X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Azubis der Fleischwerke Kaufland in Kulmbach

Einklappen
Werbung
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Azubis der Fleischwerke Kaufland in Kulmbach

    Hallo Auszubildende und Gesellen (inklusive weiblich),

    es gibt viele Wege, junge Menschen für die Fleischbranche zu motivieren. Die Fleischwerke Kaufland besuchen mit ihren 11. und 12. Klassen alle zwei Jahre im Rahmen einer Exkursion (Übernachtung vier Sterne) auch unsere Schule - sprich morgen. Worum geht es - Motivation junger Menschen und das Aufzeigen von Perspektiven für den beruflichen Werdegang. Im Rahmen dessen habe ich einige Unterlagen überarbeitet. Insbesondere für Berufsschullehrer, aber auch für interessierte Metzger/Verkäufer/Fachkräfte (und nicht zu unterschätzen die Arbeitgeber) ergeben sich anhand dieser Dateien vielleicht zusätzliche Ansatzpunkte bei der fachlichen Argumentation für die weitere Entwicklung bzw. die perspektivische Aufwertung unseres Berufsbildes.

    Es ist ziemlich viel Text - deswegen hält sich meine Neugierde hinsichtlich Fragen in Grenzen

    Ich würd mich freuen, wenn ich eines besseren belehrt würde.

    TE



    Angehängte Dateien

    #2
    Heute waren, wie alle zwei Jahre, die Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres der Fleischwerke Kaufland (Heiligenstadt, Osterfeld, Heilbronn, Möckmühl – Metzger und Fachkraft) im Rahmen einer Fachexkursion Gast unserer Schule. Hierdurch wird nicht nur die Wertschätzung des Unternehmens gegenüber den Auszubildenden zum Ausdruck gebracht (zwei Tage mit Übernachtung im 4* Hotel) sondern auch ein aktiver Beitrag zur Förderung der Motivation des beruflichen Nachwuchses für eine Weiterbildung geleistet (bei Eignung mit finanzieller Unterstützung des Unternehmens). Genial.

    Schwerpunkt – Chancen als Fleischtechniker „made in KU. Es ging über das Anforderungsprofil, Ausbildungsinhalte, Vermarktungschancen bis hin zu den Aufgabengebieten (die anhand der vorhanden Technik diskutiert wurden) eines Fleischtechnikers (gibt es nur in KU). Spätestens bei give away, Gutproduktion, Energiekosten usw. hatten wir die Gruppen in den Bann gezogen. Wir haben als aktiver Teil der Branche dieselbe Sprache ihres Ausbildungsbetriebes gesprochen.

    Es war ein anstrengender Ferientag für die aktiven Dozenten und Studenten, aber auch ein schöner. Warum? Es sind die Augen – und wenn dies umschalten von was soll das hier auf interessiert mich (neudeutsch Geil) – dass bekommen wir mit. Und für jeden einzelnen von den 51 Azubis, wo wir vielleicht den Samen für das Interesse an einer späteren fachspezifischen beruflichen Weiterbildung ausgebracht haben – hat sich dieser Aufwand gelohnt.

    Übrigens – ich bin richtig neugierig ob dieser Samen dann auch wirklich aufgeht. Ich werde euch auf dem laufenden Halten, deswegen

    immer hübsch neugierig bleiben

    Euer

    TE

    Ich wollte eigentlich noch einige Bilder Hochladen - aber zur Zeit gibt es nach meiner Meinung Probleme bereits beim einloggen (bin über die Fleischbranche.de an die Community) - Schade.
    Zuletzt geändert von T.E.; 30.03.2016, 20:49.

    Kommentar

    Lädt...
    X