X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tönnies expandiert nach Europa

Einklappen
Werbung
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tönnies expandiert nach Europa

    +++Der größte Schlachtkonzern deutschlands - Tönnies in Rhedabrück - expandiert nach Dänemark und übernimmt das Schlachtunternehmen Tican.+++

    +++In Frankreich gab eine eine neue Kooperation mit der Avril Groupe.+++

    Der Großschlachter will sogar in China wachsen.
    Dazu sei ein neues Gemeinschaftsunternehmen geplant, sagte Firmenchef Clemens Tönnies der „Wirtschaftswoche.

    Quelle
    Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

    #2
    Sorry Leute aber die China-Meldung wurde von Focus Money am Samstag den 21.01.2012 um 15:43 publiziert. Also ein alter Hut.
    Bis dato,- heute, 05.11.2015, hat sich diesbezueglich nichts mehr bewegt. Immer noch verweigert man eine Auslieferung aus der Toennies Zentrallager in Beijing wenn es nicht ein Container voll ist, oder man es selbst mit dem LKW abholt.
    Die Toennies Geschaeftsleitung muss es selbst wissen ob das die richtige Verkaufsstrategie ist.

    Zudem ist Herr Toennies entweder einer falschen Aussage aufgesessen oder der Artikelschreiberling wollte seinen Senf dazu geben. Zitat : Derzeit werde dort Fleisch über Kleinhändler nahezu ohne Kühlung per Moped im ganzen Land verteilt. „Das sind hygienische Bedingungen, da fällt uns nichts mehr ein, sagte Tönnies, der auch Aufsichtsratschef des Fußball-Bundesligisten Schalke04 ist. Zitatende.

    Wenn Herr Toennies und ich einen Sponsor finden, dann mache ich gerne eine China-Tour mit ihm um ihm zu zeigen, dass es hier grosse, hygienisch einwandfreie Schlacht-und Zerlegebetriebe gibt die seinen Betrieben in nichts nachstehen und die mit Flotten an Kuehlfahrzeugen dafuer sorgen, dass das Fleisch in die Kuehlraeume der Lebensmittellaeden, bzw. Supermaerkte kommt.
    In den direkt an die Zerlegebetriebe angeschlossenen Produktionen wird das gekuehlte Fleisch sofort verarbeitet.
    Es kann aber auch sein, dass die Berater von Herrn Toennies ueber Land gefahren sind und haben dort die geschlachteten Schweine auf Mopeds als Transportmittel gesehen. Das kommt zwar noch vor aber diejenigen die es tun sollen sich nicht von der Hygienepolizei erwischen lassen.

    Momentan ist ein Hafen mit Rinderschlachthof in der Stadt Weifang in Planung, in welchem lebende Rinder aus Australien und Neuseeland angelandet und geschlachtet werden. Hat Herr Toennies da etwas versaeumt oder hatte er die falschen Berater?
    Bei den Amateuren die schon im Namen anderer grosser Fleischverarbeiter aus Deutschland hier waren wuerde mich das nicht wundern.

    Kommentar

    Lädt...
    X