X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umfrage durch Rügenwalder Mühle

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umfrage durch Rügenwalder Mühle

    Irgendwie habe ich es geahnt.
    5,4 Millionen Menschen ernähren sich fleischlos und 84 % der Bürger verzehren einmal in der Woche Fleisch.
    44 % essen sogar täglich Wurst !
    Dazu ein Bericht im Focus
    http://www.focus.de/gesundheit/ernae...d_4985021.html

    Muss sich Rügenwälder nun eingestehen, dass seine Strategie nicht aufgeht, viel Geld verbraucht aber weniger des erhofften Umsatzes bringt ? Vielleicht lesen die Kunden ja die Zutatenliste und wenn dort steht, dass eine Wurst zu 68 % aus Eiklar besteht, dann bricht sicher dem auf Massenhühnerhaltung fixierten Tierschützer das vegane Herz, wobei er dann noch feststellen muß, daß kein einziges Schwein weniger geschlachtet wurde. Was ich von Freilandhühnern, womit Rügenwälder Reklame macht, halte kann man lesen wenn man bei Google die Begriffe Freilandhühner sind keine Freilandhühner oder Skandal um Bio-Eier ein gibt.

    Man sollte als Chef schon darauf achten, daß die gesamte Belegschaft hinter dem steht was da produziert wird.
    Wenn man schon im eigenen Haus die Skeptiker hat, wie will man da die Kundschhaft gewinnen ?
    Und davon, daß Tierhaltung mehr Ressourcen verbraucht als der großflächige Anbau von Gemüse muß man mich noch
    überzeugen.

    Mit 14 % Rapsöl, die in einer der vegetarischen Würste verarbeitet werden, erreicht man im Hause Rügenwälder Mühle sicher keine Verringerung der Schweineschlachtzahlen aber ganz gewiß eine Vergrößerung der Rapsanbauflächen unter denen die weltweite Landwirtschaft und die Umwelt schon heute ächzen.

    In wie weit die Aufnahme einer Extraportion Öl, Hühnereiweiß und Spuren von Gluten der Gesundheit der Kunden zuträglich ist vermag ich nicht zu beurteilen.
    Für mich käme der Verzehr dieser Wurst einem Schluck aus dem Ölkännchen gleich.

    Ich halte das alles was so an Werbung für vegetarische Produkte von Rügenwälder Mühle gemacht wird in vielerlei Hinsicht für ein GRÜNES Märchen und für genau so unsinnig wie ein gesetzlich verordneter Veggy-Day (ins Deutsch übersetzt Vegetarier-Tag).
    Mehr dazu hier :
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/rue...a-1023898.html

    Bei geschätzten 5,4 von mehr als 80 Millionen Menschen die sich fleischlos ernähren, kann man bestimmt nicht von einem Boom sprechen.
    Ich vermute mal das mit der vegetarischen Wurst von Rügenwälder Mühle mehr einer Ideologie (die sich hoffentlich bald erledigt hat) gefrönt wird als das Kundenbedürfnisse gedeckt werden, zumal es viel bessere Zutaten für solche Produkte gibt als die verarbeiteten.

    Früher sagte man : Fleisch ist ein Stück Lebenskraft. Lassen wir es dabei.
    Meine Meinung.

    Da es gerade den A-B-C-Schützen in Baden-Würtemberg als "nicht zeitgemäß" verboten wurde verabschiede ich mich heute mal in alter Tradition mit einem freundlichen "Grüß Gott".

    wuschel
    Zuletzt geändert von wuschel; 02.10.2015, 02:26.

    #2
    Moin Moin,
    solange es keine Leitlinien und Vorschriften zu der Fleischlosen Pampe gibt wird produziert und gutes Geld verdient.
    Und selbst dann wird sich nichts ändern. Dafür gibt es heute zu viele Tüten und Dosendumme Verbraucher oder warum gibt es so viele Kochsendungen im Verdummungskasten? Da machen die K-profis in drei Tagen aus einem KFZ-Mechaniker einen Sternekoch und der Laden läuft wieder usw.
    Zu der Herstellung gibt es ein Filmchen über die o.g. Firma;
    https://youtu.be/entJRM2HQ-s
    Aber mal ehrlich,wer will solch Pampe wirklich essen? Ich nicht.
    Was früher normal war ist heute ein Verbrechen; http://www.spiegel.de/schulspiegel/g...-a-754257.html
    Und die Milch kommt vom Suppermarkt?

    Was ist gesundes Essen? Wer kennt das noch? Haben wir eine reale Chance uns gesund zu ernähren? NEIN
    In diesem Sinne!

    Alles andere hat wuschel schon geschrieben.


    Kommentar


      #3
      Tja Smooky¦auf das Pondon zu diesem Video durch Fleischverbaende oder Innungen koennen wir wahrscheinlich warten bis wir im Altenheim sitzen.
      http://www.focus.de/gesundheit/video...d_4985949.html

      Die Veggys proglamieren schon mal den ganz grossen Umschwung.
      Na denn,-bei so viel Oel und Eiweiss sollte man noch ne Flasche Schnaps zum Fruehstueck dazu stellen.
      PS: Das Video laeuft bei Focus unter der Rubrik "Gesundheit".
      LG
      wuschel

      Kommentar


        #4
        Gestern fuehlte ich mich noch etwas allein auf weiter Flur, doch als ich heute morgen die Kommentare zum Artikel im Focus gelesen hatte schluerfte ich dann doch zufrieden meinen Morgenkaffee.
        Besonders hat mir die Bemerkung eines Kommentators gefallen der schrieb, dass sogenannter Kunstkaese gnadenlos in der Presse verurteilt wurde und die Hersteller als Panscher bezeichnet wurden und dann fragt, warum Kunstwurst In sein soll.
        Eine Denksportaufgabe.
        LG wuschel

        Kommentar


          #5
          Hallo Wuschel,
          der Kommentator bringt es auf den Punkt, finde ich. Was wird man uns nur als nächstes anbieten wollen? Eine Bratwurst aus Insekten? Ich sehe es schon vor mir: Die neuen Heuschrecken-Griller; knusprig braun und äußerst eiweißreich......

          Da bleibe ich lieber altmodisch....

          Kommentar


            #6
            Ja stimmt Klaus. Ein Affentheater ist das. Mich stoeren weniger die Produkte. Muss jeder selbst wissen ob er/sie sich das antut.
            Mich stoert einfach, das fast schon militante Vorgehen solcher Minderheiten.
            Als waeren sie das Nonplusultra der Zeitgeschichte und der Rest der Menschheit bekloppt.
            Aus welcher Ecke diese Gesinnung kommt brauche ich sicher nicht zu erklaeren.
            Gerade mal 8 Millionen wollen den restlichen 72 Millionen erklaeren was auf den Tisch zu kommen hat und was nicht.
            Schon traurig genug, dass es beim Schulessen nur noch Huehnerwurst geben darf.
            Die Netiquette verbietet weitere Ausfuehrungen.
            Ich muss jetzt ne Pille nehmen sagt meine Frau. Ich haette einen roten Kopf¦
            Bis spaeter Klaus.
            LG
            wuschel

            Kommentar


              #7
              Hallo Herr Wuschel,

              ein paar Gedanken meinerseits zu dieser Thematik.

              Jedes Jahr auf dem Deutschen Fleischkongress tritt Herr Hübsch von der GFK auf. Ich weiß nicht die genaue Zahl, aber dieser Verein ermittelt Tag für Tag von über 40000 Verbrauchern die Einkaufsgewohnheiten (Jeder Einkauf muss eingescannt/eingegeben werden). Und jedes Jahr stellt er den Aussagen der entsprechenden Verbänden, die ja schon mehr als 7 Millionen Vegetarier ermittelt haben sollen, Zahlen gegenüber. Bei der statistisch abgesicherten Ermittlung der Verbrauchsgewohnheiten liegen die vegetarisch einkaufenden konstant bei unter 1%. Das eine sind Fakten, das andere sind Umfragen.

              Ich überprüfe die Aussagekraft von Umfragen für meine Studenten anhand eines praktischen Beispiels - wie viele haben eine Backpfeife von ihren Eltern bekommen - und wie viele Eltern würden dies bei einer Umfrage zugeben?

              Übrigens, letzte Fleischwirtschaft wurde von einem Marketinginstitut die Auswirkungen eines solchen Sortiments für fleischverarbeitende Betriebe hinsichtlich der Kernkompetenz - ich würde sagen - als suboptimal bewertet.

              Wenn gequirltes Hühnereiweiß mit dem how is how der 1331/2008 die Alternative für Tierwohl und eine ausgewogene Ernährung unter Verwendung von möglichst vielenZusatzstoffen darstellt könnte dies nach entsprechender Bewertung dieser Erzeugnisse durch die NGOs auf den Produzenten (den sich die Jungs vorgenommen haben) wie ein Bumerang zurückschlagen.

              Ich hatte Anfragen zur Entwicklung vergleichbarer Produkte durch unser Haus. Wir sind die Staatliche Fachschule für Fleischtechnik - und der Name beinhaltet das Wort Fleisch! Ich kann auch Nein sagen!

              mfg


              TE

              Kommentar


                #8
                Ich vermute mal das bei den 5,4 Mio fleischlosen Ernährern auch alle Babies dabei sind, die naturbedingt nur am Nippel saugen können und sich damit weder vegetarisch noch vegan ernähren. Das lässt in mir die Vermutung, oder besser gesagt, die Bestätigung aufkommen, das Niemanden die vegetarische noch die vegane Ernährung in die Wiege gelegt wurde. Im Gegenteil! Mit O-Saft und Salat allein wäre die Menschheit bereits ausgestorben, da die Babies die ersten Tage nicht überlebt hätten.

                Im übrigen sind wir alle Teilzeitvegetarier, z.B. dann wenn es die Bockwurst im Brötchen und das Steak mit Salat gibt.

                Herzliche Grüße

                E-Mail: post@rose-fleischtechnik.de

                www.rose-fleischtechnik.de

                Kommentar

                Lädt...
                X