X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schwartenchips (Produktion) selber machen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schwartenchips (Produktion) selber machen

    Hallo,
    es kennt bestimmt fast jeder Schwartenchips.
    Es gibt sie schon länger, bekannt geworden sind sie in Deutschland erst seit kurzem. In den USA sind sie schon ein fester Bestandteil im Chipsregal
    Ich habe schon oft und auf verschiedene Arten versucht sie nachzumachen, bekomme sie aber nicht in der Art, wie sie im Regal stehen hin.
    Also richtig Kross und mit gespeicherten Luftbläschen.
    Mein größtes Problem sind wohl die Bläschen, was ich auch mache sie gehen nicht so auf wie die anderen.
    Hat jemand Ideen bzw. Erfahrung wie man die so hinbekommt?

    Gruß Alex

    #2
    RE: Schwartenchips

    Moin und erst einmal willkommen im Forum.
    Jep die Teile kenne ich auch aus den USA.
    Dann und lass mal wissen wie du sie bisher machst, evt. liegt es ja nur an einer Kleinigkeit das sie nicht aufgehen und diese typischen Luftblaseneinschlüße haben.

    Kommentar


      #3
      Bisher habe ich sie folgendermaßen gemacht:
      Zuerst getrocknet und geräuchert, gewürzt und firtiert.
      Ich habe sie schon gekocht und gebacken.
      Ich habe sie gekocht, gebacken und in die Mikrowelle getan (hab ich gelesen, nicht funktioniert).
      Ich habe sie gebacken, liegen gelassen und nach einem Tag in die Mikrowelle.
      Alles klappte nicht

      Kommentar


        #4
        Hallo erstmal!
        Ich wurde sagen erst würzen und Räuchern und danach gleich in die Frietöse.
        Dann müßten sie eigentlich schön aufgehen und knusprich werden!

        MfG Lars

        Kommentar


          #5
          Original von kaufi
          Hallo erstmal!
          Ich wurde sagen erst würzen und Räuchern und danach gleich in die Frietöse.
          Dann müßten sie eigentlich schön aufgehen und knusprich werden!

          MfG Lars
          anders würde ich es auch nicht machen dabei kommt es aber sehr auf die Temperaturen beim Frittieren an.

          Kommentar


            #6
            Wie dick hast du denn die Schwarte?
            Ist auch das komplette Fett ab?
            schneidest du Stücke vor dem frittieren?

            Die Chips schmecken super, hab ich das erste mal vor Jahren in Dänemark gegessen.

            Kommentar


              #7
              Habe sie über den Abschwarter laufen gelassen, also komplett ohne Fett und in kleine Stücke geschnitten, 4x4 cm ca.

              Kommentar


                #8
                und, schon was neues?

                Kommentar


                  #9
                  Wir haben immer die Schwarten von der Schulter genommen, und zwar vom Eisbein und das erste viertel von der Schulter mit dem Fett was beim abdeckeln auch draufbleibt.
                  Also nicht ganz fettfrei gemacht, die haben wir dann nach England verkauft.
                  Wie die Engländer das jetzt weiterbearbeitet haben kann ich dir nicht sagen.
                  Probier doch mal mit der normalen Fettauflage

                  Kommentar


                    #10
                    ich würde die schwarten zuerst weich kochen, abkühlen lassen und danach erst fritieren

                    Kommentar


                      #11
                      Dieses Video könnte helfen
                      http://www.youtube.com/watch?v=ERTmzdWr3yo

                      Offensichtlich verwenden die (zumindest wenn das Fernseh da ist) Rückenschwarten

                      Kommentar


                        #12
                        Also ich mache sie immer, zu erst eine halbe Stunde ins kalte Wasser legen das die Haut weich wird. Da nach abtrocknen und Kräftig das Salz einreiben, würzen und ab in die Backröhre, jetzt kommst wenn man Bläschen will, 25 Minuten an höchster stufe 260 Grad C, nach 10 Minuten kann man es bereits krachen hören wie Popkorn, sobald das krachen nachlässt, rausnehmen sonst verbrennen sie.

                        Das sind wunderbare Kracklings.

                        Gruß
                        Josef

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X