X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum seid ihr Fleischer geworden??

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Warum seid ihr Fleischer geworden??

    Da unsere Branche ja nun mal nicht zu den Berufen gehört die jeder gerne ergreift, denke ich sollten vielleicht alle die Lust haben einmal schreiben warum sie Fleischer/in oder Fachverkäufer/in geworden sind.

    Fange ich mal bei mir an,

    meine Eltern hatten eine Fleischerei als ältester Sohn ( damals 15 ab in die Lehre) viel mir die Entscheidung ziemlich leicht, einer mußte den Betrieb ja übernehmen.
    Im laufe der Jahre habe ich diesen Beruf lieben gelernt, ich finde es faszinierend was man aus Fleisch alles so herstellen kann.
    Zu meiner Lehrzeit und anschließender Gesellenzeit wurde körperlich noch mehr gearbeitet, die 1/2 Schweine wurden ins Kühlhaus getragen, nix mit Rohrbahn schieben.
    Wir haben ja vom schlachten, zerlegen und wursten alles im Betrieb gelernt, teilweise sogar im Verkauf.
    Heute ist das Berufsbild ja ein ganz anderes, die körperliche Arbeit ist leichter geworden, in fast jedem Produktionsabschnitt gibt es Spezialisten die sich da intensiv mit befassen, sei es jetzt schlachten, zerlegen usw.
    Bin ja mal gespannt was da so bei rum kommt.

    #2
    hi,
    also ich wollte hauptsächlich einen typischen "männerberuf" erlernen.
    am liebsten hätte ich kfz-mechaniker gemacht, aber in der umgebung von esa nix gefunden.
    dann habe ich meinen verlobten kennen gelernt, bin nach apolle gezogen und mich dann hier weiter um eine lehre bemüht, unter anderem als fleischerin.
    und da ich dann sofort eine zusage bekommen habe war für mich klar, das ich diese lehre machen werde.
    und schon nach der ersten woche war mir klar, das die der beruf ist, dem cih machen will, gerade weil ich das glück habe in einem schlachthof lernen zu dürfen, also alles komplett dort lerne, vom schlachten, uber die wurstproduktion bis hin zum verkauf im schlachthofeigenen laden.
    ich habe meine entscheidung noch nicht einen tag bereut, und hoffe, das ich diesen beruf noch lange ausüben kann.

    mfg krümel

    Kommentar


      #3
      Bei mir ist das ähnlich wie bei Siggi. Mein Onkel ist Fleischer, und hat mich als Kind viel mit zu Hausschlachtungen genommen. Irgendwann als es dann Richtung "Schulende" ging, hab ich mich aber mal genauer über den Beruf eines Fleischers erkundigt. Zur Zeit mache ich meine Ausbildung in einem kleinen Handwerksbetrieb, wo wir alles selber machen (bis auf Geflügel)..wir kaufen Rinder von bekannten Betrieben und ziehen Schweine selbst auf.

      Besonders fasziniert an diesem Beruf hat mich aber die Vielseitigkeit.

      Kommentar


        #4
        mh, ich gelt in meinem freundeskreis eigentlich eher als antichrist... äh, fleischer mein ich...
        nicht weil ich was gegen den beruf habe (unsere familienmetzgerei düfte mittlerweile die 80 jahre voll haben) - ich bin damit groß geworden, wohn obendrüber/nebendran. mein vater führts inzwischen in der dritten generation. gehört einfach dazu wenn man hunger bekommt ins kühlhaus zu gehen und sich zu bedienen... schon als ich klein war
        aber für mich selbst konnte ich dem job - so traurig es klingen mag - nie wirklich was abgewinnen und hab immer versucht das als berufsweg zu vermeiden.
        wollte ursprünglich immer in richtung bürokaufmann gehen. schön in 'nem klimatisierten büro hocken und n bisschen kram eintippen. arbeitsbedingungen schienen da gut, die bezahlung genauso...
        aber nachdem da unzählige bemühungen gescheitert sind, war quasi die letzte ausweichmöglichkeit vor der arbeitslosigkeit der beruf fleischer.
        die ganze sache wirklich mögen oder zu "leben", wie man das so schön sagt, tu ich inzwischen immer noch nicht. aber andererseits bin ich auch stolz - es ist ehrliche, harte arbeit. man sieht was man getan hat und kann am ende des tages verdammt gut schlafen

        also ich bin so derjenige, ders als notlösung gemacht hat, sich immer noch schöneres vorstellen kann, aber inzwischen doch gut damit klar kommt und die sache zu schätzen gelernt hat.

        Kommentar


          #5
          Moin Moin aus Schleswig Holstein....

          Ich habe "damals" Metzger gelernt weil ich nichts anderes bekommen habe.
          Aber mit den Jahren ist aus dem erlernten Beruf eine Berufung geworden. Habe vor ein paar Jahren den Meister gemacht und einen Arbeitgeber gefunden der mich in regelmäßigen Abständen auf neue fordert und fördert. Also ich finde unseren, für mache Leute auch aussergewöhnlichen, Beruf doch sehr vielseitig ist und einen immer wieder aufs neue herrausfordert.



          es lebe das Fleischerhandwerk

          Kommentar


            #6
            Hallo
            also ich wurde Durch eine Zeitarbeit in jungen Jahren in eine Fleischerei geschickt und war sofort angetan von der Arbeit die dort verrichtet wurde.
            Als mich der Bund wollte,ging ich zu meinem Chef,der damals auch vor dem Bund getürmt war,und so bekam ich meine Ausbildung.Das ich heute Koch bin ist deshalb so gekommen,weil an der Räucher -und Brühkammer fand ich es immer am besten..genau mitzubekommen wann die wurst fertig ist..
            Meine Kollegen haben damalds schon gesagt,du solltest lieber Koch werden
            Hab ich ja auch getan..
            Also machts gut
            svenone

            Kommentar


              #7
              Ich habe heute meinen Alltgesellen gefragt warum er Fleischer geworden ist. Antwort: Na ist doch klar....gegessen wird immer. 8)

              Kommentar


                #8
                Ich habe es bis heute nicht bereut, den Beruf ergriffen zu haben. Wollte immer was mit Lebensmitteln machen, eigentlich Koch. Aber das wäre mir zu stressig gewesen da am Fließband essen rauzuhauen.

                Außerdem wollte ich das Schlachten lernen, da wir eine kleine Viehwirtschaft zu Hause hatten. DIe 3 Jahre Lehrzeit vergingen wie im Flug, dann 3 Jahre in verschiedenen Betrieben gearbeitet und jetzt im März meine Meisterprüfung bestanden.

                Der Traum wäre irgendwann mal ein kliener feiner Betrieb.

                Lg

                Steffen

                Kommentar


                  #9
                  Da wünsche ich einen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Meisterprüfung, willkommen im Club.
                  Wo hast du deinen Meister gemacht?

                  Kommentar


                    #10
                    Ich habe sie in Frankfurt gemacht und du siggi?

                    Lg

                    Steffen

                    Kommentar


                      #11
                      1980 in Landshut, hat so ca. 7-8 Wochen gedauert, ja lang ist´s her=)

                      Kommentar


                        #12
                        @Steffen
                        auch von mir Glückwunsch fur die bestandene Prüfung..Ich bin Koch in einer Firma die manchmal 1000 Essen gleichzeitig schickt,aber wir benutzen eigentlich kein Fliessband..Das letzte Fliessband was ich gesehen habe,war in unserer Fleischerei in der Zerlegung...und deswegen bin ich weggegangen..
                        Schönen Abend noch
                        svenone

                        Kommentar


                          #13
                          RE: Warum seid ihr Fleischer geworden??

                          weil ich schon immer nebenbei alles geschlachtet habe was weg musste...
                          ein hobby muss man ja haben...

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X