X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Angehender Fleischermeister (25J) sucht neue Herausforderung im Ausland

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Angehender Fleischermeister (25J) sucht neue Herausforderung im Ausland

    Guten Tag,

    Ich mache gerade meinen Fleischermeister und bin auf der Suche nach einem Interessanten Job im Ausland ab dem 01.01.2017.

    Zu meiner Person:

    Ich bin 25 Jahre alt geborener Sylter und aufgewachsen in Norddeutschland.Ich bin ein Weltoffener, Ehrgeiziger, kommunikativer Mensch, dem es nicht an Emphatie fehlt.Ich spreche fließend Englisch und habe auch Interesse daran neue Sprachen zu lernen.

    Ich habe in einem kleinen Betrieb in Hamburg meinen Beruf von der Pike auf gelernt und war während der Ausbildung in der Schlachtung und Zerlegung von Rind, Schwein, Lamm und Geflügel tätig und in der Brühwurst, Kochwurst und Rohwurst Herstellung.Ich habe Erfahrungen im Großhandel und auch zuletzt als Abteilungsleiter im Einzelhandel gesammelt.

    Jetzt bin ich auf der Suche nach einer interessanten Aufgabe im Ausland!
    Zuletzt geändert von Simon Schlüter; 26.09.2016, 23:06.

    #2
    Guten Morgen Simon,

    vielen Dank für die nette Vorstellung.

    Ich habe dein Anliegen soeben an einige Kollegen weitergeleitet, ich drücke dir die Daumen, dass du schon bald etwas passendes findest.

    Bitte halte uns auf dem Laufenden, sobald sich was daraus ergibt.

    P.S. Warum muss es eigentlich Ausland sein? Erhoffst du dir hier mehr Geld, oder möchtest du allgemein auswandern?

    Viele Grüße
    Ivan
    Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

    Kommentar


      #3
      Guten Tag Herr Schlüter,

      eine wirklich interessante Anfrage.

      Gerne möchte ich Sie bei der Suche unterstützen und kann Ihnen auch einige Angebote im Ausland vorstellen. Wie wollen wir verbleiben? Sie können mich telefonisch unter 02365 207140 oder per Email sg@liebler.de erreichen.

      Mit besten Grüßen
      Sabine Greschke
      LIEBLER INSTITUT GmbH

      Kommentar


        #4
        Hallo Ivan,

        vielen Dank schon mal für deine Mühe.

        Hier in Norddeutschland stirbt der Fleischer leider aus.Der Lehrbetrieb, in dem mir das Schlachten beigebracht wurde z.B. ist mittlerweile dank strenger EU Verordnungen geschlossen, da der Umbau einer alten Schlachterei zum EU-EG Standard unbezahlbar ist.

        Dieses Beispiel ist maßgebend.
        Die kleinen Fleischereien machen schon fast quartalsweise dicht und die Fleischerinnung kann sich nur noch durch das vermieten von Wohnungen über Wasser halten, aufgrund von schwindenden Mitgliedszahlen.

        Alle 500 Meter gibt es in Hamburg einen Supermarkt mit eigener "Fleischerei" in der nichts mehr selbst gemacht wird außer das Hackfleisch.Das Handwerk bleibt auf der Strecke und der Beruf des Fleischers verkommt zum Beruf des "Tütenschlachters".

        Die Qualität dieser Fleischereien lässt zu wünschen übrig,denn der Ottonormalkunde verlangt nach billigem Schweinefleisch welches ab 2,99€ schon als teuer gilt.

        Im Großhandel werden die Löhne hingegen durch billige Arbeitskräfte aus Südosteuropa gedrückt und die Leiharbeit nimmt zu.

        Beim kleinen Fleischer um die Ecke verdient man auf dem Land gerade mal 1500-1800€ Brutto 55 std Woche, auf dem Schlachthof 1800-2100 Brutto 40 std Woche €, als Abteilungsleiter einer "Frische Abteilung" im Supermarkt ab 3000€ Brutto 60 std Woche.


        Hinzu kommt noch, dass Auszubildende meistens den Beruf erlernen, weil sie nichts anderes gefunden haben und leiden während der Ausbildung unter akuter Bocklosigkeit und sind 1 mal im Monat "Krank".

        Kurzum, solange u.a. der Konsument sein Konsumverhalten nicht ändert, sehe ich keine Zukunft als Fleischer in Norddeutschland.

        Man könnte also sagen ich möchte allgemein auswandern, ich möchte gerne andere Kulturen kennenlernen und an Lebenserfahrung dazu lernen.

        Kommentar


          #5
          Guten Morgen Simon,

          vielen Dank für das Feedback.

          Das kann ich zum Teil gut nachvollziehen, auf der anderen Seite frage ich mich aber, ob eventuell eine Weiterbildung zum Fleischtechniker nicht sinnvoller wäre - hast du schon mal davon gehört? Ich denke, dass das langfristig eine sinnvollere Sache wäre. Nichtsdestotrotz sollte dir keiner im Weg stehen, ich empfehle dir, sich mit der Frau Greschke in Verbindung zu setzen. Sie kann dir sicherlich kompetent weiterhelfen.

          Bitte halte uns auf dem Laufenden, sobald sich was daraus ergibt, ich bin etwas neugierig.

          Schöne Grüße
          Ivan
          Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

          Kommentar


            #6
            Hallo Simon,

            ich bin heute Morgen beim Stöbern auf deinen interessanten Post hier gestoßen und würde mich gerne einmal kurz mit Dir über deine Vorstellungen von "Arbeiten im Ausland" unterhalten.
            Einige meiner Mandanten haben durchaus interessante Positionen im Ausland zu vergeben, allerdings macht man sich da oft recht einfach Vorstellungen; insb. bzgl. der notwendigen Englischkenntnisse und kulturellen Unterschiede.
            Ich betreue in unserem Haus bereichsleitend die internationale Lebensmittelindustrie; Du darfst Dir gerne über die sozialen Netzwerke ein Bild von meiner Arbeit machen.
            In einer Sache hast Du in jedem Fall (leider) Recht: Das Handwerk schafft sich gerade Stück für Stück ab.

            Also wäre es toll, wenn wir uns entweder morgen oder in der kommenden Woche einmal kurz offen über deine Situation unterhalten könnten, um anschließend zu sehen, ob ich Dir nicht bei deinem Wunsch weiterhelfen kann.

            Was meinst Du?

            Freundlicher Gruß aus Berlin Tobias Waldner
            Karriereberater Konsumgüter & Handel – Food Ingredients
            Tel.: +49 30 333 06 33 22
            tobias.waldner@sales-staff.de

            Kommentar


              #7
              Guten Tag Simon.
              Sicher findest du einen Arbeitsplatz als Fleischermeister. Du hast ja hier schon Quasi-Angebote. In jedem Fall will man dir aber helfen etwas zu finden. Von deiner Seite aus koenntest du zu einem raschen Ergebnis beitragen, wenn du die Arbeiten beschreibst, die dir am meisten liegen und wo du gerne arbeiten wuerdest. Wursterei-Schwerpunkt XY oder Schlachterei mit Aussicht auf Abteilungsleiter etc. So oder so aehnlich kannst du deine berufliche Zukunft beschreiben. Keine Litanei,-kurz und knackig. Das mit der Auslandsarbeit ist so eine Sache. Natuerlich werden hier und da einmal Stellen ausgeschrieben und ein deutscher Betriebsleiter in einer auslaendischen Firma sucht Unterstuetzung. Das ist die Schiene die du fahren solltest um Erfahrung zu sammeln. Moeglicherweise helfen dir deine Englischkenntisse etwas weiter. Folglich musst du weiter eingrenzen. In welchem Land kann ich meine Sprachkenntnisse anwenden, in welchem Land nicht. Gehe nicht davon aus, dass dir Englisch in jedem Fall weiterhilft. Im Ankunftsflughafen wirst du dich noch verstaendigen koennen aber wenn du im Taxi sitzt ist Ende mit Englisch. Fuer Russland z.B. brauchst du kein Englisch. Da musst du ganz schnell Russisch lernen, sonst hat dich die Mannschaft ruckzuck im Griff. Man laesst dich taeglich mehrfach auflaufen und dann verlierst du die Lust. Um dir einen Dolmetscher an die Seite zu stellen,-sorry,-ist dein Titel zu gering. Was du und der Dolmetscher kostet, dafuer gibts 6 Einheimische und einen PC-Freak der die deutschen Rezepturen im Internet rausfindet. In Laendern in denen Betriebe aufgebaut werden, werden auch meistens lokale Produkte zu produzieren sein oder aber man will etwas Deutsches bringen, dann musst du die Produkte an den Geschmack der Kunden anpassen. In Asien gibts Wiener Wuerstchen mit Zucker oder mit Salz,- je nach Gegend. Ich will dir dein Vorhaben nicht mies machen aber ich bin fest davon ueberzeugt, dass du als Fleischermeister im Ausland Stellen antreten wirst, bei denen schon bei deiner Einstellung feststeht wann man dich wieder los werden will. Du hast oben eine sehr gute Analyse ueber das Metzgersterben geschrieben. Dem ist nichts hinzu zu setzen. Deshalb schreibe ich dir ganz unverbluemt meine Meinung, dass du dich weiterbilden und mit deinem Vorhaben des Auswanderns noch etwas waren sollst. Das deutsche Bildungssystem ist einzig auf der Welt und wenn du deine geistige Hoch-Zeit irgendwo verplemperst um spaeter feststellen zu muessen, dass du immernoch am gleichen beruflichen Platz stehst, aergerst du dich bis zur Pension. Es gibt super Lehranstalten fuer unseren Beruf und wenn du die finanziellen Unterstuetzungen ausschoepfen kannst, dann kannst du auch freier lernen. Solltest du schon ein Land auf der Welt ins Auge gefasst haben, schreibe mir ruhig eine PN. Ich werde dir Auskunft geben was da abgeht.
              Alles Gute

              Kommentar


                #8
                Danke Wuschel für Deinen Rat,ich weiß das zu schätzen.

                Ich versuche es mal "kurz und knackig" zu formulieren.

                Ich habe Spaß daran zu zerlegen und zu "wursten", das könnte ich den ganzen Tag machen, damit meine ich jedoch nicht Akkordarbeit.Auch Partyservice bzw Catering mit z.b. Spanferkel Grill und Co finde ich toll.Ich brauche Abwechslung.

                Meine letzte Stelle als Supermarkt Abteilungsleiter hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht,jedoch ist das Zerlegen zu kurz gekommen und selbst Bratwurst habe ich vergast bestellen müssen.

                Es hat mir sehr gefallen "Mit den Zahlen" zu arbeiten und meine Warendisposition und Vermarktung rohertragsteigernd zu optimieren,da kam der Kapitalist in mir raus.

                Was mir jedoch überhaupt nicht gefällt,ich jedoch sehr gut kann (!!!), ist das dauerhafte Verkaufen bzw das übernehmen der Arbeit einer Fachverkäuferin.
                Mir ist klar, dass ich meine Abteilung repräsentiere und mit meiner Fachkenntnis den Kunden zufriedenstellen kann.
                Ein paar Kunden am Tag "weg zu bedienen" finde ich in Ordnung,aber mehr als ein Dutzend muss es meines Erachtens nicht werden.

                Im Hinterkopf behalte ich immer, dass mir die KfW bei einer eventuellen Selbstständigkeit helfen könnte...

                Jetzt möchte ich aber erst mal weiter Erfahrungen sammeln und damit meine ich auch kulturelle Erfahrungen.

                Wie gesagt... Lateinamerika und Asien reizen mich sehr.Da ich aber nur Englisch fließend spreche, wäre ich auch nicht abgeneigt bei passenden Konditionen z.b. in Richtung Vancouver,Perth oder Auckland zu gehen.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Simon,

                  Sehr guter Entschluss, bin schon seit 14 Jahren im Ausland tätig, davon 9 Jahre in Asien.
                  Ich war 4 Jahre tätig als Produktionsmanager in einer Wurstfabrik in Indonesien, die suchen dringend jemand um diesen Posten zu besetzten.
                  Wenn du Interesse hast schick deine Cv an folgende Email:
                  sschoepf@virginiafood.com.ph
                  Ich kann es weiterleiten und dich empfehlen.
                  Gruss

                  Stefan

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Simon.
                    Dem was Stefan schreibt kan ich mich anschliessen. Schicke ne Mail dort hin.
                    LG

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Simon. Melde dich bitte mit einer PN. Ich habe eine Stelle in China frei.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich kann leider keine PN schicken, da ich keinen Premium Account habe...
                        Das hört sich wirklich sehr interessant an und ich würde mich gerne vorstellen.

                        Meine E-Mail Adresse lautet s.schlueter1991@gmx.de darüber könnten wir ja weiterhin in Kontakt bleiben.

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Simon. Ich schreibe dir morgen frueh worum es geht, wer mit gesagt hat du sollst dich bewerben und wo das alles stattfinden soll. LG

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Simon,

                            hat sich aus den Kontakten etwas ergeben?

                            Viele Grüße
                            Ivan
                            Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Ivan,

                              Ich habe wirklich viele interessante Angebote aus verschiedenen Bereichen erhalten und befinde mich noch in der Entscheidungsphase.
                              Da ich noch bis zum Dezember am Meisterkurs teilnehme, halte ich so lange noch alle Türen offen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X