Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Glyphosat in der Landwirtschaft “ ein Thema für die Fleischwirtschaft?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Glyphosat in der Landwirtschaft “ ein Thema für die Fleischwirtschaft?

    Hallo Community,

    ich bin letzte Woche zufällig auf einen Bericht im Fernsehsender 3 Sat über Glyphosat gestoßen.
    ich kann eigentlich jedem nur empfehlen, sich 45 Minuten Zeit zu nehmen und den Bericht anzuschauen.
    Da dieser Bericht schon eine Woche online ist, weiß ich nicht wie lange er noch online bleibt.
    Anschließend ist dieses Forum bestens geeignet, um darüber zu diskutieren.
    vielleicht folgende Stichpunkte um euch die Sache schmackhafter zu machen:
    krebserregende Wirkung? – Missgebildete Ferkel – eingeschränkte Fortpflanzungstauglichkeit – ständiger Begleiter bis in die Muttermilch
    Fleischwirtschaft Deutschlands. Suchen Sie nach Jobs für Fleischer und Stellen aus der Fleischindustrie, Fleischerhandwerk, Fleischer Schulen, Fleischmessen und/oder Themen wie Fleischereimaschinen, Wurstgewürze, Räucheranlagen uvm...
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 27.11.2017, 14:58.
    Liebe Grüße

    Jürgen Huber
    Huber Consult e.K.

    Metzgermeister, Betriebswirt d. Hdw.
    staatl. gepr. Fleischtechniker
    REFA-Prozessorganisator
    Unternehmercoach
    Fachberater für die Fleischwirtschaft

    www.fleischer-beratung.de

    #2
    Hallo zusammen,
    der oben angegebene Link ist leider nicht mehr verfügbar. Sollte trotzdem noch Interesse bestehen, sich den Bericht anzuschauen, so kann man das über YouTube tun:
    Aus Sicht der Fleischwirtschaft sind dabei folgende Fragen interessant:
    hat Glyphosat Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Rindern und Schweinen?
    Hat Glyphosat Einfluss auf die Häufigkeit von Missbildungen bei Ferkeln?
    Führt der regelmäßige Einsatz von Glyphosat auf den Äckern zu deutlich geringeren Ertragsergebnissen?
     
    Zuletzt geändert von Jürgen Huber; 26.05.2016, 13:12.
    Liebe Grüße

    Jürgen Huber
    Huber Consult e.K.

    Metzgermeister, Betriebswirt d. Hdw.
    staatl. gepr. Fleischtechniker
    REFA-Prozessorganisator
    Unternehmercoach
    Fachberater für die Fleischwirtschaft

    www.fleischer-beratung.de

    Kommentar


      #3
      Auch dieser Beitrag von arte behandelt die Problematik Glyophosat und Einwirkungen auf die Masttiere.
       
      Liebe Grüße

      Jürgen Huber
      Huber Consult e.K.

      Metzgermeister, Betriebswirt d. Hdw.
      staatl. gepr. Fleischtechniker
      REFA-Prozessorganisator
      Unternehmercoach
      Fachberater für die Fleischwirtschaft

      www.fleischer-beratung.de

      Kommentar


        #4
        Glyphosat wurde als Unkrautvernichtungsmittel EU weit für weitere 5 Jahre erlaubt. Dies kam eben in den Nachrichten.
        Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

        Kommentar


          #5
          Glyphosat wird es so lange geben, wie 83% der deutschen Waehlerinnen und Waehler die Parteien waehlen, welche das durchsetzen. 4 Mal darf jeder raten welche Parteien das sind.Man kann sich nicht ueber etwas echauffieren was man selbst hervorruft. Nicht Glyphosat ist das gefaehrliche, sondern die Angst "anders" zu sein.

          Kommentar


            #6
            Das Problem ist ja gar nicht Glyphosat. Das Problem sind die Menschen die einfach zu viel Angst haben. Das waere ja noch regelbar aber die Menschen haben vor den falschen Dingen Angst. Ich, fuer meinen Teil, habe aber Angst vor Menschen die Verkehrsunfaelle als Beispiele fuer absichtlich herbeigefuehrtes Krebstodrisiko verharmlosend darstellen und obendrein dabei noch die Nahrungskette vollkommen ausblenden. Glyposat ist nach Ansicht dieses Herren viel harmloser wie Wurst essen.

            http://www.huffingtonpost.de/entry/r...ef=de-homepage

            Ein weiterer "Chef' in der Riege der Volksverdummungschefs zum Wohle der Pharmaindustrie.
            Ich wuensche allen Kolleginnen und Kollegen, allen Kommentatorinnen und Kommentatoren, dem fleischbranche-team und auch den ab und zu erscheinenden Trolls einen guten Rutsch ins Jahr 2018 !

            LG

            Kommentar

            Lädt...
            X