggefallen sind, haben 80 % meiner Meisterschüler/in, das erste Gesellenjahr noch nicht vollendet wenn sie mit der Meisterausbildung beginnen.
          Der Notendurchschnitt in der Fachtheorie hat sich um eine halbe Note verbessert, wogegen die Fachpraxis um eine halbe Note gesunken ist.
          Außerdem hat sich der Anteil von Frauen die die Meisterprüfung im Fleischerhandwerk ablegen von 5% auf 30% erhöht.
          Gruß Uwe

          Kommentar


            #6
            danke für die Information ... hört sich gut an .

            Kommentar


              #7
              Meister werden ist nicht schwer, meister sein jedoch sehr.

              Ich sehe immer wieder das das leider wahr ist !

              3 Jahre ausbildung reichen meiner Meinung nach nicht um den Meistertitel zu tragen!

              Kommentar


                #8
                Hi babyboy ^^

                Eigentlich ist die Meisterprüfung ohne probleme zu schaffen wen man direkt von der schule kommt und noch im lern lernrhythmus ist. Wen man den Meister haben will muss man auch was tun, das is nich so wie in einem Malteser kurs sitzen und nach 2 tagen isses rum . Die prüfungen sind eigentlich gut zu meistern der Praktische teil mit : Platten legen, Wurst herstellen, Rinderpistole zerlegen, Mündliches verkaufsgespräch.
                Der schriftliche Teil ist da schon etwas däftiger ^^ vorallem die Ganzen rechte und gesetze etc.... am meisten müht man sich bei der Buchhaltung weil man das in der Berufschule nich lernt so gings mir zumindestens ^^

                Gruß der Jungmeister

                Kommentar


                  #9
                  Es kommt aber auch ganz stark darauf an zu welcher Meisterschule man geht ich habe da leider ziemliche unterschiede erfahren wenn du auf eine schule gehst die den mit abstand besten ruf hat weil sie eben doch anspruchsvoller ist aber dort auch wesentlich mehr abverlangt wird so hat man aber anschliessend immer größere chancen mehr geld zu verdienen weil man eben jede menge mehr drauf hat als so mancher meister von nicht so anspruchsvollen schulen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X