X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lidl und Aldi rufen Rinderhackfleisch zurück

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lidl und Aldi rufen Rinderhackfleisch zurück

    "Die Lebensmitteldiscounter Lidl und Aldi Süd rufen Rinderhackfleisch zurück. In den 500 Gramm-Packungen "Oldenländer Rinderhackfleisch" des Herstellers SB-Convenience könnten rote Plastikteile enthalten sein." Partikel einer E2 Kiste drin?
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 27.11.2017, 14:07.
    Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

    #2
    LOL ! Das Thema hatten wir schon mal als Peter Wagner noch Moderator war.
    E-Kisten, Schlesinger und Co.
    Auch Partikel der Wolfgehaeuserundreibescheuerbuerste waren dabei.
    Also Kollegen, aufpassen dass sowas nicht wie bei es mir passierte, als eine Kundin zum Einkauf kam und die Haerte der Flocken in der Paprikawurst reklamierte.

    Kommentar


      #3
      Ach herje, das ist nicht gut. Das geht so schnell das da mal was rein rutscht. :-(

      Lg Tino


      EDIT damit es auch JEDER richtig versteht :

      Ach herje, das ist nicht gut. Da sieht man wie schnell etwas nicht vorhersehbares und durch Verkettung ungünstiger Faktoren passieren kann!
      Zuletzt geändert von PoWeRcOrSa; 05.07.2014, 23:17.

      Kommentar


        #4
        Halloooooooooo ??? Wie kann man sowas in einem öffentlichen Forum schreiben ?! Unglaublich! Also jetzt noch mal für alle mit lesenden die nicht aus der Branche kommen: Sowas passiert NIE sehr schnell, sowas DARF und KANN in vernünftigen Arbeitsabläufen auch nicht passieren!

        Kommentar


          #5
          Warum, wird doch von besagten Lebensmitteldiscounter auch öffentlich kommuniziert und fast alle seine Mitbewerber tun das ebenso. Ich denke, dass das ein wichtiger Schritt ist, um Vertrauen der Kunden zu gewinnen.

          Ist vielleicht so ähnlich wie mit der "Pille danach", mittlerweile gibt es sie ja rezeptfrei. Ich kenne mich mit dem Coitus Interruptus ja nicht so gut aus, aber dort scheint manchmal auch "schnell was reinzurutschen", obwohl man sich größte Mühe gibt das zu vermeiden.

          (Ich muss noch ein Smile machen, weil mir sonnst der Herr Beser gleich wieder anruft.)

          Kommentar


            #6
            Ich glaube ich wurde falsch verstanden...natürlich ist es richtig und wichtig seine Kunden auf solche Pannen aufmerksam zu machen, WENN sie passieren. Sowas passiert aber nicht SEHR schnell.

            Kommentar


              #7
              Beim Hackfleisch passiert es in der Tat höchst selten.

              Kommentar


                #8
                Was mich wundert ist: werden bei diesen großen Unternehmen denn keine Metal- und Plastik Detektoren verwendet?
                Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Ivan Beser Beitrag anzeigen
                  Was mich wundert ist: werden bei diesen großen Unternehmen denn keine Metal- und Plastik Detektoren verwendet?
                  Doch, Fremdkörperdetektoren sind klassische CCP`s und somit in einem IFS zertifiziertem Betrieb üblich.
                  Bei Kunststoffteilen in einem Kunststoffbehälter und entsprechend hohem Zerkleinerungsgrad, ist vermutlich die "Technik" an ihre Grenzen gestoßen.

                  Kommentar


                    #10
                    Solche Rückrufaktionen müssen ja schon gemacht werden, wenn man auch nur die Vermutung hat, dass eine E2-Kiste in den Fleischwolf geraten ist. Vielleicht ist die fehlende Kiste ja auch ganz woanders gelandet, aber beim Zählen fehlte sie halt dann. Solange also keine Teile gefunden wurden, bleibt es bei der Vermutung.

                    Interessant ist was anderes:
                    Es ist offensichtlich egal ob ich bei Aldi oder Lidl einkaufe. Ich bekomme das gleiche Produkt mit den, wenn es denn soweit kommt, gleichen Problemen. Auch lerne ich das Tillmans Qualitätsmetzgerei im Oldenburger Land liegen muss, sonst würde einer ja irreführende Werbung betreiben.

                    Und: Beide Discounter rufen fast zeitgleich mit 3 Tagen Unterschied das gleiche Produkt mit dem gleichen Problem zurück. Das kriegt man eigentlich nur hin, wenn beide Produkte vom gleichen Lieferanten stammen, der zweimal kurz hintereinander das gleiche Problem hatte. Da glaube ich auch nicht mehr an die E2-Kiste, sondern an ein technisches Problem. Neue Maschine, neue Dichtungen oder ähnliches. Wenn ich jetzt noch rausfinde wer roten Plastik in seinen Maschinen verbaut, dann kann ich das Baujahr eingrenzen und ... mhm. muss noch mal bei Sherlock Holmes nachlesen, dann weis ich auch aus welchem Bohrloch das Erdöl für das Plastik stammt und ob der Maschinenverkäufer noch 'ne hübsche Tochter hat.

                    Hat noch jemand ein technisches Problem? Ich komme dann mit meiner KTU-Truppe, die hat einen großen Vorteil: Es gelangt nichts an die Presse oder die Staatsanwaltschaft.

                    Apropos Hackfleisch, jetzt was ernsthaftes: Wir haben sehr zuverlässige und hochproduktive Hackfleischformer im neu Programm. 2000, 3000 oder bis zu 4000 Hamburger Scheiben pro Stunde oder doppelt soviele Fleischbällchen, Cevapcici, Nuggets oder ähnliches, garantiert ohne roten Plastik, schaffen diese Maschinen. Mehr dazu auf unserer Webseite. Video stellen wir noch nächste Woche ein.

                    Herzliche Grüße

                    H.R.
                    E-Mail: post@rose-fleischtechnik.de

                    www.rose-fleischtechnik.de

                    Kommentar


                      #11
                      Ergänzung zum Thema Detektoren:
                      Üblich sind Metalldetektoren, diese sind allgemein Standard. Diese Systeme arbeiten mit Magnetfeldern oder auf induktiver Basis. Bei ordentlicher Auslegung und Anpassung des Systems an das Produkt findet man stecknadelgroße Metallteilchen (Alu, Kupfer, Stahl, Edelstahl usw.).

                      Aufwendiger sind Röntgensysteme, hier kann man auch Nichtmetalle finden, Steinchen, Glas usw.

                      Schwierig wird es immer mit Plastik, wenn diese Plastik in einer Plastikverpackung zu suchen ist und dummerweise auch noch rot wie des Fleisch selber ist. Wenn es große Teile sind, geht es vielleicht noch, bei Teilen die durch den Wolf sind: Keine Chance.

                      Ich dürfte früher mal so ein Problem lösen, da hatte sich ein weißer Plastikabstreifer in einer Mischmaschine gelöst und per Zerkleinerer in viele Einzelteile aufgelöst. Eh man das bemerkt hat, waren etliche Tonnen teuren Produkts (Kein Fleisch) durch die Maschine gelaufen. Die Produktion von 2 Arbeitstagen wurde gesperrt. Schaden über 100 T€. Im Endeffekt haben wir 99% der Teile durch Einsatz eines Fleischwolfs mit Separiereinrichtung wiedergefunden. Der Schaden konnte so minimiert werden, das Produkt gerettet. Kunde und Versicherung waren zufrieden.


                      E-Mail: post@rose-fleischtechnik.de

                      www.rose-fleischtechnik.de

                      Kommentar


                        #12
                        Vielen Dank Herr Rose,
                        also an die rote E2-Wanne glaube ich auch nicht. In einem Betrieb mit entsprechend hohem Durchsatz sind die Euronorm-Kisten so selten wie am Strand in Rio eine hässliche Brasilianerin im Badeanzug.

                        Zitat von Henry Rose Beitrag anzeigen
                        ob der Maschinenverkäufer noch 'ne hübsche Tochter hat.
                        Herr Rose was wollen sie denn mit der Tochter? Die ist doch höchstens 25Jahre alt, das müssen Sie sich nun wirklich nicht mehr antun. Scheiben Sie mir dann bitte eine PN und ich werd mal sehen, wie sie darauf reagiert, wenn ich sie mit rotem Kunststoff konfrontiere.

                        Kommentar


                        • Henry Rose
                          Henry Rose kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Lieber Herr Kornmeyer,

                          haben Sie wirklich geglaubt, dass die Tochter für mich sein sollte? Das habe ich mit keiner Silbe erwähnt, ich hätte auch Schwiegermutter, Hund oder Porsche schreiben können. Es wäre ein reines Untersuchungsergebnis gewesen. Was Sie immer für Gedanken haben!! Die semantische Verknüpfung von "Mann im besten Alter schreibt über junge Frau" + "Er will sie" ist ganz allein in Ihrem Kopf entstanden. Von mir stammt nur der erste Teil. Das lässt jetzt aber tief in Ihre Psyche blicken :-)

                        #13
                        Zitat von Henry Rose Beitrag anzeigen
                        haben Sie wirklich geglaubt, dass die Tochter für mich sein sollte?
                        Es ist völlig irrelevant, was in meinem Kopf entsteht. Es geht ja jetzt darum, dass wir das Problem mit den Kunststoffteilchen im Hackfleisch lösen –hierfür ist mir jedes Mittel recht. Bei der FDP würde man jetzt sagen: "Es darf keine Denkverbote geben!"

                        Kommentar


                          #14
                          Na wenn es die rote Haarspange der Tochter nicht war, ....

                          Es muss ja auch nicht der Wolf gewesen sein, vorher kommt ja noch die Zerlegung und hinterher die Verpackung.

                          Möglichkeit 1: Kunststoffteile (ohne Dichtungen) Ich kenne nur einen Hersteller der rote Plastikteile an seinen Maschinen verbaut. Diese sind aber nur außen als Stoßschutz montiert und ich kann mir nicht vorstellen wie die nach innen ins Hack gelangt sein sollen.

                          Möglichkeit 2: Dichtungen: Es gibt rote Silicondichtungen mit FDA-Zulassung, also für den Lebensmittelbereich geeignet. Diese werden für die Fleischbearbeitung aber nicht unbedingt empfohlen, u.a. weil die mechanische Stabilität begrenzt ist. Fleisch ist ein fester Rohstoff und bringt, anders als z.B. Getränke oder Mayo, mechanisch höhere Belastungen für die Dichtungen. Normaler Abrieb kann aber nicht die Ursache sein.

                          Möglichkeit 3: abgeplatzte Messergriffe aus der Zerlegerei. Von Victorinox gibt es Zerlegemesser mit roten Griffen und von Dick mit rot-orange.
                          E-Mail: post@rose-fleischtechnik.de

                          www.rose-fleischtechnik.de

                          Kommentar


                            #15
                            Möglichkeiten gibt es sicherlich viele, ein paar sind ja schon aufgezählt worden. Da dies aber eine doch relativ große Charge betrifft halte ich persönlich einen Defekt an/in der Maschine nicht für Unwahrscheinlich. Gut finde ich das es sich doch schnell herum gesprochen hat um den "Personenschaden" zu minimieren.

                            Lg Tino

                            Kommentar


                              #16
                              Ich finde die Qualität bei Lidl besonders bedenklich, da die Produkte alle in in der Verpackung angeboten werden. Und das schmeckt man teilweise auch raus.

                              Kommentar


                                #17
                                Zitat von Hoaner Beitrag anzeigen
                                Ich finde die Qualität bei Lidl besonders bedenklich, da die Produkte alle in in der Verpackung angeboten werden. Und das schmeckt man teilweise auch raus.
                                Hallo Hoaner,

                                dir geht es rein um den Geschmack? Das ist Geschmackssache, hehe. Discounter haben sich m.M. nach dem Konsumverhalten angepasst. Das heist jeder möchte Fleisch/Wurst/Käse haben welche "Günstig" und "Extrem lange haltbar" sind.

                                Ich persönlich vertrette deine Meinung, es gibt nix besseres als die Qualität die man beim Fleischer bekommt.

                                Aber das ist ein ganz anderes Thema :-)

                                Lg Tino

                                Kommentar


                                  #18
                                  Wenn man bedenkt wer den Lidl und Co beliefert......aber selbst bei den groessten passiert eben mal etwas. Das Problem dabei ist eben wie schon gesagt die Detektion, selbst noch so gute Roengtenscanner koennen nicht mit sicherheit zwischen Knorpel und kleinen roten Plastikteilchen unterscheiden. Jeder der schon einmal mit einen aehnlichen Problem zu tun hatte wird mir das bestaetigen koennen. Nebenbei bemerkt handelt es sich bei "Oldenburger" und Co jdiglich um Eigenmarken der Handelsketten und diese haben nichts mit der Herkunft zu tun.
                                  ......Und natuerlich passieren solche dinge nicht sehr schnell aber es arbeiten auch in diesen Prozessen nur Menschen und diese machen eben Fehler. Beispiel:
                                  Ein Mitarbeiter faellt beim Abmischen in ein 3 t. Mischer ein "Stueck" rotes Plastik in den Mischer und er meldet es einfach nicht ( Aus welchen Gruenden auch immer) anschliessend gewolft und ueber die vollautomatische Linie abgefuellt, durch den Metalldetektor und ab in den Versand.....wie will man das ganze anschliessend eingrenzen ? Klr jetzt kommt wieder Chargen etc. aber was passiert wenn Teile im Mischer verbleiben und ploetzlich die gesamte Tagescharge betroffen ist oder oder oder......was ich damit sagen will es gibt keine 100%ige Sicherheit und jeder der sich hier hinstellt und den Zeigfinger hebt der sollte einmal darueber nachdenken.....
                                  Mfg

                                  Kampfsau

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X