X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zusatzverkauf an der Bedienungstheke einer Metzgerei

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zusatzverkauf an der Bedienungstheke einer Metzgerei

    Hallo Zusammen,
    wenn ich beim Fleischer bin, kann ich immer wieder mal sehen, wie Zusatzverkauf gemacht wird. Also die Senftube oder die Nudeln.
    Meine Frage an die Fleischer der Nation. Rechnet sich das überhaupt, bei wie viel davon läuft die MHD ab?
    Rein von der Marge kann es sich ja nicht rechnen. Aber warum wird dann dieser Verkauf überhaupt gemacht?

    Bin gespannt auf die Kommentare!
    Gruß
    Tobias

    #2
    Aw: Zusatzverkauf an der Bedienungstheke einer Metzgerei

    Hallo Herr Locher,

    Hier meine Einschätzung:
    das klassische Zusatzsortiment (Senf, Nudeln, verschiedene Konserven, usw.) wird nach und nach aus den Zusatzregalen verschwinden. Der Grund liegt meines Erachtens auf der Hand. Die potentiellen Kunden der Metzger suchen zielgerichtet besondere Spezialitäten, frische und Geschmackserlebnisse. Der Abverkauf der Klassischen Zusatzartikel ist deshalb schon seit Jahren rückläufig.
    Was deutlich mehr zunimmt und meines Erachtens deshalb auch im Trend liegt, sind Zusatzartikel aus eigener Produktion. Hierfür bieten sich insbesondere Gläser, Konserven und self-stable-products an.
    Diese Produkte entsprechend werbewirksam aufbereitet, versprechen eine höhere Rendite, eine bessere Kundenbindung, eine wesentlich höhere Marketing Wirkung und letztendlich bessere Kundenanziehung. Die höhere Marketing Wirkung ist allein schon damit begründet, dass diese Produkte ( Konserven und Gläser) teilweise wochenlang in der Vorratskammer/Kühlschrank lagern, immer wieder gesehen werden und letztendlich, wenn sie mit Genuss verzehrt werden, auch noch eine angenehme Erinnerung an den Metzger hervorrufen.

    Die meisten Metzger mit diesen Produkten sind über die Verkaufswirkung sehr erfreut.

    Der absolute Knaller, (zumindest in der Grillsaison) sind verschiedene Grillartikel aus dem Verkaufsautomaten. Der Verkaufsautomat steht vor dem Geschäft und hat 24 Stunden geöffnet. Über die Sommermonate hat mein Kunde den Automat Samstags und Sonntags zwischen 2 bis viermal aufgefüllt. Das sagt alles.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Huber
    Liebe Grüße

    Jürgen Huber
    Huber Consult e.K.

    Metzgermeister,
    Betriebswirt d. Hdw.
    staatl. gepr. Fleischtechniker
    REFA-Prozessorganisator
    Unternehmercoach
    Fachberater für die Fleischwirtschaft

    www.fleischer-beratung.de

    Kommentar

    Lädt...
    X
    Zum Seitenanfang