Werbung

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Lebensmittelcheck

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Lebensmittelcheck

    Guten Abend allerseits!
    Gestern Abend kam mal wieder ein recht interessanter Beitrag über die Fleisch-bwz Wurstwarenindustrie. Besonders denkwürdig fand ich,dass kaum ein Betrieb das Fernsehteam reinlassen wollte.Die Repräsentanten der Fleischindustrie hätten doch mal diese Chance wahrnehmen sollen,um wenigstens einen kurzen,guten Eindruck zu hinterlassen.Damit die Fleischer in den Medien einmal NICHT als böse,schmutzige Panscher dargestellt werden. Der Herr von der Rügenwalder Mühle hat es in diesem Augenblick leider nicht so optimal hinbekommen.Schade...
    Was meint ihr dazu?
    Lg Sarah

  • #2
    Interresant war auch das eine Feine Streichwurst als vegane Wurstalternative verkostet wurde.
    Ich hätte gerne eine Wurst mit biss (Wiener, Knackwurst) gesehen.
    Desweiteren hätte man auch mal über die Zusatzstoffliste bei veganer Wurst berichten sollen.
    Ich weis nicht ob ein Verbraucher begeistert wäre wenn er wüste das Tapetenkleister (Methylzellolose) vielen Zusatzstofflisten steht.

    Kommentar


    • #3
      Die Welt ist bekloppt und ich bin mitten drin.
      Die Veganer und co wollen kein Fleisch essen aber wollen auf den Geschmack und Biss von Wurst und dem geliebten Schnitzel nicht verzichten. Selbst das Thüringer Mett muss nachgebaut werden aber bitte ohne Fleisch. Wie bekloppt ist das denn!

      Einige Hersteller die sonst Fleischprodukte hergestellt haben sind wegen der Möglichkeit da auch kräftig mit zu verdienen auf diese Schiene aufgesprungen.
      Ich denke das der Grundstoff Einsatz geringer und einfacher ist als bei einer guten Fleischwurst, sprich kostengünstiger. Reifezeiten und der gleichen fallen weg. Auch muss da sehr schnell Geld mit zu verdienen sein bevor es eine Zutaten Zulassungsverordnung gibt. Soweit mir bekannt ist gibt es für Vegane fleischlose Wurst und co keine Leitlinien so wie bei einer richtigen Wurst. Auch der Einsatz von Zusatzstoffen und deren Kombinationen wird noch nicht geregelt sein.
      Gerne lasse ich mich eines besseren belehren!
      Ich denke auch das die Fleischindustrie selbst schuld ist das dieser Trend erst aufgekommen ist und sie nichts dagegen getan hat.
      Wenn ich an die Fleischskandale denke und alle haben die Füße still gehalten. Die Tierhalteskandale und deren Folgen. Der Einsatz von Antibiotika bei der heutigen Massenhaltung trägt auch gewaltig dazu bei.
      Die Entfremdung der Hausschlachtung oder der Schlachtung vom Metzger im Dorf ist dem heutigen Menschen fremd.Wir als Kinder waren immer beim schlachten dabei und es hat sich keiner dran gestört, es war normal. Punkt!
      Wenn das Schwein ausblutete war ICH mit dem Arm im warmen Blut und habe gerührt, das war normal und musste sein. Wir Kinder haben dem Hausschlachter, wenn er die richtige V-Null hatte den Kringelschwanz an die Hose geheftet. Auch das war normal.
      Trotz der Einfachheit der Hofherstellung wurde die Wurst und Schinken nicht schlecht und keiner ist dran gestorben, im gegenteil!
      Die Fleischproduzenten wissen doch heute kaum mit der Gülle wohin die ihre Schweine stündlich pi...! Dabei haben wir eine Überproduktion an R und S-Fleisch.

      Ich möchte nicht wissen was so alles in einer Veganer Fleischlosen Kost drin ist, mal nicht an die Pestizide gedacht. Dann noch an die Gen manipulierten Grünfutter Zutaten und der Gleichen.
      Der Mensch ist ein Allesfresser, fragt sich nur noch wie lange aber auf der anderen Seite muss die Überbevölkerung ja auch geregelt werden.

      Wenn es erst einmal durch das Halsloch ist, hätte es auch Haferstroh sein können.
      In diesem Sinne!
      Wobei immer noch nicht die Frage beantwortet ist; warum wollen die Veganer trotzdem ihre Wurst und Fleischprodukte aber ohne Fleisch.
      Die Welt ist bekloppt und ich mitten drin!

      Warum mache ich unsere Wurst und Schinkenprodukte selbst? Warum halten wir unsere Schweine selbst, die mit Gerstenschrot und Kartoffel gefüttert werden und was sie noch so auf der Wiese finden.
      Wir wollen keine Veganer Müllschlucker werden!
      Zuletzt geändert von Smoky; 17.06.2015, 01:26. Grund: Nachtrag

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        ich selbst bin ja schon seit Jahren Vegetarier. Aber das ist meine persönliche Einstellung und die möchte ich auch keinem aufzwingen. Ich versuche auch keinen zu bekehren. Meine Hunde werden mit Fleisch ernährt und ich geh ganz normal mit der Familie essen. Auf vegetarische Würste habe ich nie zurück gegriffen. Auch Spezialgerichte wie veg. Hackfleischsoße, Fleischimitat und Co hab ich nie zurückgegriffen. Finde ich auch irgendwie komisch. Entweder verzichte ich bewusst auf Fleisch, oder ich lassen es.

        LG

        Kommentar


        • #5
          Ich denke die großen Wursthersteller werden schon ihre Gründe haben, weswegen diese da so blockiert haben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass da nicht die Qualität leidet. Diese sind ja am max. Gewinn interessiert.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen
          Lädt...
          X