Werbung

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Servus und Hallo!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Servus und Hallo!

    Servus,
    Mein Name ist Fabian, komme aus Bayern (Rhön),
    20 Jahre jung und seit dem 24.11.2017 (Laut Meisterbrief) Fleischermeister.
    Ich arbeite in einem kleinen handwerklichen Betrieb,
    und freue mich auf Rege und interessante Unterhaltungen,
    sowie Erfahrungsaustausch vom Schlachten, zerlegen, bis zum Wurstmachen!

    #2
    SERVUS Kollege Herzlichen Glühwurm zu dem Fleischermeister Ich bin noch in der Ausbildung, möchte den Meister aber vielleicht im Anschluß machen. War das schwer für dich?

    Kommentar


    • SchonderJung
      SchonderJung kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Danke dir!
      Als Allererstes mach deinen Meister, es lohnt sich.
      Es war sehr harte Arbeit, hab den "Hardcore" - Kurs gewählt, also 12 Wochen am stück durch. Jeden morgen um 4 Uhr aufgestanden, bis 7 uhr gelernt, dann gab´s Frühstück und dann mit ein paar pausen bis abends 18-20 uhr Unterricht.
      Aber es hat sich gelohnt, und so eine Zeit bringt einen nur weiter meiner Meinung nach.

    #3
    Hallo Fabian!

    Schön das du dieses Forum gefunden hast. Freue dich auf regen fachlichen Austausch!

    Die Frage vom Rollbraten möchte ich dir auch stellen und etwas konkretisieren: Was war bei deiner Meisterprüfung schwer für dich?

    Welche Prüfungsaufgaben hattest du? Konnte man wählen?

    Viele Grüße Klaus

    Kommentar


    • SchonderJung
      SchonderJung kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Am schwersten war für mich Hauptteil 3, also Steuerrecht, BGB usw. Die ganzen Fachbezogenen Themen und Fächer waren zwar fordernd aber nicht schwer, was man nicht verstanden hat, lernte man auswendig.
      Nein wählen konnte ich nicht, du bekamst beispielsweise bei schriftlichen Prüfungen einen Überbegriff genannt, und dazu haben sich die Wochen zuvor Berge von Blättern und Skripte angehäuft, und diese galt es wirklich penibel zu lernen. Zu so einem Überbegriff gab es natürlich etliche Möglichkeiten was genau in der Prüfung gefragt werden könnte, also musste man kurzerhand jedes Skript und Arbeitsblatt lernen.
      Praktische Prüfungsaufgaben: -Zerlegen und Zuschneiden, Sortierung einer Keule/ Vorderviertel/ Pistole + Fachfragen + Verwendungsmöglichkeiten (Ich hatte eine Keule gezogen, hatte 60 Minuten Zeit)
      - Eine Rezeptmappe ausarbeiten und vorlegen, Rollbratenherstellung + Küchenfertige Produkte Herstellen(ich hatte Putenbrust gezogen)
      - Wurstherstellung, dazu vorher um die 20 Wurstrezepte (Koch,Brüh,Rohwurst) Auswendig lernen, jeder musste 2 Sorten Herstellen, diese 2 waren Zufall.
      + Fachfragen während jeder Prüfung, Gewürzkunde, Natur+Kunstdarmkunde
      Das war im Groben Hauptteil 1, also der Teil der am Meisten Fachbezogen ist.

    #4
    Guten Morgen Allerseits! Fleischermeister mit 20 Jahren hut ab. Ein guter Anfang. Bleib dran und mach das beste draus. Gruß Chris

    Kommentar


    • SchonderJung
      SchonderJung kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Danke dir, werde ich!

    #5
    Rollbraten ist mein Zweitname wo hast du den gemacht? Sry für die späte Rückmeldung,war jetzt länger nicht online. Grippe usw

    Kommentar

    Lädt...
    X