X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

QM und Dokumentation in einem Fleischwarenbetrieb

Einklappen
Werbung
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    QM und Dokumentation in einem Fleischwarenbetrieb

    Guten Morgen,
    mein Name ist Luca , bin 27 Jahre als und arbeite als QMB in einem mittelständischen Unternehmen im schönen Münsterland.
    Ich habe hier vorher schon super viele interessante Tipps und fachliches Wissen gelesen,dass ich einfach mit mitmischen wollte.

    Ich freue mich auf einen angenehmen und konstruktiven Austausch und wünsche euch eine schöne Restwoche

    Mit freundlichen Grüßen
    Luca

    #2
    Tach Luca. Gut, dass du hier bist und nicht auf der Strasse rumlaeufst und Unsinn machst. Meinen QMB habe ich beim TUeV Rheinland gemacht (ZAR-Koblenz).
    Ist schon etwas laenger her und ich bin gespannt was du Neues einbringen kannst, wenn einmal ein Thema behandelt wird wo dein Wissen erforderlich ist.
    Alles Gute bis dahin...
    Gruss
    wuschel

    Kommentar


      #3
      Moin Wuschel,
      ja ich habe Gott sei Dank nochmal den richtigen Absprung geschafft . Das Theka Hygiene , HACCP , Zertifizierung wird ja immer lauter und mit jeder überarbeiteten Version der Institute mehr und mehr. Könnte man jetzt drüber streiten ob alles in diesen Zusammenhängen und Anforderungen Sinn macht aber das ist glaube ich auch eine endlos Diskussion. Ich Freue mich auf weitere Themen in diesem Bereich und eventuell weiß ich bei der einen oder anderen Frage etwas dazu.

      Grüße
      Luca

      Kommentar


        #4
        Guten Tag Luca,

        vielen Dank für die freundliche Vorstellung.

        Wieviel Zeit verbringt man heutzutage mit der Dokumentation von HACCP und FMEA in einem mittelständischen Betrieb?
        Ist es nicht an der Zeit solche Vorgänge zu automatisieren und zu digitalisieren? Mir sind da bereits Lösungen bekannt.
        Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

        Kommentar


          #5
          Moin Ivan,
          also ich bin jetzt 6 Monate dabei ein komplettes Konzept aufzubauen und regelmäßigkeiten zu implementieren. So ein HACCP-Konzept zu erstellen ist nicht das Problem und lässt sich schwer in einem Zeitraum nennen - da jeder Betrieb unterschiedlich ist. Das Schwierige sind die tatsächlichen Gegebenheiten die in jedem Betrieb Oberflächlich gleich sind aber im einzelnen sehr unterschiedlich. Ich habe viel mit unseren Mitarbeitern gesprochen, Vorarbeiter und Abteilungsleiter mit entscheiden lassen wie wir mit bestimmten Situationen angehen und so die Arbeitsanweisungen geschrieben - Natürlich stets unter Berücksichtigung der Grenzwerte und Leitlinien. Aber ich glaube nur so wird das Prinzip letztenendes gelebt.

          Es gibt für ein Problem verschiedene Lösung und der Reiz ist es rauszufinden - welche die effektivste für deinen Betrieb ist.

          Grüße
          Luca

          Kommentar


            #6
            Hallo Luca,

            das von Dir beschriebene Vorgehen beim Erstellen des HACCP Konzeptes ist m.E. der richtige Weg. Nur mit dem Einbinden aller Entscheidungsträger im Betrieb gibt es etwas sinnvolles, ansonsten würdest Du im scharfen Gegenwind der Hinterfragung und Ablehnung stehen.

            Und wenn Du mit dem HACCP durch bist, stehen die Monitorings an...

            Melde Dich wenn Du irgendwo anstehst und mal eine andere Ansicht oder Meinung zur Sache möchtest.

            Gruss
            Stephan

            Kommentar

            Lädt...
            X