X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Zukunft der Fleischbehälter ist hellblau

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die Zukunft der Fleischbehälter ist hellblau

    Auf dem Branchentag Fleisch + Wurst wurde am 4. Juni 2013 erstmals die neue Generation E-Fleischbehälter präsentiert. Im Auftrag von Industrie und Handel haben Branchenexperten unter dem Dach von GS1 Germany die bisher üblichen roten Fleischkästen geprüft und am 28. Mai 2013 zahlreiche Verbesserungen verabschiedet. „Ein großes Plus für den Verbraucherschutz bietet die neue Färbung der Fleischbehälter, ist Angela Schillings-Schmitz, Senior Branchenmanagerin Fleisch bei GS1 Germany, überzeugt. „Durch den klaren Kontrast zur Produktfarbe lassen sich Fremdkörper leichter erkennen. Damit Etiketten möglichst gut haften und sich beim Reinigen einfach ablösen lassen, wurde das Noppenfeld optimiert. Zusätzlich wird künftig bereits während der Produktion der Behälter ein Kunststoffetikett eingebettet. Das sogenannte Inmould-Label trägt die serialisierte GS1 Nummer GRAI (Global Returnable Asset Identifier). Sie gewährleistet die eindeutige Identifikation und Verfolgbarkeit der Behälter und der darin transportierten Ware. Über virtuelle Zertifikate können außerdem zusätzliche Informationen, etwa zur Lebensmittelkonformität, oder Waschprotokolle mitgegeben werden. Ein konsequentes Qualitätssicherungssystem wird zukünftig dafür sorgen, dass die neuen Qualitätsvorgaben von den Behälterherstellern eingehalten werden. GS1 Germany übernimmt die Koordination des Zulassungs- und Überwachungsverfahrens sowie die Vergabe der Zulassungsnummer für alle zertifizierten Hersteller. Schillings-Schmitz weiter: „Damit die Umstellung erfolgreich gestartet werden kann, erarbeiten wir mit der Branche derzeit Eckpunkte und Spielregeln für das zukünftige Handling. GS1 Germany bietet auf Anfrage praktische Unterstützung in Form von Workshops und Projektmanagement an.
    Hier gefunden >>>>> KLICK

    #2
    Soll jetzt heissen, die alte kann man auf den Müll werfen und blaue kaufen.
    Wenn das so richtig ist, dann muß man sich doch fragen, denke ich.

    Kommentar


      #3
      Blaue E 2 Kisten

      Hallo

      Daran Verdient ja nur die Industrie .
      und es müssen alle sich neue blaue kaiufen.

      Kommentar


        #4
        servus

        nicht ganz richtig.
        die edeka - minden hannover hat seit jahren schon blaue fleischkisten im bestand, auch die etikettensache ist bei uns schon lange normalität.

        allerdings dunkelblaue kisten.

        bei uns werden die kisten in absehbarer zheit auf weisse kisten umgestellt, soweit meine information.

        Kommentar


          #5
          allerdings dunkelblaue kisten.
          diese nehmen wir jetzt für Produktionsabfälle ( Konfiskat)
          demnächst können wir ja die roten dafür nehmen da brauchen wir keine neuen kaufen

          ausserdem müssen dann alle Arbeitsanweisungen, HACCP Handbuch usw. alles umgeschrieben werden

          Kommentar


            #6
            Blaue E 2 Kisten

            Hallo

            Ist ja richtig ich war mal bei ein
            Lebensmittelbetrieb da hatte wir intern
            auch grüne und blau Kisten aber Rote waren aber für den
            Versand bestimmt .Große andere Firmen die nur rote in Umlauf
            haben müssen sich sann aber welche kaufen.
            Dann verdient dann der Hersteller wieder

            Kommentar


              #7
              servus

              warum haccp handbuch und arbeitsanweisungen umschreiben?

              Kommentar


                #8
                Original von Tom
                allerdings dunkelblaue kisten.
                diese nehmen wir jetzt für Produktionsabfälle ( Konfiskat)
                demnächst können wir ja die roten dafür nehmen da brauchen wir keine neuen kaufen

                ausserdem müssen dann alle Arbeitsanweisungen, HACCP Handbuch usw. alles umgeschrieben werden
                Tja IFS machts möglich ich denke es wird kommen Dunkelblau ist bei uns Ersatzteile für Maschienen usw ,
                denn die detektierbaren Pflaster sind ja schon hellblau.
                Schlesinger auch schon da fehlen nur noch die E Kisten.
                Gruß: Frank

                Kommentar


                  #9
                  servus

                  dann muss das wohl nur so in der industrie/herstellerbetriebe so vorgeschrieben sein.
                  bei uns wäre es egal ob rote oder blaue kisten.
                  die konfiskattonne steht ja im tk und die ist blau.

                  Kommentar


                    #10
                    Original von derthüringer
                    servus

                    dann muss das wohl nur so in der industrie/herstellerbetriebe so vorgeschrieben sein.
                    bei uns wäre es egal ob rote oder blaue kisten.
                    die konfiskattonne steht ja im tk und die ist blau.
                    Ja genau so ist es, es wird in der Industrie für gewisse Audits ein sogenanntes Kistenmanagement vorgeschrieben, dabei wird genau festgelegt welche Sachen in welche Kisten dürfen und was nicht. Über all dieses wacht dann die "Allwissende" QS *hä*

                    Mfg

                    Kampfsau

                    Kommentar


                      #11
                      RE: Die Zukunft der Fleischbehälter ist hellblau

                      Das sogenannte Inmould-Label trägt die serialisierte GS1 Nummer GRAI (Global Returnable Asset Identifier). Sie gewährleistet die eindeutige Identifikation und Verfolgbarkeit der Behälter und der darin transportierten Ware. Über virtuelle Zertifikate können außerdem zusätzliche Informationen, etwa zur Lebensmittelkonformität, oder Waschprotokolle mitgegeben werden.
                      Heisst das jeder Betrieb muss sich ein Lesegerät für die Barcodes zulegen? Ich mein jeder sollte ja dann den Reinigungsprozess protokollieren.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X