X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rezepte Software / Rezepturoptimierung Fleischerei

Einklappen
Werbung
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • latino
    hat ein Thema erstellt Rezepte Software / Rezepturoptimierung Fleischerei

    Rezepte Software / Rezepturoptimierung Fleischerei

    Hallo Forum,

    ich bin auf der Suche nach einer Rezepte-Software. Ich weiss, es ist kein grosses Ding mit Exel eine Tabelle zu machen, Exel rechnet auch sofort die Mengen nach beliebiger Produktionsmenge um, aber was ich brauche ist etwas komplizierter.
    Ich benoetige eine Datenbank fuer die verschiedenen Zutaten. Das Programm muss die in den Zutaten vorhandenen Inhaltsstoffe beruecksichtigen. Wie z.Bsp. Salz, Eiweiss, Fett, Wasser, Nitrit, Phosphat usw.

    Es muss dann auch den Gesamt Wassergehalt anzeigen, Phosphat, Salz, Nitrit usw.

    Ich bekomme hier z Bsp. vorbehandeltes Fleisch (Wasser und NPS), Schwartenemulsion, Huehnchen MDM geliefert und muss mit diesen Materialien arbeiten. Gewuerzmischungen, Zusatzmittel sind ebenfalls mit Salz, Fett und Eiweiss verschnitten. Alles das muss beruecksichtigt werden. Auch der Produktionspreis soll am Schluss ausgegeben werden.

    Bei Exel eine Tabelle anlegen, welche auf alle diese Daten zugreift und diese berechnet ist zu aufwendig und Fehleranfaellig. Deshalb meine Frage nach einer Rezepte- Software. Da muss keine Ladenwaage, Lagerbestand, Schlachtausbeute usw. ausgewertet werden. Nur die Rezepte sollten verwaltet werden koennen. Vielleicht kennt ja jemand so etwas einfaches.

    Gruesse
    Georg
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 09.02.2016, 12:46.

  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Herr Huber,

    ich schließe mich Ihrem Statement an. Wir haben beide die Prägung HWH in Zusammenhang mit Excel.

    Richtung Latino -

    hiermit haben Sie nur eine reine Rezeptur - ohne Anbindung an den Warenfluss. Wenn dies ausreicht benötigen Sie keine externen Softwareanbieter. Spätestens wenn Sie diese Daten weiter verknüpfen wollen werden Sie an die Grenzen von Excel stoßen.

    Grüße aus KU

    TE

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jürgen Huber
    antwortet
    Mein aufrichtiger Respekt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • latino
    antwortet
    Entschuldigt, die schlechte Grammatik. Aber ich hab vom Handy aus geschrieben!

    Einen Kommentar schreiben:


  • latino
    antwortet
    Schönen Sonntag,
    Danke für die rege Teilnahme.
    Ich habe mich einen Tag hingesetzt,besser gesagt einen Tag geopfert. Meine Excel Tabelle ist nun überarbeitet und funzt auch.
    Ich kann nun mittels eines Codes die Zutaten eingeben, ich bekomme eine Anzeige der rezeptur in der produktionsmenge, welche ich brauche. Phosphat,Salz,nps, Wasser,wird alles aus der Tabelle der Zutaten eingelesen nd berechnet bzw. berücksichtigt. Sollte der Anteil von Wasser, Fett Phosphat,Salz,nps zu hoch sein, wird mir das angezeigt. Natürlich müssen in der Materialiste, diese Daten vorhanden sein, heisst, die Datenblaetter angucken und bei jedem Material eingeben, was da so alles drin steht. Vor allem Fertiggewuerze, sind teilweise mit Phosphat,Salz,nps versehen. Bei Mischermengen von 600 kilo kommt da was zusammen.
    Gruß Georg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jürgen Huber
    antwortet
    Auch wenn ich jetzt hier Eigenwerbung betreibe, also schreibe ich diese Zeilen als Eigentümer von Huber Consult und nicht als Moderator, schlage ich nochmal vor Schau dir mal meine Lösung an.
    90 % deiner Anforderungen werden durch meine Lösung Rezepturoptimierung erfüllt.
    Ruf mich einfach an. Ich zeige dir das Programm per Teamviewer.
    Falls es dir nicht zusagt, kannst du immer noch was anderes suchen.
    Kosten des Moduls 650.- € ohne Zusatzprogrammierung.

    Liebe Grüße
    Jürgen Huber

    Einen Kommentar schreiben:


  • Admin
    antwortet
    Hi,

    wenn der Bestand und eine Preishistorie nicht relevant sind bzw. nicht benötigt werden, dann benötigst Du eigentlich auch keine Datenbank. Da dies ausschließlich Berechnungen sind, können diese auch prima in Excel realisiert werden. Auch in Excel kannst Du ganz gute Auswertungen erstellen. Allerdings stellt sich mir dann auch die Frage, was genau ausgewertet werden soll.

    Eine Access-Lösung macht nur Sinn, wenn viele Daten gespeichert werden sollen und daraus dann eine Art Historie entstehen soll. Zum Beispiel Bestands-, Preis- und Rezeptänderungen. Allerdings ist das dann schon wieder etwas aufwendiger zu realisieren. Ich bin mir zwar nicht sicher, aber eine auf deine Anforderungen zugeschnittene Datenbanklösung, welche sich auch in deinem Budget-Spielraum befindet, wird schwer zu finden sein.



    Einen Kommentar schreiben:


  • latino
    antwortet
    Hallo, ich verfüge ja ueber eine funktionierende Excel Tabelle, aber das ganze sollte halt lieber in Access laufen, eingabemasken, Berechnungen die im Hintergrund laufen, Materialverwaltung, da meine ich Zusammensetzung, Preise. Bestand interessiert nicht, ist nicht in meinen Aufgabenbereich. Wenn ich die materialzusammensetzung eingebe, sollten Fehler wie z. Beispiel Abweichungen von der Norm (zu viel, zu wenig Salz, phosphat, konservierungsm. Usw. angezeigt werden.) Auch die Herstellungskosten, soll angezeigt werden.
    Wenn ich vorbehandeltes Material verwende, dann hat dieses Material nps, phosphat, Wasser, fett usw. Diese Werte muss die Software auch einbeziehen, So habe ich kein Problem mit zu hohen Wasser, Salz, Zusatz -Mittel im Endprodukt. Das kann bereits meine exceltabelle, es muss nur noch in eine Datenbank verpackt werden. Dann kann ich auch abfragen starten, auswerten usw. Deshalb die frage ob es so etwas fertig gibt. Allerdings sollte da auch im Rahmen sein. Ich hatte einmal etwas gesehen für 500 Euro, finde aber den link nicht mehr.

    Grüsse Georg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Admin
    kommentierte 's Antwort
    Hallo Ivan,
    die dort angebotenen Systeme sind zu 90% zu umfangreich und bestimmt auch außerhalb des Budgets wenn es deutlich unter 12.000 Euro realisiert werden soll ;-)

  • Ivan Besser
    antwortet
    Hallo zusammen,

    auch ich möchte gerne an dieser Stelle auf die Zulieferer der Softwaresysteme für die Fleischbranche verweisen.

    Viele Grüße,
    Ivan

    Einen Kommentar schreiben:


  • gerd locher
    antwortet
    Hallo Georg,

    sieh Dir doch mal Alimentaris an. Wurde nicht speziell für Metzger entwickelt und läuft noch in einer geschlossenen Beta Version:
    Besten Gruß, gerd
    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 25.11.2017, 14:04.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Admin
    antwortet
    Hallo Georg,
    Hallo zusammen,

    da dies genau mein Thema ist schreibe ich auch mal kurz etwas hierzu, obwohl ich mich aus zeitlichen Gründen mittlerweile sehr zurück halte.

    Tobias hat vollkommen recht. Es muss erst einmal geklärt werden, was das Budget hergibt bevor man dazu etwas sagen kann. ERP und Warenwirtschaftssysteme gibt es viele. Aber in vielen Fällen sind diese für kleine Fleischereien zu umfangreich und eher für Industrielle Zwecke konzipiert bzw. decken nicht den eigenen Arbeitsablauf ab.

    Ich denke Jürgen geht mit den Excel-VBA-Lösungen schon in die richtige Richtung, denn für 12.000 Euro wirklich eine eigene Lösung programmieren zu lassen haut auch nicht hin denke ich (wirklich programmieren und nicht Excel, Access oder ähnliches nutzen).
    Man muss bedenken, dass die kompletten Berechnungen und Berechnungswege zuerst geklärt sein müssen und dann erst umgesetzt werden können. Es ist also eine Menge Vorarbeit nötig die meist unterschätzt wird. Zusätzlich wird die Anwendungssuche auch durch das Datenvolumen und weitere Faktoren beeinflusst.

    Was ich empfehle, ist sich eine Excel-Lösung wie von Jürgen bereits erwähnt anzuschauen, oder falls vorhanden eine Microsoft Access-Lösung. Access ist als Datenbank-Anwendung für solche Zwecke eigentlich auch gedacht... aber halt für viele "einfache" Anwender einfach zu unbekannt bzw. zu umfangreich sich selbst mal schnell etwas zu erstellen.

    VBA ist eine "mächtige" Zusatzfunktion der Microsoft Office Anwendungen, aber für den Endnutzer auch eher uninteressant, da man VBA schreiben können muss. Kann alles im Netz nachgelesen werden, daher lasse ich umfangreiche Erklärungen weg.


    Zitat von latino
    Bei Exel eine Tabelle anlegen, welche auf alle diese Daten zugreift und diese berechnet ist zu aufwendig und Fehleranfaellig. Deshalb meine Frage nach einer Rezepte- Software. Da muss keine Ladenwaage, Lagerbestand, Schlachtausbeute usw. ausgewertet werden. Nur die Rezepte sollten verwaltet werden koennen. Vielleicht kennt ja jemand so etwas einfaches.
    Dem stimme ich nicht zu, denn Excel ist nicht Fehleranfällig. Wenn die Formeln korrekt eingegeben sind und alle berechneten Zellen geschützt (können nicht mehr gelöscht oder verändert werden) sind, ist das je nach Datenvolumen genau die richtige Anwendung für deine Zwecke.
    Wenn jedoch hunderte oder sogar tausende von Güter und Rezepte verwaltet werden sollen, Historie verfügbar sein soll und sogar die Produkttexte direkt ausgegeben werden sollen würde ich eher auf Access oder ein Warenwirtschaftssystem zurückgreifen. Ich habe schon ganze Personalplanungs-Tools in Excel erstellt und diese werden seit Jahren ohne Fehler genutzt. Der Aufwand einer solchen Konfiguration ergibt sich aber wie bereits geschrieben meist aus der vorher stattfindenen Zusammenstellung.

    Zitat von latino
    Ich bekomme hier z Bsp. vorbehandeltes Fleisch (Wasser und NPS), Schwartenemulsion, Huehnchen MDM geliefert und muss mit diesen Materialien arbeiten. Gewuerzmischungen, Zusatzmittel sind ebenfalls mit Salz, Fett und Eiweiss verschnitten. Alles das muss beruecksichtigt werden. Auch der Produktionspreis soll am Schluss ausgegeben werden.
    Deine Beschreibung reicht aber leider nicht wirklich um eine umfangreiche Endlösung zu präsentieren. Hier ist es nötig zu wissen ob eine Preispflege und Auswertung vergangener Zeiträume notwendig ist, oder ob aktuelle Daten reichen. Hinzu kommt weiterhin, ob die produzierten Daten auch gespeichert und in einer Art Statistik gespeichert werden sollen etc. Wenn Altdaten und Preishistorie notwendig sind, dann empfehle ich Dir entweder eine Lösung in Access oder ein richtiges Warenwirtschaftssystem, da eine solche Maske in Excel dann irgendwann überdimensioniert und langsam werden wird. Ebenso wir eine individuelle Lösung dann dein Budget überschreiten ;-)

    Ich Empfehle Dir die Anwendungen von Jürgen anzuschauen. Insbesondere Wurstkalkulation hört sich ganz nach deinen Anforderungen an. Ob es für deine Anforderungen passt, solltest Du dann selbst entscheiden.

    Hoffe ich konnte ein wenig Unklarheit in die Sache bringen :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jürgen Huber
    antwortet
    Sorry, aber wenn ich die Anforderung richtig verstehe, geht es um ein Warenwirtschafssystem für die Produktion. Von einer automatisierten Gewichtsübernahme lese ich nichts. Auch kenne ich nur ganz wenige Handwerksbetriebe, die dieses Feature tatsächlich nutzen, selbst wenn sie die Möglichkeiten dazu besitzen. Da gehört nämlich auch eine digitalisierte Auftragsannahme dazu.
    Aber ich gebe Dir Recht, es muss geklärt werden, welche Aufgaben erfüllt werden müssen und was der Kunde bereit dafür zu bezahlen.
    Wie immer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tobias Locher
    antwortet
    Hi!
    Ich möchte gerne das Thema von Ivan aufnehmen.
    Erst mal das Budget und dann die Frage was alles gemacht wird.
    Ist es reine Produktion oder mit Verkauf. Muss Etikettierung berücksichtigt werden und ein Geschäft.
    Kann mit Excel keine Etikettierung und Waagen anschließen(Umsätze abholen , richtige Artikeldaten...). 12T halte ich für überzogen und Excel zu kurz gedacht aber nur dann wenn man weiß was gemacht werden soll.
    Dazu gibt es Vertrieb...Der kann es genauer sagen und wenn nicht Finger davon lassen.
    Gruß Tobias

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jürgen Huber
    antwortet
    Hallo Georg,

    Das ist das Problem der meisten grossen Softwarehäuser. Sie sind für grössere Unternehmen konzipiert.
    Ich habe deshalb für kleine KMU professionelle Excelmodule entwickelt.
    Mein Rezepturoptimierungsprogramm deckt ziemlich alle Deine Anforderungen.
    Bei Interesse melde Dich doch einfach mal bei mir zu einem unverbindlichen Informationsgespräch.
    Du kannst auch auf meiner Webseite Screenshots anschauen.
    Www.Fleischer-Beratung.de

    Gruss
    Jürgen Huber

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ivan Besser
    antwortet
    Hallo Georg,

    wie hoch ist dein Budget?

    Vielleicht habe ich ja einen Tipp

    Einen Kommentar schreiben:


  • latino
    antwortet
    Hallo Forum.

    So, Bizerba habe ich angesehen, Preis 12.000 Euro ..... Da lasse ich mir billiger ein auf mich zugeschnittenes Program schreiben.
    Ich glaube diese Software ist viel zu Umfangreich fuer meine Zwecke, muss ich noch weitersuchen.

    Aber trotzdem Danke fuer den Tip.

    Beste Grüse
    Georg

    Einen Kommentar schreiben:


  • latino
    antwortet
    Guten Tag,

    Vielen Dank fuer die Infos, ich werde mich da mal einlesen.

    Liebe Gruesse
    Georg

    Einen Kommentar schreiben:


  • JoZi
    antwortet
    Hallo Latino,

    mein Name ist Joachim Zimmermann, wir stellen Warenwirtschaftssysteme her die modular aufgebaut sind.

    Unser Modul-Stammdaten, Modul Rezepturen und Modul Kalkulation würde diese Anforderungen abdecken.

    nähere Infos unter www.lebensmittelsoftware.de

    Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung, nicht zögern anrufen 0214/20299133

    Mit besten Grüßen



    JOZI

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tobias Locher
    antwortet
    Hallo Georg,
    spontan fällt mir die Software WinCWS von Bizerba ein. Dort kannst Du das Thema LMIV integriert mit Deiner eigenen Produktion bzw. verwendeten Materialien komplett abbilden. Ist auch im Handwerk recht stark vertreten.
    Wenn Du konkrete Ansprechpartner benötigst, dann sende mir ne Info!

    Gruß
    Tobias

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X