X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrungen, Kosten und Mitgliederbeitrag Fleischerverband

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erfahrungen, Kosten und Mitgliederbeitrag Fleischerverband

    Hallo,
    ich mache das mit einem Forum jetzt das erste mal und hoffentlich richtig.
    Ich bin 45, Mtzgermeister aus dem schönen Taubertal
    und war auf der Suche nach Gedankenaustausch, Neuigkeiten, und Tipps,
    hat sich jetzt erledigt den in diesem Forum scheine ich richtig zu sein.

    Danke schon mal, und schöne Woche noch

    #2
    Hallo butch,

    vielen Dank für die freundliche Vorstellung und herzlich Willkommen.

    Bei Fragen rund um das Thema Technologie/Herstellung/Spezifikationen kannst du dich jederzeit an uns wenden.

    Liebe Grüße
    Ivan

    Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

    Kommentar


      #3
      Zitat von Butch Beitrag anzeigen
      Hallo,
      ich mache das mit einem Forum jetzt das erste mal und hoffentlich richtig.
      Ich bin 45, Mtzgermeister aus dem schönen Taubertal
      und war auf der Suche nach Gedankenaustausch, Neuigkeiten, und Tipps,
      hat sich jetzt erledigt den in diesem Forum scheine ich richtig zu sein.

      Danke schon mal, und schöne Woche noch
      Hallo. Es ist mmer gut wenn Kollegen dazukommen und Gedankenaustausch stattfindet. Ich freue mich auf Ihre Mitwirkung hier.
      Haben Sie eine eigene Metzgerei?

      Kommentar


      • Butch
        Butch kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ja, ich habe eine kleine Landmetzgerei aber die Schlachtung habe ich aufgegeben die jährlichen EU Neuauflagen haben mir gereicht.

      #4
      Hallo Butch, zum Thema Auflagen empfehle ich die Mitgliedschaft in der Innung/dem DFV. Dort findet man schnell und unkompliziert Hilfe bis zur Rechtsberatung. Wenn Sie bereits Mitglied sind, kann es nicht schaden, sich hin und wieder über die Leistungen zu informieren.

      Viele Grüße

      Kommentar


        #5
        hoennger sorry das dir widerspreche.
        Was haben die Verbände denn getan außer bei jeder Krise den Kopf in den Sand zu stecken?
        Vielleicht ist das in Thüringen ja anderst!
        In BA Wü ist auf jeden Fall nichts passiert.
        Ob BSE Krise EU Schlachtverordnug, Nachwuchsförderung etc.
        Die Probleme wurden einfach ausgesessen.
        In meinen Augen alles Schlafmützen.
        Kannst mich gerne eines besseren belehren.


        Capi
        Zuletzt geändert von Capricorn; 28.02.2019, 02:51.

        Kommentar


          #6
          Der Fleischerverband ist ein vertretungsberechtigtes Organ des Fleischerhandwerks. Im großen und Ganzen vertritt er schon das Interesse der deutschen Metzger, leider ist die (politische) Lage nicht immer so einfach, so dass auch der DFV machtlos erscheint. Der Verband macht ansonsten schon eine gute Arbeit und unterstützt die Betriebe auch dahingehend, dass er sich um eine effiziente Betriebsstruktur handelt, wenn gewünscht kann man sogar immer wieder auf einen Unternehmensberater - zum Beispiel zu dem Thema Umrüstung/Aufrüstung auf einen EU Betrieb - kostenlos zurückgreifen. Ich könnte hier weitere Vorteile nennen, will aber nicht, dass es als Werbung für den DFV erscheint. Vielleicht kann Herr Hönger einige praxisnahe Erfahrungen nennen.

          Kommentar


            #7
            Hallo Capi,
            ich kann natürlich nicht für BaWü sprechen und möchte hier auch nicht auf jedes Detail eingehen. Es ist aber auch so, dass die Verbände nicht aus "oben und unten" bestehen. Jedes Innungsmitglied ist angehalten, aktiv mitzuarbeiten und sich einzubringen. Dem einen liegt das, dem anderen nicht. Es gibt auch die jährlichen Obermeisterberatungen in Hannover und Würzburg wo die Teilnehmer (müssen keine Obermeister sein) kontrovers diskutieren und vom DFV-Präsidium Antworten auf ihre Fragen und Probleme verlangen. Letzten Endes müssen wir alle aber unsere Probleme selber lösen - die Verbände können (und sollen) uns dabei unterstützen. Wenn wir mit der Leistung unzufrieden sind, sollten wir das ansprechen. Noch kurz zur Nachwuchsgewinnung: da stehen wir traditionell schlecht da. Wir haben es bis heute nur vereinzelt geschafft, das Image unserer Berufe zu verbessern. Das Portal fleischerberufe.de ist da ein Schritt in die richtige Richtung. Die Werbetrommel dafür müssen wir als Ausbilder rühren.

            Viele Grüße,
            Thomas

            Kommentar


              #8
              Hallo Thomas. Wir sind irgendwann aus dem Innungsverband ausgetreten. Langfristig war mir das Geld zuviel. Und nur wegen der Rechtsberatung, Verbandslogo etc. brauche ich kein Mitgliedsbeitrag zahlen bzw Mitglied sein. Ist auch nicht gerade billig der Spaß. Mag in Thüringen anders aussehen. Nichts für ungut, aber jeder muss das für sich selber entscheiden. LG

              Kommentar


                #9
                Hallo Arny, genau das ist das Problem der Verbände - einen Großteil der Arbeit sieht man schlicht und ergreifend nicht und die Mitglieder erkennen den Mehrwert nicht. Ich meine Lobbyarbeit für unser Handwerk. Letzten Endes kommt die allen Betrieben zugute, auch den Nichtmitgliedern. Wir haben in Thüringen z.B. sehr gute Kontakte zum Landesverwaltungsamt, dem unterstehen alle Veterinärämter. Wir konnten da schon manchem Kollegen helfen, bei dem die Kontrolleure der Lebensmittelüberwachung übers Ziel hinaus geschossen waren. Mit den Kosten hast Du leider Recht, Wir alle zahlen ordentlich (Pflicht)beiträge an unsere Handwerkskammern. Der richtige Weg wäre m.E. den Innungsbeitrag mit diesem zu verrechnen. Die HWKs verlassen sich darauf, dass die Fachverbände die Facharbeit leisten. Wenn aber die aus Kostengründen ihre Mitglieder verlieren (und das passiert gerade) kippt das ganze System. Erst wenn es keine Verbände mehr gibt, werden alle merken was die eigentlich geleistet haben - aber dann ist es zu spät. Aktuell haben die Innungsmitglieder das Problem, dass sie die Facharbeit für alle (auch dich) finanzieren müssen. Wie Du sagst, muss jeder für sich entscheiden. Wenn jeder an sich denkt, wurde an alle gedacht - oder? (kleiner Spass)

                Viele Grüße,
                Thomas

                P.S. deine Innung nimmt dich bestimmt gerne wieder auf - sorry aber der musste noch sein ;-)

                Kommentar


                  #10
                  Hallo Thomas,

                  vielen Dank für den Beitrag.

                  Mich (und sicherlich auch andere Kollegen, die es nicht wissen) würde interessieren, wie hoch die Mitgliedskosten sind. Oder gibt es Unterschiede bei den
                  Herzlichen Dank für diese Information.
                  Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

                  Kommentar


                    #11
                    Mitgliedsbeitrag FleischerinungXY bei mir waren 674€ im Jahr
                    Bemisst sich am Umsatz
                    Ist aber schon ein paar Jahre her.
                    Nutzen hatte ich keinen davon, ist wie mit der Handwerkskammer oder Berufsgenossenschaft noch nie gebraucht.
                    Über deren Nutzen lässt sich sicherlich streiten, aber das ist ja nicht das Thema.
                    Wie schon geschrieben bei mir haben die voll versagt was auch der Grund war das ich ausgetreten bin.

                    Capi

                    Kommentar


                      #12
                      Die Beiträge unterscheiden sich tatsächlich enorm, das hängt z.T. auch mit den Kreishandwerkerschaften zusammen, in denen die Innungen üblicherweise organisiert sind. Manche staffeln auch nach Beschäftigtenzahl, nicht nach Umsatz. Die Zahl von Capi ist typisch für einen kleinen bis mittleren Betrieb und für die gebotenen Leistungen mit Verlaub ein Schnapp. Das sind 56€ im Monat da geben manche mehr für Zigaretten aus. Ich finde die Verbandsarbeit richtig und wichtig, kann aber Capi auch verstehen. Da sich nunmal alles ums liebe Geld dreht, muss m.E. an dieser Schraube gedreht werden, z.B. in Form eines "Rabatts" für Innungsbetriebe beim Kammerbeitrag. Ich habe oben schon ein paar Vorzüge genannt, es gibt auch finanzielle Vorteile, z.B. Rahmenverträge mit Energielieferanten, Versicherungen, KfZ-Herstellern uvm. Man kann so einen Teil des Beirages wieder reinholen wenn man will. Man muss halt die Innung eher als ein "wir" denn als ein "die" verstehen. Es gibt auch Innungen, wo die Betriebe gemeinsam etwas unternehmen, wie. z.B. Ausflüge, Motorrad-Touren, Abendveranstaltungen usw. Erfahrungsaustausch ist wichtig und wird in den meisten Innungen auch gefördert. Wir Fleischer sind uns doch in der Regel einig - unsere Konkurrenz sitzt woanders, aber wenn wir schon nicht mehr miteinander reden ist mit unserem Handwerk noch schneller Feierabend.

                      Thomas

                      Kommentar


                        #13
                        Noch ein Beispiel der aktuellen Arbeit im Hintergrund: die Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kämpfen derzeit un die Beibehaltung der kostenfreien Regelkontrollen der Lebensmittelüberwachung. Nach europäischem Recht dürften die Behörden dafür bereits Geld verlangen und ohne Verbände würden sie das wohl auch tun. Diese Arbeit kommt auch wieder allen zugute, auch den Nichtmitgliedern.

                        Thomas

                        Kommentar


                          #14
                          Hab den Bericht in "Der Fleischerei" gelesen.
                          Du bist da ja sehr engagiert bei euch im Verband .
                          Zur Regelüberwachungie RÜ ist nur so lange kostenfrei wenn nichts zu beanstanden ist.
                          Das kommt aber Niemals vor, also ist das ganze hinfällig.
                          Das ich als Nicht Mitglied davon Profitiere dafür kann ich nichts.
                          Das die Verbände nichts zustande bekommen dagegen kann ich mich schließlich auch nicht wehren.
                          Und nochmal. DER FLEISCHER VERBAND HAT BEI DER EU ZULASSUNG VÖLLIG VERSAGT.
                          UND DEM FLEISCHER HANDWERK EINEN IRREPARABLEN SCHADEN ZUGEFÜGT.

                          Capi

                          Kommentar


                            #15
                            Also das mit der EU-Zulassung müsstest Du mal erklären, da kann ich momentan nicht folgen, ich sehe die Probleme eher woanders. Eine normale Kontrolle in meinem Betrieb (da wird in der Regel auch etwas beanstandet) ist kostenlos. Erst wenn die Kontrolleure nochmal anrücken müssen kostet es was, aber auch nicht immer. Und natürlich wenn der Verstoß so grob ist dass er strafbewehrt ist - aber das ist was anderes. Musst Du für Kontrollen bezahlen?

                            Thomas

                            Kommentar


                              #16
                              Hallo Thomas
                              Das kann ich Dir gerne erklären.
                              Die EU Zulassung hat mich damals um die 5000€ gekostet,bekommen hab ich sie nicht.Ist ne lange Geschichte,nur soviel,die Herren vom VA haben mich damals regelrecht vorgeführt.
                              Hilfe von der Innung? Fehlanzeige.
                              Nach meiner Meinung hätten es die Landesverbände und auch der DFV nicht soweit kommen lassen dürfen.Ja ja ich weiss,die EU ist ein mächtiger Gegner.
                              Aber auch unserer VA hat mit ungewöhnlicher Härte die Auflagen und Verordnungen durchgezogen.
                              In Bayern wurden die Auflagen bei weitem nicht so gehandhabt, obwohl ja die Gesetze für alle Betroffenen gleich sein sollten.Glaub mir,ich könnte einen Roman darüber schreiben.Der Fleischqualität die ich damals hatte ,trauer ich noch heute nach.
                              Zum Besuch des VA,kostet mich immer zwischen 300,400€ inkl.Nachkontrolle.Und ich kenne keinen einzigen Kollegen der noch nichts bezahlt hat weil immer etwas gefunden wird.Ein Schelm der Böses dabei denkt.
                              Das ist Verbraucherschutz den ich bezahlen muss,
                              Eine Frechheit..........
                              Alleine aus unserer Innung sind damals 14 Mitglieder ausgetreten und das zu Recht.
                              Wir haben in unserer Stadt einen Stammtisch der Gewerbetreibenden Kfz,Zimmermann,Sanitär usw.wenn ich sehe was deren Innung/Verband für seine Mitglieder ein Engagement betreibt kann ich über den DFV nür müde Lächeln.


                              Capi








                              Capi

                              Kommentar


                                #17
                                Capricorn du sprichst mir aus der Seele

                                Kommentar


                                  #18
                                  Wow, sorry das ich mich hier mal einmische und mich mal zu Wort melde.
                                  Das ist ja mal mega Interessant was hier so diskutiert wird...

                                  Ich kann dazu nur sagen, das bei uns leider auch immer mehr "Kleinbetriebe" aufhören zu schlachten und teilweise sogar ganz aufgeben.
                                  Wir sind in Hessen. Ich verstehe nur nicht ganz, wieso hier alles brüllt, das man mehr "Handwerker" im Land bräuchte und jetzt alles wieder Richtung Frisch und Regional geht, was Kundenmode betrifft, aber hier von Staat, Gesetz etc nur Kosten und Probleme gemacht werden.
                                  Klar Endverbraucherschutz, aber naja, schade das das Handwerk auf Grund dieser Tatsachen irgendwann sterben wird und Billigfleisch regieren wird. Bäh.

                                  Und ich muss ehrlich sagen, eine HAUSMACHER Paprikalyoner schmeckt um millionen Mal besser als eine gekaufte aus dem Supermarkt.

                                  Durfte demletzt bei einem Klassenkameraden naschen, der bei seinen Eltern lernt. Die Schlachten noch selbst. Himmlisch <3

                                  Also ich lese mal still weiter mit. Ist wirklich sehr interessant!

                                  Kommentar


                                    #19
                                    Hallo!

                                    Capi, wenn Du sagst, dass andere Innungen/Verbände sich viel stärker engagieren frage ich mich als erstes, wie das finanziert wird. Wie hoch sind die Beitträge? Machen festangestellte Mitarbeiter die Arbeit in den Verbänden? Bei uns läuft doch das Meiste übers Ehrenamt, unser allererster LIM in Thüringen ist mit seinem Betrieb baden gegangen weil für ihn das Amt wichtiger war als sein Betrieb. So gehts natürlich auch nicht. Mit den Veterinärämtern arbeiten wir hier sehr gut zusammen, Dieses Verhältnis ist über die Jahre gewachsen, aber ohne Interessenvertretung steht hier jeder so da wie du, als Einzelner hast Du keine Chance, im Verband wenigstens eine kleine.

                                    Was Naariah schreibt trifft es auch ganz gut. Neben den ganzen Steinen, die uns von der Politik in den Weg gelegt werden, ist aktuell unser allergrößtes Problem die Fachkräfte-Situation. Wenn wir niemanden mehr für Produktion und Verkauf finden, gibt es bals nur noch Billigfleisch und Industrieware (die ich hier nicht pauschal verteufeln will) Auch ein Problem: wir sind durch die Industrie ersetzbar - Klempner und Maler nicht.

                                    Gru0,
                                    Thomas

                                    Kommentar


                                      #20
                                      Hallo Thomas
                                      Da bin ich schon bei Dir was das Ehrenamt betrifft. War schon immer ein undankbarer Job.
                                      Und was eurem LIM betrifft, selbst schuld, sorry aber erst kommt meine Arbeit/Betrieb.
                                      Mein Mitleid hält sich da in Grenzen.
                                      Ich wollte damals Hilfe von meiner Innung und Verband und was kam, Schulterzucken, ist halt so..
                                      Nachdem ich Jahrzehnte meinen nicht unerheblichen Mitgliedsbeitrag geleistet hab.
                                      Ich war mal auf einem Pflichtlehrgang bei der BG in Thüringen, dieses Luxusresort im Wald.Das kennst du ja sicher.
                                      Wenn dir aber irgendetwas passiert und du nur einen Cent von denen willst...... Vergiss es.
                                      Handwerkskammer, BG, FV, Veterinäramt alles wegelagerer.
                                      Handwerksrolle, was soll der Mist schau mal ins Ausland da wirst du sowas vergeblich suchen.
                                      Noch ein Wort zum Personal, ich bezahle mein Personal über Tarif dementsprechend Loyal und Fleißig sind sie dann auch. Krankenstand gleich null.
                                      Das nennt man Wertschätzung.
                                      Wenn ich mir die Gehälter in unserer Branche anschaue brauch man sich nicht wundern das man keine Leute findet.
                                      Ich persönlich würde meinen Beruf auch nicht mehr erlernen.
                                      Freu mich auf dein Statement


                                      Capi

                                      Kommentar


                                        #21
                                        Kein Statement mehr notwendig, da machst Du (fast) alles richtig, Zur BG müsste ich auch mal wieder fahren, bin wieder dran - das ist echt wie Wellness-Urlaub. Ansonsten bin ich halt ein unverbesserlicher Opti***** morgen findet unser 23. Tag der Thüringer Wurstspezialitäten im Rahmen der Thüringen-Ausstellung auf der Messe Erfurt statt, da wollen wir wieder ordentlich die Werbetrommel für unser Handwerk rühren.

                                        Viele Grüße,
                                        Thomas

                                        Kommentar


                                          #22
                                          Zitat von Butch Beitrag anzeigen
                                          Hallo,
                                          ich mache das mit einem Forum jetzt das erste mal und hoffentlich richtig.
                                          Ich bin 45, Mtzgermeister aus dem schönen Taubertal
                                          und war auf der Suche nach Gedankenaustausch, Neuigkeiten, und Tipps,
                                          hat sich jetzt erledigt den in diesem Forum scheine ich richtig zu sein.

                                          Danke schon mal, und schöne Woche noch
                                          Finde auch den Forum ganz gut. Man kann vieles dazu lernen

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X