X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit Fleischverboten gegen die Feinstaubbelastung

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mit Fleischverboten gegen die Feinstaubbelastung

    Diesel schon verschrottet? Hier gehts weiter…

    “Mit Fleischverboten gegen die Feinstaubbelastung”
    https://jungefreiheit.de/debatte/kom...taubbelastung/

    #2
    Die gehen zu weit. Was ist bloß aus dem 21. Jahrhundert passiert?

    Kommentar


      #3
      Bullshit Post von Wuschelkopf

      Kommentar


        #4
        Zitat von Doc Tobi Beitrag anzeigen
        Bullshit Post von Wuschelkopf
        OH, ein ganz schlauer.
        Hast du auch ne Begründung für deinen sinnfreien Beitrag?

        Capi

        Kommentar


        • Doc Tobi
          Doc Tobi kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ja, es ist derzeit weder erwiesen noch emmisionsschädlich. Lediglich die Veggie Lobby hatte angemerkt das eine „Steuer“ den Konsum senken würde.
          Diese Aussage wurde bereits mehrfach von denen widerrufen.
          Auch ist widerrufen das dies effektiv so ist. Denn die Emmisionsmessungen im ländlichen ist trotz mehr Verbrauch und weniger Fabrzeugen gestiegen, anders als im städtischen Raum.

        • Doc Tobi
          Doc Tobi kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Lernt man übrigens im Studium das man nicht jeder Internet Quelle blind glauben soll.

        #5
        Ich gebe Capi Recht. Das hier ist die Plauderecke. Hier können auch polarisierende Themen diskutiert werden.
        Ich möchte an dieser Stelle auf meinen Beitrag zur Corona Krise ebenfalls in der Plauderecke hinweisen.
        Das Fleisch-bashing ist durch Corona nur nach hinten verdrängt. Sobald die alles überstrahlende Krise halbwegs wieder überstanden ist, werden wir uns wieder der Massentierhaltung, Klimawandel, Fleischkonsum generell, Dieselfahrverboten u.s.w. zuwenden.
        Das eigentlich Fatale an solchen Klagen ist nicht ob sie Erfolg haben, sondern dass sie in den Medien präsent sind und damit in den Köpfen der Menschen und damit unserer potentiellen Kunden.
        Liebe Grüße

        Jürgen Huber
        Huber Consult e.K.

        Metzgermeister,
        Betriebswirt d. Hdw.
        staatl. gepr. Fleischtechniker
        REFA-Prozessorganisator
        Unternehmercoach
        Fachberater für die Fleischwirtschaft

        www.fleischer-beratung.de

        Kommentar


          #6
          Hallo zusammen,

          ich denke auch, dass man kontroverse Themen diskutieren sollte, solange die Anstandsregeln gewahrt werden. Wirklich ein interessantes Thema.
          Der Anteil ist schon enorm. "Zu den Hauptverursachern von Feinstaub zählen die Unternehmen der Landwirtschaft, vor allem aber Betriebe mit Massentierhaltung. Die Studie taxiert ihren Anteil an der Gesamtbelastung mit 45 Prozent. Das hängt mit der anfallenden Gülle zusammen, deren Ammoniak-Ausgasungen sich in der Atmosphäre mit anderen Gasen verbinden und zu Feinstaub werden, erklärte Studienleiter Jos Lelieveld bei „Monitor“."

          LG, Lynn

          Kommentar

          Lädt...
          X