X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Moin aus Niedersachsen... (Fleischereifachverkäuferin mit Meisterbrief)

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Moin aus Niedersachsen... (Fleischereifachverkäuferin mit Meisterbrief)

    Hallo zusammen,
    Ich bin die Steffi , 27 Jahre jung, komme aus der nähe von Oldenburg und bin gelernte Fleischereifachverkäuferin und mache gerade derzeit mein Fleischermeister, bin wenn nix schief geht am 1.3 fertig...
    Joa, und bin ehrlich gesagt eigentlich hier, um evtl. etwas Anregungen zu bekommen, was meinen weiteren Werdegang so angeht.
    Wie gesagt, mache gerade den Meister, erstens weil Ich die Möglichkeit dazu hatte und zweitens weil Ich aus dem Verkauf raus möchte...
    So, nun weiß Ich aber nicht wirklich, wie und was Ich nun eigentlich genau weiter machen will/sollte
    Hatte eigentlich den Lebensmittelkontrolleur mir ins Auge gefasst, nur scheint es da nicht so einfach drann zu kommen!?
    Nun wurde mir mehrmals( von mitschülern aus dem Meisterkurs) gesagt, als QS würde Ich auch gute Chancen haben , aber wie und wo Ich genau mich da Bewerben muss oder evtl. sogar vorher noch Weiterbildungen machen muss, konnte mir auch keiner sagen...
    Nun stehe Ich hier, hab hoffentlich bald den Meister in der Hand, und weiß nicht wirklich weiter... ?(
    Also wer Ideen und Anregungen hat, immer her damit , gern auch per PN

    Ok, liebe Grüße aus dem schönen Niedersachsen...

    #2
    RE: Moin , Moin aus Niedersachsen...


    Steffi , schön das Du zu uns gefunden hast hier bist Du genau richtig,
    jede Menge Kompetenz und Wissen sind im Board unterwegs.

    QS : OK dann mal gleich weiter zur Schule und den Techniker gemacht 2 Jahre Studium dann in die Industrie und den Bereich QS unsicher machen ( bzb sicher ).
    Gruß : Frank

    Kommentar


      #3
      Auch ein Hallo von mir......

      Wie schon oben beschrieben kannst du in der Industrie nicht mehr viel mit dem Meistertitel anfangen, egal wieviel du kannst oder nicht. Der Techniker ist einfach gesagt die Eintrittskarte was du dann daraus machst liegt an dir selber.
      So hart es klingt aber der Meistertitel ist in der Industrie gleichbedeutend mit dem Gesellenschein. Jedenfalls ist das meine Erfahrung was aber nicht bedeuten soll das es andere Erfahrungswerte gibt.

      Mfg

      Kampfsau

      Kommentar


        #4
        EINSRUCH!
        Der Meistertitel ist definitiv nicht gleichbedeutend mit einem gesellenschein!natürlich hat sich die Funktion und der nutzen eines Meistertitels im laufe der zeit stark gewandelt,vielleicht ist das ,ansehen, auch nicht mehr so hoch wie früher.
        Ich bin jedoch der festen Überzeugung,das ein Meistertitel eine wichtige Stufe bei der beruflichen Weiterbildung ist.
        Man hat eine studienberechtigung,darf Lehrlinge ausbilden und einiges mehr.selbstverständlich heißt es nicht,das jeder mit einer studienberechtigung auch studieren gehen sollte,aber die Palette der Möglichkeiten ist wesentlich größer.als lebensmittelkontrolleur kann man sich innerhalb von 2 Jahren ausbilden lassen.
        Das wichtigste ist,das man weiß,worauf man hinarbeiten möchte und auch Prioritäten setzen kann...

        Kommentar


          #5
          ".....in der Industrie nicht mehr viel mit dem Meistertitel anfangen.....aber der Meistertitel ist in der Industrie gleichbedeutend mit dem Gesellenschein...."

          Ich habe ja nicht behauptet das der meister nichts mehr Wert ist aber in wirklichkeit fragt mich keiner mehr nach meinen Titel. Versuch dich doch einfach einmal mit deinen Meister in der Industrie auf eine "Führungsposition" zu bewerben dann weißt du was ich meine.
          Nichts für ungut aber Lebensmittelkontrolleur ist nun auch nicht das wozu du unbedingt einen Meister brauchst.......dann lieber die 2 jahre in eine Technikerausbildung investieren

          Mfg

          Kampfsau

          Kommentar


            #6
            Original von Kampfsau[GER]
            Versuch dich doch einfach einmal mit deinen Meister in der Industrie auf eine "Führungsposition" zu bewerben dann weißt du was ich meine.
            Nichts für ungut aber Lebensmittelkontrolleur ist nun auch nicht das wozu du unbedingt einen Meister brauchst.......dann lieber die 2 jahre in eine Technikerausbildung investieren
            und er hat so recht mit der Aussage es ist heute leider so ,
            in einigen Industrie Betrieben kommt der Meister so gerade noch an den Kutter oder Gewürzverwiegung klar sind die Abteilungsleiter auch in den meisten Fällen Meister aber die Techniker oder Meister mit BWL Studium leiten die Abteilungen in den Firmen .
            Gruß : Frank

            Kommentar


              #7
              RE: Moin , Moin aus Niedersachsen...

              Mit 27 Jahren Plan Beamte – eine von Vielen. Ein Wettbewerbsvorteil für die Bewerbung zum Lebensmittelkontrolleur ist nicht mehr der Metzgermeister – das Pendel hat sich eindeutig zum Techniker bewegt.

              Problem ist, was machen Sie, wenn nach der Technikerausbildung wegen der vielen Bewerber Sie nicht in den öffentlichen Dienst wechseln können? Dann müssen Sie die Technikerausbildung vermarkten. Für Ihre persönliche Entscheidungsfindung, wie es weiter gehen könnte, kann ich Ihnen folgende Seite empfehlen:

              http://lemitec.communityhost.de/thre..._mid=143050505

              Soweit ich es aus der Sicht des Personalmanagements betrachten kann, haben auch die weiblichen Absolventen der Kulmbacher Fleischtechnikerschule ausgezeichnete Vermarktungschancen – national und international.

              Kommentar


                #8
                RE: Moin , Moin aus Niedersachsen...

                Und,schon ein paar Anregungen gefunden,danalabonita?
                Lass uns doch daran teilhaben
                Lg

                Kommentar


                  #9
                  Na wenn da nicht der "Veal" Werbung in eigener Sache für die Kulmbacher macht.....somal Veal ja auch Übersetzt Kalbfleisch heißt......
                  Aber wo er Recht hat hat er Recht, mit 27 Jahren schon an die gesicherte Armut im öffentlichen Dienst zu denken, naja jeder so wie er es mag.
                  Vieleicht solltest du dich doch einmal über die Technikerausbildung Informieren z.B. hier http://lemitec.de/

                  Es lohnt sich, ich spreche da aus Erfahrung

                  Mfg

                  Kampfsau

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,

                    hmm ja...
                    Also hatte studium nun nicht so in betracht gezogen, da ich nun so gerade nicht wüsste, wie Ich studium, Auto, Wohnung und Pferd(es steht außer Frage es zu verkaufen, dies wird nicht passieren!) unter einem Hut(finanziell) bekommen sollte... Interesse hätte Ich schon...
                    Und Lebensmittelkontrolleuer wäre warum nicht ratsam?
                    hmm, ich merke, ich muss mich da echt noch etwas intensiver mit beschäftigen, nur gerade laufen noch die Prüfungen für den Meister, geht natürlich gerade erstmal vor, weil wenn Ich das nicht bestehe...
                    Also Studium meint ihr?
                    Gäbe es den da evtl. ne Möglichkeit, alles unter einem Hut zu bekommen, also finanziell gesehen?

                    LG

                    Kommentar


                      #11
                      Halli hallo
                      Nein,was heißt schon ,nicht ratsam, die Aussage sollte glaub ich nur bedeuten,dass es nicht einfach ist,eine solche stelle zu bekommen als lebensmittelkontrolleurin.es ist auch nicht gesagt,dass man mit einer studienberechtigung,die man mit dem Meister ja erhält,auch einen Studienplatz unter Garantie bekommt.die Unis haben ihre genau definierten auswahlsysteme und die meisten Bewerber bleiben auf der Strecke,je nach Studienfach und Andrang natürlich.
                      Und was das finanzielle betrifft,solltest du dich da mal vom bafögamt beraten lassen.
                      Oder ersteinmal einen Termin beim Arbeitsamt machen,bei der Berufsberatung,da kannst du Dir im vorfeld ganz unverbindliche Infos holen.
                      Nehme auch Kontakt mit einer Studienberatung auf.
                      Nutze am besten viele verschiedene infoquellen,d.h. Sich auch mal im Bekanntenkreis umzuhören oder mal mit deinen Lehrern zu sprechen.den Meister in der Tasche zu haben ist gut und schön,aber was nützt er ohne klare Ziele???
                      Wünsche dir ganz viel Erfolg für deine Prüfungen!
                      Lg

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X
                      Zum Seitenanfang