X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dry aged beef

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ulrich50
    kommentierte 's Antwort
    Mit der Reifezeit ist das so eine Sache. Für eine lange Reifezeit ist auch eine hohe Hygiene Voraussetzung.

    Darüber hinaus spielt die Kühltemperatur ein entscheidende Rolle. Bei mir liegt das vac. R'beet bei 5 grad im Kühlschrank

  • ulrich50
    kommentierte 's Antwort
    Wuschel meine 100% Zustimmung zu dem kompletten Kommentar.
    Nach und nach amerikanisieren wir uns . Es ist zum speyen!!!!!!

  • Maxi Immler
    antwortet
    Lava der Hersteller von professionellen Vakuumiergeräten und Dry Age Beuteln empfiehlt hierbei 3-4 Wochen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ulrich50
    kommentierte 's Antwort
    Mario .
    mit 3 Monaten gehe ich konform aber absolut nicht mit 6 Monaten.
    Da hat sich soviel Milchsäure gebildet das das Fleisch keinen appetitlichen Geschmack mehr hat.
    Meine Frau hat schon nach 3 Monaten mit der Milchsäure ein Problem.

  • wuschel
    antwortet
    Hier ein interessanter Beitrag wie sprachliche Deformation geht
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 24.11.2017, 22:32.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mario
    antwortet
    Man kann das Rindfleisch je nach Frische auch länger Vakuum verpackt lassen. 3-6 Monate hatte ich auch schon.

    Einen Kommentar schreiben:


  • marova
    antwortet
    Zitat von mario Beitrag anzeigen
    Fast jede Rasse Rind wenn man sie gut reifen lässt wird Butter zart. Ich lasse die Steaks immer mindestens 8 Wochen in einer Vakuum Verpackung liegen bis ich es auf den Grill schmeiße. Garantiert zarte Steaks und eben kein Abtrocknen am Rand durch Trockenlagerung.
    Danke fürs Tipp. Muss man probieren. Zum Glück ist es Sommer jetzt

    Einen Kommentar schreiben:


  • mario
    antwortet
    Joa wie die Firma Weber mittlerweile in ihrem Slogan auch sagt "presentation sells". In diesem Sinne macht was daraus..

    Einen Kommentar schreiben:


  • wuschel
    antwortet
    Jeder wie er will Mario. Auch Christophs Reifeschrank ist ein schoenes, attraktives Stueck. Als Augenfang gut geeignet und ich glaube, dass sich mit solch einem Schrank mehr Umsatz generieren laesst, da die Kunden sehen koennen wie ihr Fleisch zarter wird. Wie er selbst sagt ist der Schrank etwas klein aber man kann ja im Kuehlraum vorreifen und die Endphase im Reifeschrank machen. Also,-mir gefaellt der Schrank. Passt. Einwandfrei.
    Gruss

    Einen Kommentar schreiben:


  • mario
    antwortet
    Fast jede Rasse Rind wenn man sie gut reifen lässt wird Butter zart. Ich lasse die Steaks immer mindestens 8 Wochen in einer Vakuum Verpackung liegen bis ich es auf den Grill schmeiße. Garantiert zarte Steaks und eben kein Abtrocknen am Rand durch Trockenlagerung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wuschel
    antwortet
    Du hast recht Designer. Alles alte Huete. Ich behaupte sogar, dass die in Fett gepackten, abgehangenen Roastbeef weitaus besser, zarter waren als trocken gereifte. Wobei wir schon beim Thema sind. Die Deutschen, und dazu zaehle ich mich auch noch, neigen mehr als andere Voelker anderer Voelker Sitten, Gebraeuche und vor allen Dingen deren Sprache anzunehmen. Ganz freiwillig. Das ist echt ein Phaenomen, welches nur in Deutschland anzutreffen ist. Steck mal einen Deutschen in eine afrikanische Huette. In Nullkommanix kann der Suaheli, traegt ein Bastroeckchen und tanzt im Kraal rum. Aus diesem Grund kommt es auch ganz verstaerkt zur Anglifizierung. Abwertend wird dies auch Neudeutsch oder Denglisch genannt. So wird aus trocken gereift dry aged. Aus einem simplen Gemuesemixgetraenk wird ein Smoothie und alle sind so verzueckt wie Kojak.

    Wikipedia weiss auf der Seite Anglizismen zu berichten, Zitat: Im Dezember 2014 forderte der Europapolitiker Alexander Graf Lambsdorff (Anm.: FDP), neben Deutsch die englische Sprache als Verwaltungs- und später als Amtssprache in Deutschland zuzulassen, um die Bedingungen für qualifizierte Zuwanderer zu verbessern, den Fachkraeftemangel abzuwenden und Investitionen[18] zu erleichtern.[19] Einer repräsentativen YouGov-Umfrage zufolge würden es 59 Prozent der Deutschen begrüßen, wenn die englische Sprache in der gesamten Europäischen Union den Status einer Amtssprache erlangen würde.[20] Zitat Ende. Ich war bei der Befragung nicht dabei. Deren Glueck.
    Den staerksten Zuwachs und das kann man selbst feststellen wenn man Annoncen liest, haben die Anglizismen in der Werbung. Wobei wir wieder beim trocken gereiften Rindfleisch sind. Deutschland schafft sich ab, sagte mal einer der dann durch den medialen Fleischwolf gedreht wurde. Aber,-ich finde er hat recht.

    Wikipedia liefert dann unter dem gleichen Stichwort Beispiele.
    Wenn ich Key Account Manager als Bezeichnung fuer einen Exklusivkundenbetreuer lese rollen sich mir die Zehnaegel hoch. Wieder runter gehen sie dann bei Facility-Manager fuer den Hausmeister, Case Manager fuer einen Sach-oder Fallbearbeiter oder WC-Managerin fuer die Klofrau.
    Estate Manager sind Gutsverwalter und die Leute die am Gebaeude rumklettern und die Fenster putzen sind Glass cleaner. Deren Manager steht daneben und passt auf.

    Waehrend ich die Zehnaegel wieder plaette kommt mir dann der Gedanke warum ein paar Generationen vor mir, ich und dann meine Kinder den Umweg ueber Deutsch machten, um Sprachkrueppel zu plappern oder zu schreiben.
    Aber frueher hiessen Designer auch Gestalter. Hoert sich nur nicht so modern an. Kleiner Seitenhieb.

    Die Franzosen haben ihre Sprache schon geschuetzt und lehren in den Schulen keine Anglizismen. Sie lassen die Dinger auch im oeffentlichen Sprachgebrauch nicht zu. Ich persoenlich gebe den Anglizismen in Deutschland wenig Chancen. Bei dem vom Graf Lambsdorf prophezeiten Fachkraeftemangel und der Deckung dieses aus Afrika habe ich schon mal ein Fabrikgebaeude hier in China avisiert um dort Bastroeckchen herstellen zu lassen, wobei der Abnehmer einer Mindestmenge von 1000 Stueck einen kostenlosen Sprachkurs in Suaheli als Discount bekommt.

    So long, vielleicht trifft man sich mal beim Butcher on the corner um an der Hotbar einen Meatball zu verdruecken.
    Happy Wochenende
    wuschel
    (englisch fuer wuschel)

    Einen Kommentar schreiben:


  • designer
    antwortet
    Alle reden plötzlich, wobei der Trend ja schon seit 2-3 Jahren anhält, über Dryaged und Wetaged Beef, dabei hat man das doch schon vor Jahrzehnten schon gehabt. Es ist ein neues, tolles Marketingkonzept, mehr nicht, ein alter Hut eben. Vielleicht sollten wir mal darüber nachdenken, ob wir gewisse Schweinefleischsorten oder gar Würste nicht anders vermarkten können. Es ist nur eine Frage der Zeit.
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 04.08.2017, 15:05.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christoph H.
    hat ein Thema erstellt Dry aged beef.

    Dry aged beef

    Neue Dry aged beef Theke bei uns ist a bisschl klein geraten aber sonst macht sie schon was her oder was meint ihr?
Lädt...
X