X

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

Einklappen
X
Einklappen
 
Werbung
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

    Hallo,

    ich habe vor Kurzen einen Fernsehbericht über Tierhaltung auf einem Bio-Hof verglichen mit einem konventionellen Mastbetrieb von Hühnern gesehen. Soweit ich den Bericht verfolgt habe, war es nichts Neues für mich, wie grausig die armen Tiere in den Mastbetrieben gehalten und gequält werden.

    Dann wurde ein erstaunliches Testergebnis gezeigt: Hühnchenfleisch wurde in mehreren Supermärkten stichprobenartig kontrolliert und tatsächlich wird fast überall das Fleisch von einem Mastbetrieb mit einem BIO-Etikett versehen und verkauft!
    Gibt es einen Möglichkeit für mich als Endverbraucher doch das richtige BIO-Fleisch zu erkennen?

    Freue mich auf eure Expertenmeinung

    LG

    #2
    Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

    Hallo liebe Anna,

    vielen Dank für Ihren Beitrag innerhalb der Community.

    Bitte beachten Sie, dass Fleischportal in erster Linie eine Business to Business Plattform ist.
    Da unser Experten-Team ehrenamtlich tätig ist, können wir nicht immer auf alle Fragen eingehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass brancheninterne Fragen dabei bevorzugt beantwortet werden.

    In der Regel muss Bio-Fleisch drin sein, wo Bio auch drauf steht. Sprechen Sie Ihren Fleischer an der Bedienungstheke an, er wird Ihnen sicherlich eine detaillierte Auskunft darüber geben können.

    Viel Erfolg!
    Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

    Kommentar


      #3
      Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

      Liebe Frau Maier.
      Ihr Beitrag ist sicher eine groessere Diskussion wert aber das Thema als solches wurde auch sicher genau so oft diskutiert.
      Deshalb werden auch von den Maestern laufend Vorschlaege er- und bearbeitet um den Stress z. B. im Huehnerstall zu verringern. In Kaninchenmaststaellen werden z.B. Spielgeraete und Schlupfrohre angeboten um den Alltag der Kaninchen besser zu gestalten. Bei der Schweinemast ist dies auch sehr oft der Fall und in fortschrittlichen Rindermastbetrieben werden oft Massagestrassen angeboten.
      Dabei sollten wir nicht vergessen, dass wir nicht mehr alleine bestimmen was wir in unserem Land wollen. Die EU spricht auch in diesen Faellen ein groesseres Wort mit.
      Gehen Sie bitte einmal davon aus, dass es jedem Maester herzlich wenig dient seine Tiere zu quaelen. Qualen bedeuten immer einen Verlust an Qualitaet und ist deshalb auch ein wirtschaftlicher Verlust der bedeutend ist. Bedeutend deshalb, weil die Abnehmer der Fleischteile (sagen wir mal Supermaerkte) sehr hohe Qualiaetsansprueche stellen. Auf der anderen Seite befindet sich aber der Verbraucher. In der Regel (das muss nicht auf Sie persoenlich zutreffen) verlangt der Verbraucher hohe Qualitaet zu aeusserst niedrigem Preis. Das fuehrt soweit, dass Tiernahrung billiger sein kann wie die gleiche Menge Fleisch. Diese Missverhaeltnisse fuehren manchmal zu Auswuechsen um finanzielle Einbussen zu verhindern oder im schlimmsten Fall, das ein Unternehmer sich durch falsche Deklaration bereichern will. Hohe Qualiaetsansprueche sollten auch mit einem hoeheren Preis entlohnt werden und damit der finanzielle Einsatz der Maester in tiergerechtere Haltungen, Haltungsbegrenzungen, Fuetterungen und Tierpflege gewaehrleistet sein. Und in Nachfolge auch die Unternehmer und andere Menschen, welche mit der Herrichtung der Lebensmittel fleischlichen Ursprungs beschaeftigt sind.
      Ich persoenlich verzichte auf ein Fruehstuecksei von Freilaufhuehnern seid ich sah, wie sich eine Horde Huehner um eine tote Ratte schlugen um diese zu verzehren.
      Wenn Sie nun die Siegerin dieses Kampfes neben ein Kaefighuhn nach beider Schlachtung legen, werden Sie kaum einen Unterschied bemerken.
      Um 100% sicher zu sein, dass das was Sie einkaufen auch tatsaechlich Bio ist, muessten Sie theoretisch jedes Schlachttier, welches Sie spaeter als Filet oder Kotelette verzehren wollen, persoenlich begleiten. Das dies nicht so einfach machbar ist leuchtet mir ein und deshalb kann ich Ihnen auf Ihre Frage nur antworten, sich vertrauenswuerdige Anbieter zu suchen, deren Zucht- Mast- und Schlachtumstaende zu betrachten um letztendlich dort Dauerkunde zu werden.
      Wenn man einmal von der teilweise hysterischen Berichterstattung einzelner Faelle von Missbrauch in der Tierhaltung absieht und sich den tatsaechlichen Begebenheiten stellt, wird man sehen, dass nicht alles so katastrophal ist wie es geschrieben steht. Denn hinter jedem Sensationsbericht steht ein Schreiber oder eine Schreiberin, die ihre Sichtweisen, finanziell ertragreich, oder politisch an den Mann und die Frau bringen wollen. Ich rate Ihnen einen Gang zum Metzger Ihres Vertrauens. Er wird Ihnen garantiert auf alle Ihre Fragen eine Antwort geben.
      Metzger sind liebe Menschen.
      In diesem Sinne¦
      Gruss
      Harald

      Kommentar


        #4
        Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

        Hallo Anna,

        ich stimme Harald mit seinem letzten Satz vollkommen zu! Natürlich sind Metzger liebe Menschen ...

        Ihr Fleischer des Vertrauens kann Ihnen evtl. schon einige Ihrer Fragen beantworten.
        Sie können auf jeder verpackten Ware auch den Hersteller oder den Vertreibenden des Lebensmittels finden. Somit ist es Ihnen möglich den Hersteller der Ware ausfindig zu machen.
        Wenn dort steht produziert für... können Sie auch bei dem Vertreibenden eine Frage zu Ihrer Ware stellen.
        Leider ist es auf den ersten Blick nicht möglich Bio-Ware von "Gewöhnlicher" Ware zu unterscheiden. Dies ist nur über die komplette Rückverfolgung möglich.

        Wie Harald auch schon sagte, gibt es immer wieder Betriebe oder Personen, welche sich durch falsche Deklaration oder Betrug bereichern möchten.
        Hier bleibt Ihnen (uns) wohl nichts anderes übrig als dem zu vertrauen, was auf der Packung steht. Und für diejenigen die dies nicht tun, bleibt der Weg zum kleinen (Geflügen)-Bauern.
        It`s nice to be important but it`s more important to be nice!
        *************************************************

        Kommentar


          #5
          Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

          Lieber Harald und Christian,

          erst mal vielen lieben Dank für Eure sehr ausführlichen und interessanten Antworten. Sie haben vollkommen recht und es sollte meinerseits absolut kein Vorwurf an den lieben Metzger von nebenan sein. Es geht um die großen Lebensmittelkonzerne (Namen möchte ich hier keine erwähnen!). Da wird man als Endverbraucher nur sehr schwer oder gar nicht an die Informationen, wie z.B. Herkunft, Haltung usw. des Tieres herankommen. Ärgerlich ist zudem auch, dass qualitativ mangelhafte Ware zu sehr hohem Preis verkauft wird und das nur aufgrund der schön geschmückten Packungen mit dem BIO-Siegel darauf.
          In einer Großstadt sucht man wahrscheinlich vergeblich „die winzige Nadel im Heuhaufen nach einem vertrauenswürdigen Metzger.

          Darum dachte ich, dass man vielleicht doch das richtige BIO-Fleisch an der Farbe oder dem einen oder anderen bestimmten Merkmal(en) erkennen kann!?

          Liebe Grüße und nochmals vielen Dank für die tollen Informationen!

          Anna Maier

          Kommentar


            #6
            Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

            Hallo Anna,

            es gibt für Sie als Verbraucher keine Möglichkeit durch einfaches angucken des Fleisches zu erkennen ob es sich um Bio- oder normales Fleisch handelt. Mann kann es meßtechnisch im Labor aber schon nachweisen.
            Sie haben folgende Möglichkeiten:
            - Kaufen Sie beim Fleischer Ihres Vertrauens.
            - Wenn Sie im Supermarkt kaufen: Der größte Fleischlieferant in Deutschland ist Tönnies. Hier werden die Verpackungen mit einem QR-Code versehen, den Sie mit einem normalen Smartphone und einer passenden App einscannen können. Damit erhalten Sie sofort Informationen über das Fleisch (Herkunft, Schlachtdatum usw.).

            Wir sollten auch auseinander halten:
            - Mäster: Landwirte, die die Tiere aufziehen (egal ob Bio oder nicht). Das sind die eigentlichen Fleischlieferanten. Diese sind verantwortlich für die Fütterung und Aufzucht und damit primär für die Qualität des Fleisches. Der letzte Skandal bzgl. falsch deklariertem Biofleisch geht klar auf das Konto eines einzelnen aus dieser Gruppe. Industrielle Verarbeiter oder das Fleischerhandwerk sind dafür nicht verantwortlich.
            - Tierhändler: Diese kaufen die Tiere bei den Mästern und verkaufen diese weiter an die Schlachthöfe oder an kleinere Handwerksbetriebe. Qualitätsrisiko: Transport
            - Schlachthöfe: Schlachten und zerlegen der Tiere, Qualitätsrisiko: Probleme beim Schlachten (Stress z.B. ergibt fast immer schlechtes Fleisch)
            - Fleischgroßhandel: Diese kaufen zerlegte Tiere (Halbe Schweine, Keulen usw.) und verkaufen an andere Verarbeitungsbetriebe. Risiko: lange Transportwege, Kühlung, Lagerung, (Um-) Deklaration. Der Pferdefleischskandal ist hier überwiegend anzusiedeln.
            - Verarbeitende Betriebe (Industrie- und Handwerk), Verarbeiten das Fleisch zu Endprodukten (vom Schitzel bis zur Wurst). Risiko: handwerkliche Fehler, Hygiene, Rezepturen, Einkaufsverhalten. Vielfach sind diese Betriebe Opfer von den Vorgängern in der Lieferkette.

            Gute Verarbeiter halten diese Lieferkette so kurz und so transparent wie möglich. Wer aus dubiosen Quellen kauft ist selbst Schuld. Der QR-Code von Tönnies ist ein guter Ansatz. Man muss nicht immer auf den "Großen" herumhacken. Im Endeffekt sind diese "Großen",die Supermärkte und die Discounter eine Folge des Verbraucherverhaltens. Solange die Verbraucher auf billig billig setzen, wird es Discounter und große Verarbeiter geben.

            Freundliche Grüße

            Henry Rose
            Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 25.11.2017, 12:08.
            E-Mail: post@rose-fleischtechnik.de

            www.rose-fleischtechnik.de

            Kommentar


              #7
              Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

              Guten Abend Frau Maier,

              in dem folgenden Video erklärt der Unternehmensberater Fritz Gempel einige Dinge, die Ihr Thema betreffen.
              Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 12.06.2014, 12:04.
              Präsentieren - Diskutieren - Inserieren

              Kommentar


                #8
                Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

                Hallo,

                danke für Ihre ausführliche Meinung zu diesem Thema. Diese Diskussion könnte, glaube ich, eine unglaublich Dimension einnehmen, denn eines ist klar: sowohl die großen Supermarktketten, als auch der normale Endverbraucher (Ich) fühlen bzw. sehen sich im Recht. Fakt ist, dass letztendlich beide voneinander abhängen. So wie Sie, lieber Herr Rose, dies aber darstellen, sind "die Grossen" fast schon zu solch einem miesen Betrug gezwungen, da der Konsument das Preis-/Leistungsverhältnis nicht einsieht und hohe Ansprüche und Qualität für wenig Geld stellt.

                Wenn ich jedoch bereit bin, einen anständigen und hohen Preis für das (hoffentlich) BIO-Fleisch zu zahlen, dann fühle ich mich aber sehr über den Tisch gezogen, wenn ich dafür ein immens minderwertiges Produkt erhalte.

                Im obigen Video (übrigens beinhaltet es sehr gute Taten und Fakten) werden die leider immer wiederkehrenden Fleischskandale erwähnt. Dies ist mitunter sicherlich einer der Hauptgründe, der zum großen Zweifel und Vertrauensverlust der Konsumenten geführt hat!
                Die Idee mit dem QR-Code finde ich echt Klasse, muss ich gleich beim nächsten Mal ausprobieren!!!

                Zum Schluss möchte ich auf diesem Weg ein GROSSES LOB für diese Seite und natürlich an alle Experten aussprechen! Sie haben sich wirklich alle sehr um eine Hilfestellung bemüht! Dafür danke ich Ihnen nochmal!

                LG Anna Maier

                Kommentar


                  #9
                  Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

                  Niemand wird gezwungen, natürlich nicht. Aber es gibt diesen Druck nach billig billig. Dem zu widerstehen und zu sagen, "nein, das mache ich nicht", ist nicht immer einfach. Weil es am Ende doch immer einen gibt, der es für einen noch niedrigeren Preis macht. Und gerade in der offenen EU mit immer weniger grenzüberschreitenden Kontrollen, sitzt dieser jemand dann eben nicht immer in Deutschland. Hier braucht jedes fleischverarbeitende oder liefernde Unternehmen ein Konzept um damit um zu gehen. Viele haben eins, andere eher nicht und einige wenige, sagen wir mal vorsichtig ausgedrückt das falsche.
                  Einiges kann man mit Produktionsoptimierung regeln (Mein Fachgebiet), anderes einfach nur über die Menge. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man aus schlechtem Fleisch kein besseres machen kann, auch wenn der Verarbeitungsweg noch so lang ist.
                  Bio-Fleisch ist ein Konzept das in die richtige Richtung geht, aber sicher nicht das einzig wahre.
                  E-Mail: post@rose-fleischtechnik.de

                  www.rose-fleischtechnik.de

                  Kommentar


                    #10
                    Aw: Unterschied zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

                    https://forum.fleischbranche.de/foru...und-wurstwaren
                    Zuletzt geändert von Fleischbranche.de; 25.11.2017, 12:05.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X
                    Zum Seitenanfang