X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gentechnisch veränderte Fleisch- und Wurstwaren

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gentechnisch veränderte Fleisch- und Wurstwaren

    Eine der Studien über erkrannkte Ratten nach der Fütterung von gentechnisch veränderem Mais sorgte bereits im Jahr 2012 für Aufsehen.

    Die Welt berichtete damals:
    Für gentechnisch veränderte Lebensmittel besteht in Deutschland Kennzeichnungspflicht – ausgenommen von dieser Vorschrift sind jedoch Milch, Eier und Fleisch. Hintergrund: Tiere werden bereits teilweise mit Gensoja gefüttert
    Gentechnisch veränderte Lebensmittel stehen in Deutschland bereits in den Supermarktregalen.

    In dem Beitrag Futtermittel bei Zucht und Rückverfolgbarkeit von Fleisch wurde festgestellt: "Dort wo der Anfang ist muss es stimmen, sonst stimmt der ganze Rest auch nicht mehr."

    In dem Video - Die kontrollierte Bervölkerungsreduzierung möchten wir Ihnen die Meinung eines Arztes zu dem s.g. Codex Alimentarius zeigen:



    Der Codex Alimentarius ist in der Öffentlichkeit (Internet) sehr merkwürdig vertreten.

    Nirgends sind Kommentare erlaubt.

    Auf dem YouTube-Kanal von Codex Alimentarius erkennen Sie mehr negative Bewertungen, als positive.

    Auf dem Google+ Profil sind die Kommentare völlig gesperrt.

    Welche Meinung vertreten Sie über gentechnisch veränderte Fleisch- und Wurstwaren und über den Codex Alimentarius?
    Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

    #2
    Guten Tag.
    Der Codex Alimentarius ist seit einigen Jahren bekannt aber auf eine großartige Wirkung in der Bevölkerung habe ich bis jetzt vergeblich gewartet. DAS es so ist wie der Initiator gegen den Codex, Dr. Rath, spricht und schreibt ist unbestritten, denn er hat u.a. die von ihm entwickelte Therapie zur natürlichen Umkehr der Arterienverkalkung als Patent zuerkannt bekommen.

    Es ist die Ruhe mit der man seitens der Pharmaindustrie agiert. Pö a Pö werden Gesetze und Verordnungen durchgedrückt. Ganz zu schweigen von der Schulmedizin, in der zwar die tollen Wirkungen der Pharmapillen gelehrt werden aber natürliche Heil-bzw. Vorbeugungsmethoden fast gänzlich unter den Tisch fallen.

    Wenn Helmut Kohl sicher wäre, daß es Lügen sind, welche im Zusammenhang mit dem Codex Alimentarius über ihn verbreitet werden, dann hätte er längst alles verbieten lassen. Aber es steht geschrieben und jeder Interessierte kann darauf zurückgreifen.
    www4ger.dr-rath-foundatio...g_gegen_codex00.html
    (Wichtig!: Pharma-Republik Deutschland -- Parlament wußte nichts von Codex-Plänen)

    Eigenartig, daß der Ludwigshafener Helmut Kohl Kanzler wurde. Aber als ehemaliger Referent beim Verband der Chemischen Industrie hat man ihm möglicherweise den Weg dort hin geebnet.
    Lest dazu bitte den hochinteressanten Artikel in wikipedia:
    de.wikipedia.org/wiki/Ver...Chemischen_Industrie

    Wie man aus der Presse entnehmen kann, arbeiten die größten deutschen Pharmabetriebe mit dem US-amerikanischen Pharmariesen Monsanto zusammen. Zu den Großaktionären gehört die Bill & Melinda Gates Foundation.
    Ja, genau der Bill Gates, der uns mit Microsoft beglückte.
    Doch auch er wird niemals müde Geld zu scheffeln.
    de.wikipedia.org/wiki/Bil...nda_Gates_Foundation

    Dieses Geldscheffeln geht nun mit der weitestgehenden Zustimmung zum Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU in die nächste Runde. Größeren Widerstand gegen dieses, fuer mich, unnütze Abkommen ist nicht zu verzeichen.
    Im Gegenteil.
    Und so werden in absehbarer Zeit, gestützt von unserer Bundesregierung, Monsanto und Co. ganz ungeniert allerlei genmanipuliertes Futter fuer den dummen Verbraucher in den Supermarktregalen plazieren.

    Zuerst werden noch einige die Zutaten auf den Verpackungen studieren aber dann geht es wie bei Facebook.
    Hat doch jeder, ist nicht gefährlich, da mache ich mit.
    Bei Lebensmitteln der gleiche Wortlaut mit dem Abschluß : Esse ich !

    Möglicherweise gehen dann Kinder und auch Erwachsene nach ein-zwei Jahren zum Arzt weil ihnen die Knochen weh tun, weil plötzlich ein oder mehrere Zähne ausfallen oder weil die Glatze immer größer wird.
    Und beim Arzt gibts dann ein Rezept. Darauf steht in Latein, damit der dumme Bürger es nicht lesen kann : Vitamin XY.
    Und dieses Vitamin XY kommt vielleicht woher ?

    Beat Kunzle schrieb in einem Beitrag zum Thema Codex Alimentarius
    am: Mittwoch, 13. Mai 2009, 01:01
    Die einzige "Waffe" gegen den Wahnsinn von oben( jeder Art ) ist Geld.
    Das Problem aber ist, dass der deutsche Michel (und nicht nur der) da reagieren müsste und einerseits Leistung verweigert und andererseits kein Geld mehr im Bankensystem lässt.
    Tut er aber nicht und wird er auch nicht tun. Mit einem Deutschen über Geld zu reden ist wie mit einer Kuh über Raumfahrt zu diskutieren.
    In seiner selbstgewählten Selbstgefälligkeit, vom permanenten medieninszenierten Schuldgefühlt (drittes Reich) mund- und denk-tot, gibt er seine Selbst-Verantwortung an der Wahlurne ab und lässt seinen Restverstand vom Fussball und Seifenopern erodieren.
    Panem et Circensis!
    Aus mediengeschürter Angst ist er nicht mal mehr in der Lage für seine Rechte im Arbeitsleben einzutreten. Er ist zum Duckmäuser und Mobbingopfer degeneriert und frisst Fäkalien. Er ist der perfekte Konformist. Die kriegerischen Exzesse der letzten zwei Jahrhunderte sprechen da Bände. Das Denken hat er sich schon lange abgewöhnt. Der Deutsche, und nicht nur er, lebt bewusst-los und verantwortungslos, fremdgesteuert durch Fehlinformation und Werbung und ist dennoch der Meinung dass er das einzig richtige tut, nämlich nichts!

    Wenn ich mir einige Umfrageergebnisse anschaue und dort steht, dass 70% der Bevölkerung gegen einen Beschluß der Regierung sind und trotzdem niemand auf der Strasse zu sehen ist, dann muß ich doch stark am Volkeswillen zweifeln. Man müßte ja Gesicht zeigen.

    Gerüchten zu Folge soll es in Deutschland schon Gemeinden geben, in welchen ein Hobbygärtner bei der Behörde angeben muß welches Gemüse er anpflanzt.
    Der Hobbygärtner muss dies darlegen, wird notfalls bei den Gemüsesorten korrigiert und er kann damit rechen, dass die Stadtverwaltung vorbei kommt um sein Gemüse zu desinfizieren. Die Desinfektion soll dermassen aussehen, daß durch das auf die Pflanzen aufgesprühte Mittel alle Vitamine abgetötet werden.
    Gibts das schon in Deutschland ?

    Wenn Ja,- sind wir am Anfang vom Ende.
    Wenn Nein,- Schwein gehabt – bisher.

    Wobei wir beim Schwein wären. Unserem liebsten Rohstofflieferanten.
    Monsanto wird nicht ruhen und rasten bis im Schwein genau die Tiermedizin und das genmanipulierte Futter drin ist wie sie es planten. Wenn dann die Felder noch mit Monsanto-Happiness-Fluid besprüht werden können wir uns gänzlich von einer kontrollierten, beherrschbaren Landwirtschaft verabschieden.
    Dann werden wir beherrscht.
    Von morgens beim Biss ins Frühstücksbrötchen über den Belag darauf von uns Metzgern geliefert bis abends zur Pizza Vegetarisch mit dem Belag vom Gemüsebauern darauf.
    Utopie ? Nein ? In vielen Ländern schon Usus.

    Und dann gehts zum Arzt irgendwann. Und man bekommt ein Rezept¦.

    Benjamin Franklin sagte einmal sinngemäß :
    "Glauben Sie nicht an Zufälle in der Politik, es gibt sie nicht. Seien Sie versichert, es ist alles so geplant wie es geschieht."

    Die schwarze Liste der verbotenen Worte und Sätze wird in Deutschland immer länger und die Zensoren schlagen zu, wo immer sich Kritik regt.
    Eine der beliebtesten Waffen dafür ist die Diffamierungskeule, die umweigerlich zum vorläufigen Schweigen des Ge(Be)troffenen führt.
    Bis hin zum Stillschweigen der ertragenden Maße.
    Oder zum Verhalten wie Heinrich Mann es vom Untertanen beschrieb.

    Die Frage :
    Welche Meinung vertreten Sie über gentechnisch veränderte Fleisch- und Wurstwaren und über den Codex Alimentarius? Hätte ich schon zum Anfang mit einem Satz beantworten können. Ich halte vom Codex Alimentarius noch weniger wie nichts.

    Ich stimme Dr. Rath in allen Punkten zu auch wenn nicht alle Punkte auf mich zutreffen.
    Doch der Codex Alimentarius hat die Lebensmittelwelt und somit auch uns als Fleischer, fest im Griff solange wie wir Politiker wählen, welche dieses schauerliche Werk nicht in die vielbeschriebene Tonne treten.

    Wir als Metzger haben einen ungeheueren, in dieser Beziehung ungenutzten Aktionsradius. Warum nutzen wir ihn nicht ? Ein Zettel mit einem kleinen Hinweis auf Webseiten würde meiner Meinung nach genügen um der nicht zuhoerenden, nichts verändernden Politikerelite zu zeigen wo der Hammer haengt.

    Für uns, für unsere Kinder und für unsere Enkelkinder.

    Harald Ritter

    Kommentar


      #3
      Also Leute, seid mir nicht böse, aber man muss doch schon noch ein bisschen auf dem Teppich bleiben.

      Alleine die Überschrift; "Gentechnisch veränderte Fleisch- und Wurstwaren", schrammt doch meilenweit an der Wirklichkeit vorbei¦..
      Man kann gentechnisch keine Wurstwaren verändern und es kann auch gentechnisch kein Fleisch verändert werden. Man kann lediglich das Erbgut, von Pflanzen, Tieren oder Mikroorganismen in eine bestimmte Richtung lenken. Hierzu gibt es neben der klassischen Züchtung und Kreuzung auch die Möglichkeit der Gentechnik.

      Von mir aus kann ja wirklich jeder glauben was er will. Wenn es dann darin gipfelt, dass der WHO unterstellt wird, dass sie an einem schlechten Gesundheitszustand der Menschen interessiert ist, dann ist es doch wirklich nur noch ausgemachter Unsinn. Ich möchte hier auch nochmal auf die HACCP-Richtlinien hinweisen, welche ja seit einiger Zeit im EU-Recht verankert sind und von der WHO bzw. dem Codex Alimentarius festgelegt wurden.

      Das Argument, dass die Pharmaindustrie das Bedürfnis hat möglichst viele Medikamente zu verkaufen, kann ich durchaus nachvollziehen. Man darf aber nicht vergessen, dass verschreibungspflichtige Medikamente nur durch Ärzte nach einer entsprechenden Diagnose zugänglich sind, das ist zumindest in Deutschland so. Sicherlich ist das auch nicht immer alles das Gelbe vom Ei, was z.B. auch der Contergan Skandal zeigt, obwohl Contergan teilweise rezeptfrei war.

      Zu solchen Quellen wie www.alpenparlament.tv kann ich leider keine Aussage über deren Seriosität machen. Ich würde mir ja da wirklich gerne eine Meinung bilden, aber mir fällt es relativ schwer den Themen mit einer gewissen Ernsthaftigkeit zu folgen, wenn es dann beispielsweise darum geht, dass HIV bzw. AIDS nicht existieren würde und das auch nur eine Kampagne der Pharmaindustrie ist oder dass Außerirdische mit ihren UFO`s die Erde besuchen.

      Harald Ritter schrieb:

      Gerüchten zu Folge soll es in Deutschland schon Gemeinden geben, in welchen ein Hobbygärtner bei der Behörde angeben muß welches Gemüse er anpflanzt.
      Der Hobbygärtner muss dies darlegen, wird notfalls bei den Gemüsesorten korrigiert und er kann damit rechen, dass die Stadtverwaltung vorbei kommt um sein Gemüse zu desinfizieren. Die Desinfektion soll dermassen aussehen, daß durch das auf die Pflanzen aufgesprühte Mittel alle Vitamine abgetötet werden.
      Gibts das schon in Deutschland ?
      Falls diese Frage wirklich ernst gemeint sein soll und keine Satire ist, muss ich mit aller Ernsthaftigkeit sagen, dass ich dergleichen noch nicht beobachten konnte. Ich habe allerdings schon gehört, dass bei übergewichtigen Menschen Yvonne Willicks vom WDR kommt und ihnen den Kühlschrank ausräumt. Vor Frau Willicks habe ich viel mehr Angst als vor den Mitarbeiter der Stadtwerke, welche mir dann den Garten umgraben.

      Kommentar


        #4
        ¦Hierzu gibt es neben der klassischen Züchtung und Kreuzung auch die Möglichkeit der Gentechnik¦
        Genau so ist es.
        Und somit wandert das gentechnisch veränderte Schwein als Rohstofflieferant in unsere Fleisch-und Wurstprodukte. In der Folge davon haben wir gentechnisch veränderte Fleisch-und Wurstwaren, so wie die Ueberschrift lautet. Die Basis ist verändert und die Nachfolger sind demzufolge auch verändert. Das ist vielleicht etwas unglücklich formuliert aber die Kernaussage stimmt.

        Die Basis, welche scheinbar viele Menschen nicht mitbekommen, wurde in Brüssel geschaffen.
        Auszug aus der Webside:
        www.erinnerungsforum.net/...randerte-organismen-(ogm)/?PHPSESSID=njgo6ufo80cvs5kdr67s17j9f1
        EU-KOMMISSION GIBT GRÜNES LICHT FÜR NEUES GVO-SAATGUT
        Die erste Auswirkung der neuen Richtlinien der EU-Kommission zeichnet sich bereits ab. Anfang August (2013) gab die Kommission grünes Licht für die Verwendung von sechs neuen Sorten Genmais als Nahrungs- und Futtergetreide in der EU. Seltsamerweise hieß es dabei, der neue Mais dürfe »nicht angebaut« werden. Aber er darf gegessen und an die Tiere, deren Fleisch wir essen, verfüttert werden! Bei den neu zugelassenen Sorten handelt es sich um zwei von Syngenta, je eine von DuPont und Dow AgroSciences sowie zwei von Monsanto.
        Ich empfehle, den gesamten Beitrag zu lesen!

        Die Folge dessen ist, daß man in Brüssel auf das HACCP-Konzept pfeift oder zumindest durch fragliche Genehmigungsverfahren am HACCP-Konzept vorbei, gentechnisch veränderte Lebens-und Futtermittel in den Ernährungskreislauf der Verbraucher bringt. Wobei der Mais ein Anfang ist, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen ganzen Rattenschwanz aus den USA nach Europa zieht.
        Das ist für mich ein Hammer. Einmal mehr, weil viele gentechnisch veränderte Lebensmittel schon in den Regalen stehen.
        Und mal abgesehen davon, dass die Damen und Herren in Brüssel ohne jegliche Legimitation agieren.

        Das HACCP-Konzept ist in keinster Weise ein Schutz vor solchem Tun, denn die Erklärung sagt lediglich aus :
        Das es die Beschreibung eines Analyse- und Überwachungsverfahren ist, welches zum Ziel hat, die Qualität des ENDPRODUKTES dadurch zu gewährleisten, daß alle Phasen der PRODUKTHERSTELLUNG beherrscht werden. Klassisches Ziel ist, sicherzustellen, daß vom Produkt (ENDPRODUKT) keine Gefährdung der Gesundheit des Verbrauchers, des Tieres oder generell eine Gefährdung der Umwelt erfolgt.

        Wo steht denn da etwas vom Verbot Genmanipuliertes zu verarbeiten?
        Zumal wir keinerlei Einfluss darauf haben, zwischen manipuliert und nicht-manipuliert zu wählen? In der Zukunft noch weniger!

        Somit sind die Lebensmittelhersteller, hier vornehmlich Metzger, bei der Entscheidungsfindung, ob sein Rohstoff Fleisch genmanipuliert ist oder nicht, vollkommen ausgeklammert. Bei kleinen Bauernhöfen mag eine Kontrolle durch den Metzger noch halbwegs möglich sein aber bei der Masse an Schlachttieren und der Masse an z.T. weltweiten Tierkörperverschiebungen, hier vornehmlich der EU, einfach unmöglich.

        Das ist für mich schlicht und ergreifend ein Verbrechen gegen die Menschen, welchem der deutsche Michel nachhaltiges Nichtstun entgegen setzt.
        Ich habe verzweifelt gesucht aber ich habe nichts gefunden was unter Anwendung des HACCP-Konzeptes zur Herstellung konvensioneller Lebensmittel angeführt werden kann um (Metzger) gentechnisch veraenderten Rohstoffen zu entgehen.
        Mit Bio habe ich mich bisher nicht viel beschäftigt, weil es mich weitgehend nicht interessiert und es auch nicht Produktionsalltag ist.

        Also können wir die Aussage bzgl. HACCP und Genmanipulation getrost in die Tonne treten. HACCP ist vieles aber nicht alles und schon gar kein Ablaß zur Freisprechung von Genmanipulationen.

        Schaut man sich die Definition an was laut EU Lebensmittel sind, stößt man auf folgendes :
        Nach der EU-Verordnung (EG) Nr. 178/2002 sind Lebensmittel alle Stoffe oder Erzeugnisse, die dazu bestimmt sind oder von denen nach vernünftigem Ermessen erwartet werden kann, dass sie in verarbeitetem, teilweise verarbeitetem oder unverarbeitendem Zustand von Menschen aufgenommen werden.
        Dazu zählen auch Getränke, Kaugummis sowie alle Stoffe-einschließlich Wasser-,die dem Lebensmittel bei seiner Herstellung, Ver-oder Bearbeitung, absichtlich zugesetzt werden.
        NICHT ! zu Lebensmitteln zählen unter anderem:
        Futtermittel,
        Lebende Tiere, soweit sie nicht fuer das Inverkehrbringen zum menschlichen Verzehr gedacht sind,
        Pflanzen vor dem Ernten.

        Niemals im Leben wäre ich ohne diese Verordnung und den Wortlautvorgaben durch meine Arbeitswelt gekommen. Dafür danke ich den Profis in Brüssel.
        Das niemand seinen Papagei von der Stange reißt und verspeisst, davon gehe ich mal aus.

        Also bleibt : Futtermittel und Pflanzen vor dem Ernten sind keine Lebensmittel.
        Die politschen Wortakrobaten haben damit ausgeklammert, daß von gentechnisch veränderten Futtermitteln und Pflanzen vor der Ernte gesprochen werden kann und somit, für mich -muß nicht für jeden gelten- die Basis geschaffen, bei z.B. den Metzgern erheblichen ! Einfluß durch den Rohstoff Fleisch, durch Gewürze und anderen Zusatzstoffen, meinentwegen in Rohgewürzen , Gewürzmischungen, Gewürz-Hilfsstoffe-Mischungen etc. zu nehmen.
        Und diese genmanipulierte Fleisch-Gewürze-Zusatzstoff-Pampe ist dann das Lebensmittel, welches durch HACCP geschützt werden kann ??
        Ich glaube ich muss mir die Zehnägel mal wieder schneiden.

        Bezüglich der WHO entlockt es mir ein Lächeln, wie man so blauäugig alles konsumieren kann, wenn es nur den Anstrich von Gesundheit hat.
        Man sollte einmal hinter die Kulissen schauen und dann sieht man, daß die WHO finanziell an einem ausgewogenen Faden hängt.
        Wes Brot ich eß, dess Lied ich pfeif
        USA, GB, CA, NO und die NL sind mit 52% an der Finanzierung dieser UN-Sonderorganisation beteiligt. Über die UN brauche ich hier nichts zu schreiben. Kann jeder davon halten was er will.
        Desweiteren finanzieren Stiftungen (Foundations; komme ich noch drauf), Organisationen und NGO™s. Die Konrad-Adenauer-Stiftung als NGO steht gerade im Fokus in der Ukraine. Nur am Rande erwähnt.
        WHO-Projekte werden oft als Public Private Partnership deklariert und finanziert.
        Mehr darüber und vor allen Dingen die KRITIK im Bericht findet man hier:
        de.wikipedia.org/wiki/Public_Private_Partnership

        Interessanter im Zusammenhang -Metzger und seine Rohstoffe-, ist für mich aber die Globale Allianz fuer Impfstoffe und Immunisierung (GAVI) innerhalb der WHO. Die GAVI wird mit 75% ihres Kapitalbedarfs von der Bill und Melinda Gates Foundation (Stiftung) finanziert.
        Über Bill Gates und seine Interessen die Menschheit mit guten Nahrungsmitteln zu beglücken schrieb ich schon, kann aber nochmals hier nachgelesen werden :
        de.wikipedia.org/wiki/Bil...nda_Gates_Foundation

        Auszug aus der wiki Erklärung:
        Die Stiftung engagiert sich in der landwirtschaftlichen Entwicklung. Bis Juni 2011 wurden über 1,8 Milliarden US-Dollar bereitgestellt. Beiträge werden in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Agrarpolitik und Marktzugang geleistet. Das mit Abstand größte geförderte Projekt ist die Alliance for a Green Revolution in Africa, die im Jahr 2006 zusammen mit Geldern der ROCKEFELLER-STIFTUNG ins Leben gerufen wurde. Weitere größere Beträge flossen in das Harvest Plus-Programm zur Entwicklung nährstoffangereicherter Pflanzen sowie Projekte zur Entwicklung trockentoleranter Mais- und rostresistenter Weizensorten.
        Jeder meiner Kritiker sollte die KRITIK im wiki-Bericht lesen !!

        Ein ganz sauberer, blitzeblanker Anstrich, um in aller Welt genmanipulierte Lebensmittel oder Lebensmittelgrundstoffe zu etablieren.
        Vielleicht geht jetzt jemanden das Licht auf und er kann verstehen, warum Millionen Euro in Form von Anti-Schweinegrippe-Spritzen im Müll landeten.
        Hat nicht mit Lebensmittel zu tun ? Doch,-hat. Als Metzger.

        Dem kapitalhörigen Ohr sollte in diesem Zusammenhang nicht der Name Rockefeller entgangen sein, zu dem ich gleich komme.
        Doch zuerst die Atlantikbrücke und da finden wir u.a. auch Rockefeller wieder.
        de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke

        Auch in diesem Bericht ist die KRITIK zu lesen äusserst wichtig und gibt Aufschluß darauf, welche Rollen die einzelnen Personen inne haben.
        Beleuchtet man den weiteren, sehr spannenden, Hintergrund dieser Brücke, schließt sich der Kreis bis er in der EU in Bruessel und im Kanzleramt bei Frau Merkel als Mitglied endet.
        Im gleichen Beitrag werden die Mitglieder namentlich genannt. Jeder kann nun Schlüsse auf die Schlüsselrollen der einzelnen Personen nachvollziehen.
        Es liest sich wie ein schlechter Krimi, dass z.B. Politiker, welche ich als Politversager , im Sinne der Arbeit für das Deutsche Volk, bezeichne, im Young-Leader-Programm der Atlantikbrücke pädagogisch und finanziell aufbereitet werden um den Deutschen weiterhin aufzuzeigen was Gut und Böse ist.
        J.Fischer, Wulff, Özdemir, Koch-Mehrin, Diekmann, Thomas de Maizière, zu Guttenberg, K. Reiche, J. Klöckner und U. Heinen-Esser, waren Teilnehmer dieses Programms. Quer durch alle Parteienzugehörigkeit. Für mich ist das eine Auswahl nach möglichst niederem Intelligenzquotienten.

        Da braucht sich niemand mehr zu wundern, dass sich Özdemir fotogen vor einem Schlachthof ablichten lässt, in Brüssel alles durchgewunken wird und die Deutschen weiterhin im Tiefschlaf gehalten werden (sollen).

        Wer der Spannung nicht Herr wird, kann sich mal Joschka Fischers wundersamen Lebenslauf von unter Links nach oben Rechts im Internet anschauen. Mit diesem Lebenslauf schließt sich ein weiterer Kreis, nämlich der eines Steinewerfers zum Berater bei REWE. Fischer als Ex-Grüner. Da müssen ja die Lebensmittel gut sein.
        Oder?
        Deshalb ist es seit Jahren von allen mir bekannten Menschen ein selbst auferlegtes Gesetz nichts mehr bei REWE zu kaufen. Alleine das MSC-Siegel ist so umstritten, daß ich keinen Unterschied zwischen dieser Blenderei mit herkömmlichen Fischfang entdecken kann.

        Da braucht sich niemand am Rednerpult aufzublasen und zu sagen : Leute, Leute seid mal vernünftig Die Verdoofung hat Methode. Sie wirkt. Immer mehr.

        Als ausgemachten Unsinn bezeichne ich Vorgaben, welche der willige Nicht-Zuhörer konsumiert, ohne zu hinterfragen und alles was ihm von der Obrigkeit als Gut verkauft wird, direkt und ohne Flüssigkeit zu schlucken.

        Genau so sieht es mit dem Codex Alimentarius aus.
        Mag sein, dass der Ursprung im guten Willen lag aber was wurde daraus ?
        Und das steht etwas weiter unten im Internet, wenn man nicht nur das geschriebene Unternehmen sucht und lediglich seine Empörung bedienen will.
        Dazu empfehle ich nochmals diese Seite :
        www4ger.dr-rath-foundatio...g_gegen_codex00.html

        Dort findet man dann auch die WHO und die FAO wieder.
        Womit sich meine Ausführungen im Eingangs-Kommentar bestätigen.
        Entspräche dies alles nicht der recherchierten Wahrheit, währe dies alles durch richterliche Verfügungen längst verboten. Speziell in Deutschland.
        Und deshalb lehne ich alles was mit dem Codex zusammenhängt rundweg ab.

        Was die Verschreibungspflicht der Ärzte anbelangt ist es ja gerade das ZIEL der Pharmaindustrie, alles beim Arzt verschreiben lassen zu MÜSSEN.
        Wo kämen wir denn hin, wenn man weiterhin sein Bauchweh mit natürlich gewachsener Kamille lindern könnte? Da muss ne Pille her.
        Mit Zusatz-und Füllstoffen, mit gaaaaaz langsamer Wirkung, damit die Pillen auch länger genommen werden müssen und damit der Geldsegen nicht abreißt.
        Das Gleiche gilt für schlimmere Krankheiten und deren gewollten, verzögerten Heilungsverlauf um die Kuh möglichst lange am Melkeimer zu halten. Wenn denn eine Heilung von der Pharmaindustrie gewollt wird.

        Natürlich muß der Kamilletee aus genmanipulierten Kräutern bestehen, die so verändert wurden, dass sie schnellstmöglich aus dem menschlichen Verdauungskreislauf ausgeschieden werden, weil der Körper keine Verwendung für sie hat und schnell los werden will.
        Ich will es nicht unerwähnt lassen aber man sollte sich eingehend mit solchen Dingen beschäftigen, bevor man aus der Hüfte schiesst. Der Schuß könnte anhand von Fakten nach hinten losgehen.

        In der o.g. Webside findet sich unter der Überschrift :
        Wer steckt hinter der Codex Alimentarius-Kommission?
        ausreichend Information, auch dem Schlafensten aller Michel die Augen zu öffnen.

        Bezüglich Saatgut und (auch) Folgen im privaten und industriellen Anbaubereich spare ich mir weitere Ausführungen. Empfehle aber folgende Websides:
        www.gesundheitlicheaufkla...t-ueber-die-menschen
        www.saatgutkampagne.org/P...atgut_beherrscht.pdf
        www.saveourseeds.org/vielfalt/

        Guten Appetit liebe Michel, bei einem 1,5 kg Schweineschnitzel, welches schon mit Kartoffel-und Grünkohlgeschmack vergent wurde. Darf der Grünkohl auch etwas aus dem Schnitzel herausragen ? Selbstverständlich, wir machen das fuer Sie im Labor.
        Moment bitte.

        Ich finde es reichlich lächerlich, ernste Themen ins Lächerliche zu ziehen, anstatt sich mit dem zu beschaeftigen, wenn schon Beschäftigung, was täglich um einen herum tatsächlich geschieht und was außerordentlichen Einfluss auf uns, unsere Kinder und Enkel mit unabsehbaren Folgen hat. Dazu bedarf es keiner UFO™s.

        Ich bin weiterhin in der glücklichen Lage von Aussen auf Deutschland, seine Bürger und die EU-Politik zu schauen, was mich in die weitere glückliche Lage versetzt, kein Opfer der (fast) gleichgeschalteten Presse zu werden.

        Dies erlaubt mir, anhand von Wahlergebnissen, zu bezweifeln ob es in Deutschland noch erlaubt ist Dinge zu hinterfragen, ohne dass man als Rechter oder Rassendiskriminierer mundtot gemacht wird. Ich glaube, die Angst geht um in Deutschland. Die Angst anders zu sein wie die anderen.

        Die Felder müssen bestellt werden. Ob in der EU, in der Ukraine oder anderswo.
        Demnächst dürften wir ja wieder Kreuzchen machen. Für das EU-Parlamernt.
        Hat schon jemand Parteiprogramme gelesen oder kommt das Kreuzchen wieder wie gewohnt an die gleiche Stelle?
        Wenn es an die gleiche Stelle kommt, dann sollten wir uns nicht wundern, wenn das Schnitzel nach Gruenkohl schmeckt und draußen jemand mit Hacke und Schaufel steht, um unseren Garten umzugraben. Dann hat sich das mit dem Ausräumen des Kühlschrankes auch erledigt, weil nichts mehr drin ist was die Industrie nicht rein haben wollte.

        Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können. (Albert Einstein)

        Wir wollen aber fleissig daran arbeiten Herr Einstein. Versprochen !

        Kommentar


          #5
          Guten Tag.
          Um nochmals kurz auf das Thema "Pharma und gekaufte Regierungen" zurück zu kommen, hier ein gutes Beispiel.
          In den Kommentaren zum Artikel findet man auch die WHO wieder.

          LG
          Harald Ritter
          Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 26.11.2017, 13:43.

          Kommentar


            #6
            Guten Tag.
            Eure Erlaubnis vorausgesetzt führe ich die Berichterstattung bzgl. Gentechnologie ein wenig fort.
            Hier ein neuer Artikel der in den Kommentaren sicher eine vorherrschende Meinung widerspiegelt.

            Ich glaube die Welle ist bei der derzeitigen Politik nicht aufzuhalten.
            Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 26.11.2017, 13:43.

            Kommentar


              #7
              Soweit ich weiss besteht zwar kein Zusammenhang zwischen den Fleischern und Mc. Donalds aber ein Zusammenhang zwischen der Futtermittelindustrie und den Fleischern und da scheint der Ofen aus zu sein mit Naturrein.
              Ob der Gen-Mais fuer Geflügel auch in das Schweine-und Rinderfutter eingemischt wird ?

              Jedenfalls ist die Aussage von Mc. Donalds München bzgl. der Futtermittelbeschaffung eindeutig. Somit kann prognostiziert werden, dass auch schon unsere Jüngsten Gen-food bekommen. Da Mc. Donalds für seine Mäster schon nichts mehr bekommt, kann angenommen werden, dass andere Mäster schon lange Genfutter an das Zucht-und Mastgeflügel verfuettern.

              www.focus.de/finanzen/new...hnik_id_3802526.html

              Kommentar

              Lädt...
              X