X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wurst Brät mit Öl herstellen?

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wurst Brät mit Öl herstellen?

    Hallo ihr Lieben

    Ich würde gerne für meinen Allergikerhund ein Art Brühwurst bzw. Fleischkäse herstellen, damit ich abwechslungsreiche und schmackhafte Leckerchen fürs Training habe.

    Aktuell habe ich nur Pferdefleisch hier (fein gewolft). Nun frage ich mich, ob ich statt Fett auch einfach Sonnenblumenöl verwenden kann, damit ich eine Art Brät für Fleischkäse machen kann.

    Ich würde dann gewolftes Pferdefleisch, Eis und Sonnenblumenöl in die Küchenmaschine geben, und die Masse dann in der Kastenform in den Ofen stellen. Was meint ihr, klappt das, so dass der Fleischkäse dann auch von der Konsistenz gut wird und nicht zerfällt?

    Noch ein paar Fragen:
    - Hab ihr Tipps zum Mischverhältnis Fleisch / Eis / Öl?
    - Wie lange und bei welcher Temperatur muss das dann in den Ofen?
    - Oder habt ihr Ideen, wie ich eine Art Brühwurst machen könnte? Eventuell in Frischhaltefolie einwickeln und im heißen Wasser garen?

    Vielen Dank für Eure Tipps
    Wünsche noch erholsame Feiertage!
    Miri

    #2
    Ich wuerde dir soetwas garnicht emphelen gibt dabei ziemlich einfachere und Kostengünstigere möglichkeiten. Fleischsorte ist eig egal.

    Oder bestehst du auf deine Idee?

    Kommentar


      #3
      Viele Hundehalter wissen ja, dass man einem Hund, also einem klassischem Fleischfresser, niemals pflanzliches Futter wie Getreide, Gemüse oder Obst sowie Milch oder Molkereierzeugnisse und auf keinen Fall pflanzliche Fette in welchen neben den entsprechenden Fettsäuren viele sekundäre Pflanzenstoffe enthalten/gelöst sind füttern sollte. Lass doch das Fett völlig weg und verarbeite Magerfleisch mit ca. 10% Eis. Das Produkt welches hierbei entstehen würde, wäre in der Konsistenz härter als eine klassische Brühwurst, also genau das richtige für ein Raubtier mit scharfen Zähnen. Außerdem könntest du auf Kochsalz und/oder das Salz einer organischen Säure (z.B. Phosphat oder Citrat) zur Stabilisierung von u.a. der Fett in Wasser Emulsion völlig verzichten.

      Kommentar


        #4
        Ok, ich kann das Fett auch weglassen, wenn das klappt. Wichtig wäre mir halt nur, dass das ganze wirklich schnittfest wird und nicht bröslig, ...

        Es ist eben so, dass mein Hund ausschließlich Pferd (und Kartoffel) verträgt, da er auf alles andere starken Juckreiz und andere Allergiesymptome bekommt. Fertig kaufbare Pferdefleisch-Leckerchen enthalten so gut wie immer Innereien, und davon bekommt mein Hund sofort starken Durchfall. Daher mache ich üblicherweise alle Leckerchen selbst. Bisher habe ech immer nur die Fleisch-Masse im Ofen getrocknet. Das klappt auch wunderbar, aber ich hätte zur Abwechslung gerne mal eine richtige "Wurst" (so wie eben Brühwürste oder Leberkäse).

        Es geht mir nicht um eine physiologisch gesunde Ernährung für einen Hund (ich bin selbst Tierärztin), denn ich möchte den Hund nicht mit dieser Wurst ernähren. Es geht um die Herstellung von Leckerchen zum Training. Ich esse ja auch gerne Schokolade, aber es gibt natürlich gesünderes

        Wäre daher über Tipps wirklich seeeehr dankbar

        Kommentar


          #5
          Hallo Miri,

          das wird schwer. Gegen was ist er noch allergisch? Vll kann man so eine Masse kreieren die er verträgt.

          Lg Tino

          Kommentar


            #6
            Hallo Tino

            Ich habe schon sehr viel getestet und leider verträgt er kaum etwas dauerhaft. Bisher weiß ich folgendes:

            Sicher verträgt er NUR:
            - Sonnenblumenöl
            - Leinöl
            - Pferdemuskelfleisch (Nur vom Pferdemetzger - das gemischte Zeug aus der Tiefkühlung vom Zoofachmarkt geht dagegen gar nicht, vermutlich da dort der Anteil an Lunge etc recht hoch ist ...)
            - Pferdekammfett
            - Kartoffeln
            - Futterzellulose und hypoallergenes Mineralfutter 8)

            Sicher NICHT verträgt er:
            - Getreidesorten wie Mais, Gerste, Hafer, Weizen, ... (als Flocken, Nudeln, ...)
            - Reis (Rundkornreis, Langkornreis, Puffreis)
            - Innereien (leider auch inkl. Pferd)
            - Hühnerherzen, Hühnermägen, ...
            - Muskelfleisch und Nebenprodukte (Ohren, ...) von Lamm, Huhn, Rind, Schwein, Strauß, Lachs und andere Fischsorten, Rentier.
            - Karotten
            - Quark, Joghurt
            - Kürbiskernöl, Kürbiskerne

            Eventuell geht (nicht lange genug getestet, um eindeutige Aussagen machen zu können):
            - Hirse
            - Quinoa
            - Leinsamen
            - Distelöl
            - Apfel

            Wie du siehst ist es leider wirklich nicht ganz einfach...

            Ich habe mittlerweile versucht die "Pferdewurst" wie in meinem ersten Beitrag beschrieben (einmal mit und einmal ohne Öl) herzustellen hihi. Also ja ... das Produkt ist so halbwegs brauchbar - geschmeckt hat es dem liebsten Vierbeiner. Aber es wäre stark verbesserungsfähig.
            a) war es leider viel zu bröselig (sowohl die Variante mit als auch die ohne Öl) und b) war die Aktion mit der "Wurst" in Frischhaltefolie+Alufolie im Kochtopf nichts sooo der Wahnsinn...

            Hoffe nun einfach mal stark auf dein KnowHow *prost*

            LG Miri

            Kommentar

            Lädt...
            X